es war soweit: Bill Gates und Steve Jobs zusammen auf der Bühne

so wie es sich gehört, gaben sich beide die Hände, dann haben sie sich mit CDs beschmissen:)) Nicht ganz, aber schaut Euch die Videos selbst an und atmet IT Geschichte:

Steve Jobs and Bill Gates Together: Part 1 of 7, Part 2 of 7, Part 3 of 7, Part 4 of 7, Part 5 of 7, Part 6 of 7, Part 7 of 7

Anzeige



anbei ein Zusammeschnitt der funny moments:

weitere werden noch hochgeladen anscheinend. Es sind jetzt alle da. Siehe auch Transskript

Abgelegt unter:

27 Kommentare

  1. Andi

    Also in Sachen Rhetorik ist Steve Jobs um Meilen vorraus. Egal was er sagt es hört sich gut an :-) Kein Wunder das Apple wieder ganz groß ist.

  2. Dirk Schürmann

    Hallo alle zusammen,

    mein Kommentar passt zwar nicht so ganz zu dem obigen Artikel,
    aber in Anbetracht der Umstände hoffe ich auf Euer Verständnis.
    In der Hoffnung das Erwachsenwerden von Linus erleben zu dürfen!

    Linus hat Leukämie

    Im März 2007 wurde bei Linus ein erneutes Auftreten der Leukämiezellen diagnostiziert. Seitdem wird er in der Kinderklinik des Uni-Klinikums Düsseldorf behandelt. Aufgrund der Schwere dieses Rückfalls braucht er nun eine Stammzelltransplantation.

    Dringend suchen wir für Linus einen Spender und möchten Sie bitten: Helfen Sie ihm und anderen, in dem Sie sich typisieren lassen. Für viele Kinder und Erwachsene mit ähnlichen Erkrankungen wie Linus ist eine Stammzellltransplantation die einzige Hoffnung auf Leben. Der vergleichsweise kleine Schritt der Typisierung verbunden mit den Anstrengungen irgendwann möglicherweise einmal Stammzellen zu spenden, werden aufgewogen durch die Chance auf ein neues Leben. Nicht umsonst bezeichnen viele Stammzellempfänger den Tag der Infusion als ihren zweiten Geburtstag.

    Das Immunsystem wird durch eine Vielzahl von Merkmalen bestimmt die bei Spender und Empfänger möglichst identisch sein müssen, damit eine Spende möglich wird. Die immense Zahl von Variationsmöglichkeiten der Gewebemerkmale macht es notwendig, möglichst viele freiwillige Spender zu gewinnen. Spender können nicht nur Familienangehörige sein, sondern auch Freunde, Bekannte und völlig Fremde.

    Es wurden daher in Deutschland und weltweit Spenderzentralen eingerichtet, deren Spenderdaten im Zentralen Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) in Ulm zusammengefasst sind. Die Knochenmarkspender-Zentrale (KMSZ) Düsseldorf zählt mit über 170.000 aktiven, freiwilligen Spendern zu den zehn größten Einzelregistern der Welt. Die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei ist die größte überregional aktive Spenderzentrale. Stellen Sie sich als Spender zur Verfügung! Helfen Sie mit, Leben zu retten.
    Jetzt!

    http://www.linus-lacht.de

  3. Jan

    Bill nimmt bei der Begrüßung nicht mal die Hand aus der Tasche. So wird aus ihm nie was

  4. Estlandia

    Die beiden feiern eine Bühnen-Reunion, wie seinerzeit Modern Talking … da haben sich auch alle mit Musik-Missschmack gefreut. Entschuldigt bitte, wenn ich einem Monopolisten und einem Sektierer nicht mitzujubel.
    Eher verspüre ich den Drang, Knochenmark zu spenden, als vor Ehrfurcht vor den beiden zu erstarren und über jede blöde Bemerkung hysterisiert mitzugackern.

  5. Estlandia

    Keine Frage, haben sie, gibts kein Vertun. Ebenso wie Napoleon, Stalin, Hitler, procter & gamble, nike und george w. bush.
    Will sagen: ich mecker ja nicht, ich äußere nur eine Meinung, die eine unter vielen ist.

