Burma: einen Tag lang Blogschweigen, Mittwoch?

Schweigt Laut

(siehe Update), das mittlweile aufgesetzte, mehsprachige Wiki (da wir nun mittlerweile international versuchen, das Ganze aufzuziehen) + Free-Burma.org, auch den jüngsten Update hier

Anzeige
———————————————————————————-
Update, 01.10.07
Am 04. Oktober steht die Aktion wie folgt (als Empfehlung, feel free, wenn Du das anders gestalten möchtest):
1. publish a posting (bulletin board, blog, social network, static website…) with the header: “Free Burma”
2. Tag it if you can with “Free Burma
3. choose a grafic from “Free-Burma.org” (multilingual too)
4. link to “free-burma.org
there your readers will find some informations about the campaignand Burma, you will find a participant list which you can join. Even if youre a webmaster of a bulletin board, you will find a special group participant list
5. feel free to write any additional text you want
———————————————————————————-
Tonsai hat mich per Mail auf eine in Italien anlaufende Aktion aufmerksam gemacht, dass alle Blogger nur noch über Burma bloggen sollen. Ich habe meine Zweifel, dass das eine Mehrheit der italienischen Blogger jucken wird, denn viele bloggen nicht drüber, weil es schlichtweg nicht zum Inhalt passt und sich auch nix vorschreiben lassen, was sie schreiben und was nicht. Außerdem kann ich nur wenig italienisch, um abzuschätzen, wie das anläuft und was die Pro/Contra Argumente sind. In D würde die Mitmachbereitschaft aufgrund der “Schreibvoschrift” wohl nicht anders aussehen. Insofern kann man eine Variante suchen, die evtl. einen Kompromiss darstellt und zugleich imho auch viel mehr Aufmerksamkeit erzeugt, als wenn alle Blogger irgendwas über Burma schreiben.

Also eine abgewandelte Sache für nächste Woche, sagen wir mal MittwochDonnerstag 04.10. wegen der Vorlaufzeit? Alle, aber auch alle wenn möglich, schweigen einen Tag lang auf ihrem Blog. Kein Beitrag. Nix.

Aufgrund der Ereignisse in Burma (Gerüchte besagen, dass massive Truppenbewegungen zZt stattfinden, andere wiederum, dass die Junta untereinander ob des Vorgehens zerstritten ist.. ob man Angst hat, dass die Konten in der CH gesperrt werden, was wohl das einzigste Mittel ist, diese Gangster an den Eiern zu packen) ist es nicht absehbar, ob das am Mittwoch eine Schweige”minute” für die vielen Toten sein wird oder ein stiller Protest. Schweigen ist immer schon bedeutsamer gewesen, als alles Reden der Welt. Wenn eine Masse von Menschen schweigt, ist das lauter als der größte Lärm.

Ich will und kann niemanden vorschreiben, was er mit seinem Blog macht und was nicht. Das ist jedem seine Sache. Wer mitmachen will, machts, wer nicht, eben nicht. Ich will auch keinen einzigen Link wegen der Aktion, nix, wenn Ihr wollt, gebt das weiter auf Eurem Blog, ich brauche kein via-irgendwas Trackback, um von vornherein dieses Linkbaiting-Argument (“der will nur Backlinks”) totzustellen.

Feedback? Könnt Ihr einen Tag lang am Mittwoch blogschweigen, habt Ihr keinen Bock, weil doof, muss das anders aussehen, also irgendwas + Schweigen? Erfahrene Agitatoren bitte vortreten:)

Schweigt Laut

(siehe Update), das mittlweile aufgesetzte, mehsprachige Wiki (da wir nun mittlerweile international versuchen, das Ganze aufzuziehen) + Free-Burma.org, auch den jüngsten Update hier

Abgelegt unter

Newsletter

67 Kommentare

  1. Torsten

    Noe. Kein Burmese wird je davon erfahren.

    Wenn ihr etwas tun wollt, spendet für Hilfsorganisationen und vergesst solche symbolischen edlen Gesten, die eh keinen interessieren.

  2. jan

    @Torsten
    Wenn Leute ihr Leben riskieren um News, Bilder und Videos aus dem Land zu bekommen, darf man Annehmen, dass ein Interesse an einer möglichst weiten Verbreitung der Medien besteht.
    Im Fernsehen läuft nur Stoibers Abschied live, ich geh mal grad kotzen.

  3. Tim

    Da sollte man lieber nur über China bloggen. China ist der Schlüssel, weil die das Regime am Leben erhalten. In Burma gibt es über 100 Volksgruppen. Wenn da nicht zusammen mit China der Übergang zu einer freieren Ordung gefunden wird, ist der nächste Krisenherd mit Bürgerkrieg und Massakern vorbestimmt.

  4. Torsten

    Jan: Und wie hilft ein Tag Blog-Pause der Verbreitung der Botschaften burmesischer Blogger – falls es nach Kappung der Internetverbindung noch welche geben sollte?

  5. Andreas

    Ich habe zwar kein Blog (und auch sonst keine Ahnung), aber einer (2,3,4) stellen eine Seite mit Infos über Burma zusammen.

    Die wird am Mittwoch in die betreffenen Blogs als erste/einzige Seite angezeigt (das bringen dann auch die Feeds oder) oder sonst keine Links und nix neues. Also Ruhe plus Nachrichten

  6. Martin

    Robert, ich wusste ja nicht, dass dich das Thema so fesselt. Finde ich aber gut. Ich weiß nicht, was eine virtuelle Schweigeminute bringt. Ich denke, dass Erklärungen, Verlinkungen und vor allem das aufmerksam machen mehr bringen würde. Blogleser, die an jenem Mittwoch auf einen Blog kämen, erfahren u.U. ja gar nicht welche symbolische Kraft hinter dem Schweigen steht. Aber man sollte dennoch irgendetwas machen um die Leute auf die Situation aufmerksam zu machen. Ich denk mal drüber nach…

  7. chris

    ich glaube für blogschweigen sind die blogs dann doch etwas unbekannt in der breiten öffentlichkeit. Zumal du bedenken musst, dass nicht jeder täglich bloggt. Insofern fände ich ne großangelegte Spendenaktion für eine sich dort engagierende Hilfsorganisation passender. aber bis mittwoch ist ja noch nen bisschen zeit. vielleicht gibts da noch nen paar kreative mit klasse ideen ;)
    cheers

  8. Martin

    Alternativ könnte man natürlich auch Firmen via eMail, Blogeinträge, Foren, etc. unter Druck setzen, die in Birma Geschäfte machen. Die Bahn-Tochter SCHENKER, die dänische Reederei MAERSK, etc.

  9. Martin

    Irgendein Logo o.ä. wäre ganz gut. Den kompletten Blog rot anzuziehen ist ein bisschen übertrieben (insbesondere da meiner z.B. schon rot ist und Robert bestimmt keine Lust hat, den Blog in einem roten Gewand zu schmücken, oder?)

  10. Robert Basic

    @Torsten, ist das jetzt ein Protest gegen die Junta in Burma oder reden wir vom Megareich China, deren Waren Du boykottieren möchtest, damit die Chinesen Druck auf Birma ausüben? Ne, lass mal, die Message kapiert doch kein Mensch.

  11. florian

    ich bin mir nicht sicher, ob so was wie die bush-google-bomb auch aus anderen regionen funzen würde. sonst wäre es vielleicht was, mit dem burmesischen wort für “fascho”, “mörder”, oder sonstwas auf die website von denen ihrer regierung zu linken.
    wenn die das haben….
    kann wer buranisch, birmesisch, oder wie auch immer?
    und was für eine suchmaschine benutzt man da unten?
    man könnte auch in anderen sprachen den wikipedia-eintrag für burma mit entsprechenden worten hochlupfen.

  12. chris

    @florian
    Google hat die Google Bombs mittlerweile entschärft und ich gehe davon aus, dass bei denen die Alarmglocken sofort anspringen würden, wenn in kurzer Zeit viele Links mit gleichem Key auf eine Seite zeigen…scheidet also aus….ausserdem halt ich da nicht viel von…
    ich bin immernoch für die Spendenaktion.

  13. florian

    ja, ich glaube das verlinkte wort sollte zumindest irgendwo auf der betreffenden seite vorkommen. da müsste man halt schauen.
    oder halt gleich wikipedia für mord hochholen. da könnte man ja dafür sorgen, dass das wort auf der seite erscheint.
    und das könnte man auch gleich international aufziehen.

    wobei ich das nicht als gegenargument zum spendendingens verstanden wissen möchte.

  14. jan

    @Torsten
    Wenn ich die Message des Italieners richtig gedeutet habe, dann geht es dadrum, an einem Tag nur Nachrichten über Burma zu Bloggen. Ich hab Robert auf die Aktion aufmerksam gemacht, weil ich derzeit massenweise News auf den Burma Quellen sehe, die nirgens weitergetragen werden. Nicht mal auf CNN.
    Ich denke es geht mehr oder weniger um ein “Burma Special” als um eine Schweigeminute/Schweigetag. Denn Tote hat es zwar gegeben, aber ich denke der Kampf ist noch nicht verloren. Derzeit sollte das Weitertragen von News, auch wenn sie mehr als unbestätigt sind, auf der Tagesordnung stehen.

  15. jan

    Vielleicht reicht schon ein Banner mit nem Link zur Facebook Gruppe. Die ist ja ohne Zweifel derzeit das Zentrum aller Informationen und Aktivitäten.

  16. Xandi

    son “burma special” bringt allemal mehr als ne schweigeminute :) wenn viele mitmachen, wär des super. Wenn die einzelnen blogs vl auch ein bisschen in ihre richtung im bezug auf burma ermitteln und nich nur einfach irgendwelche meldungen von heise/spon kopieren..

  17. jan

    vielleicht kann mal jemand ein template rot färben und alle kommen im selben anstrich, dicker link auf die facebook gruppe. ich hab den “fighting peacock” schonmal vektorisiert, für ne header.

  18. Holzi

    Hi ,
    gibt es nicht eine Möglichkeit, das man Weltweit ein Zeichen setzt, so das es an keinem Vorbeigeht.