  6. Sebastian Gingter

    In roundabout 30 Jahren eine Firma hochzuziehen, die nahezu jeder Mensch auf dieser Erde kennt, ist auf jeden Fall respektabel. Das sind 2 Menschen die das geschafft haben. Und es gibt nicht wirklich viele andere neben ihnen.

    Ich habe Bill Gates schonmal Live erleben können, und ich muss sagen, er ist – genauso wie Steve Jobs – ein Visionär. Beide haben die richtigen Ideen zur richtigen Zeit und den Mut, diese Ideen auch anzugehen. Das ist etwas, wofür ich beide bewundere und ehrlich gesagt auch ein wenig beneide.

    Und es sind beileibe keine schlechten Menschen, denn sie tun das ja nicht, um anderen zu schaden. Von daher ist der Vergleich von Estlandia mal deutlichst daneben.

  7. berner

    übrigens kann ich nirgends den part finden, wo sie sich angeblich mit cds bewerfen. das sollte doch eigentlich in dem letzten funny part drin sein!

  8. Robert Basic

    @Estlandia, ist es denn so schwer zu verstehen, dass beide auch dazu beigetragen haben, eine Unzahl von Menschenleben zu retten? Was glaubst Du wohl, wo wird die Knochenmarkspenderliste geführt? Auf einem Notizzettel? Wie werden die Analysen ausgewertet und wo gespeichert? Napoleon war ein Kriegsherr, Stalin ein Massenmörder, Bush der vom Volk gewählte Präsident, aber Jobs und Bill sind mit Sicherheit kein Napostalin.

  9. Joaquin

    Es ist schwer Bill Gates in seiner Konversation zu folgen, wenn man immer wieder durch seine “Frisur” abgelenkt ist und dabei an Angela Merkel denken muß.

  10. Ute

    sehr symphatische/hyperintelligente jungs und herrlich “normal” geblieben – so soll es sein. gerne mehr davon bitte!

  11. alex

    einfach genial – beide sind normal egal wieviele Millarden sie haben – machen sich nix aus teuren klamotten und plaudern munter drauf los.

    Nur wer hat diese dümmliche nixblickende Moderatorin da hin gesetzt, ich glaube einige kommentare waren sogar steve und bill peinlich…

    Und was sehr schön bei dem Gespräch herauskam – sie betrachten sich nicht als Konkurrenten – so wie viele hier es immer tun.

    Sie verdienen ihr Geld in “verschiedenen” Bereichen und Steve hat ja auch sehr viel Respekt vor Microsoft.

  12. Estlandia

    @Robert – eins vorweg: ich lese Deinen Blog regelmäßig, weil ich die ausgeglichene Art und Weise wie Du die Welt siehst mag. Ich kommentiere normalerweise nicht, weil es wenig hinzuzufügen gibt, und/oder andere schon sinnvoll kommentiert haben.

    Aber bei dieser Jobs-Gates-Geschichte wollte ich bewusst einen Wermutstropfen ins ansonsten reine Quellwasser der Begeisterung träufeln. Nicht um zu mosern, sondern um der einseitigen Skala der Kommentare einen Kontrapunkt (im Sinne der Musik, nicht politisch) zu geben. Mit meinen Kommantaren wollte ich nichts “kaputt” machen, sondern das Bild ergänzen. Weil nichts ist schwarzweiß. Und die selben Computer, die Leben retten, verwalten auch Datenbanken mit Todeskandidaten in amerikanischen Gefängnissen, und in der Folterstatt Guantanamo. Auch ist Bushs “demokratische” Wahl angesichts der wahlmanipulativen Vorfälle in Florida anzuzweifeln (wenn man schon damit argumentiert. Man könnte auch argumentieren, Gott klingt der Name abgedroschen, auch unser aller Herr Hit. wurde demokratisch gewählt … also was will das schon besagen.)

    Mir ist das ganze Spektrum von dem Einerseits-Andererseits des Lebens, ebenso wie Dir, bewusst. Ich schlage daher vor, wir beruhigen uns alle wieder und gehen zum nächsten Thema über.

  13. Robert Basic

    glaube nicht, dass wir uns aufgeregt hatten, ich ganz sicher nicht. Möchte eben ziemlich harte (nicht gegenseitige) Contras nicht unkommentiert stehenlassen.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.