    Das müßte man doch über die großen Bloger hinbekommen, das selbst China merkt, das es so nicht geht und das den Menschen dort geholfen wird, obwohl wir nicht dort sind.

    Mensch das Internet ist ein Netzwerk, da muß doch was gehen, das man merkt das sowas nicht geht, aber eine richtig gute Idee habe ich leider nicht.

  19. wolfgang

    Ich find das rote Gewand eine sehr gute Idee. Hat ja auch beim “Grey Tuesday” für Dj Dangermouse sehr gut geklappt und ein großes Medienecho hervorgerufen.

  20. Stefan Waidele

    Also, einen exklusiven Burma-Tag finde ich auch prima.

    Und den kann ja dann jeder so gestalten, wie er selbst gut findet: Einer zeigt als einzigen Post “Ich schweige für Birma”, ein anderer Verlinkt alle News, die er finden kann, der nächste bloggt über die Verbindungen zu China, der nächste Spendet an eine Hilfsorganisation und fordert die Leser auf es gleich zu tun, etc.

    Vorteilhaft wäre selbstverständlich, wenn am Mitwoch keine ANDEREN Themen das Bild “verwässern” würden, und die entsprechenden (Schweige-)Artikel eine kurze Erklärung der Aktion beinhalten würden.

    Alles dezentral – alles so, wie es jeder einzelne will – und trotzdem eine Aktion. Am Mittwoch, den 3. Oktober. Das ist übrigens ein prima Datum dafür. Denn in Deutschland ist die “friedliche Revolution” im Gegensatz zu Birma gut gegangen. Aber das ist ein anderes Thema, und soll ein andermal bebloggt werden…

  21. Martin

    Der Effekt wäre schon da, wenn es auf einer Seite die großen Blogs machen, um eine größere, eventuell nicht so internetaffine Masse zu erreichen und auf der anderen Seite die ganzen kleinen Blogs um die Masse an teilnehmenden Blogs zu erreichen.

    Ich wäre auch irgendwie für einen Burma-Tag. Aber irgendwie sollte es eine Informationsquelle geben, die alle verlinken und auf der nochmals Links gesammelt werden, das ganze mit aktuellen News und Hintergrundbeiträgen…

  22. Stefan Waidele

    Ich würde ein Wiki zur Coordination vorschlagen.

    Dort könnten verschiedene Möglichkeiten zur Beteiligung aufgeführt werden, und diejenigen die mitmachen, könnten sich dort eintragen. (Barcamp-mäßig)

    Dort könnten auch Mustertexte zur Aktion und Logos zur Verfügung gestellt werden, die dann auf die jeweiligen Blogs kopiert werden können. (Logos evt. auch Flickr oder so)

    Aufgrund des potentiell großen Traffics, müsste dies alles jedoch bei großen Anbietern gehostet werden, oder?

  23. Torsten

    Robert: Schlechte Retourkutsche.

    Zum Thema: Die Herangehensweise über die ethischen Aspekte des Notebook-Kaufs finde ich schlichtweg ideal, um das Nerd-Publikum zum Denken anzuregen. Der Adressat ist sinnvoll, die Message ist klar und – in bescheidenem Maße – bedrohlich: Wenn China das Regime in Burma weiter schützt, wird es wirtschaftlich weh tun.

  24. Robert Basic

    Torsten, ich rethorisiere hier nicht rum, um Recht zu haben, sondern möchte dich lediglich darauf hinweisen, dass Du angesichts des wirtschaftlichen Ausstoßvolumens Chinas nicht mal ansatzweise jemanden dort tangieren wirst. Du kannst selbst weltweit auf Lenovo verzichten, das juckt keine Socke dort. Nur Lenovo. Das Dumme ist zudem: es gibt so gut wie keine Möglichkeit, auf Produkte zu verzichten, da nahezu überall irgendwas mi China zu tun hat, vernetzte Wirtschaft eben.

  25. Torsten

    Robert: Da bin ich anderer Meinung. Sicher ist es richtig, dass das Export-Volumen enorm ist und die Auswirkungen gering – jedoch hat China grade eine massive Image-Krise über zurückgezogene Kinderspielzeuge zu bewältigen. Die Chinesen brauchen den Export mindestens so stark wie der Rest der Welt die billigen China-Waren braucht. Und dafür brauchen sie ein gutes Image – siehe Olympische Spiele.

  26. Robert Basic

    kann ich logisch nachvollziehen, wie gesagt, ich habe meine Zweifel, da wir den Fokus auf Burma legen sollten statt auf China, denn das wird sonst -dieses um die Ecke kommunizieren- niemand so wirklich verstehen.

  27. Torsten

    Ich sehe es so: der Burmesischen Regierung ist unsere Meinung egal. Für Bevölkerung wäre Solidarität zwar schön, aber dank gekappter Leitungen erfahren sie nichts davon. Dafür weiß hier jeder halbwegs politisch Interessierte, was in Burma vor sich geht. Sprich: Blogger können keine Aufmerksamkeit schaffen und sie können nicht zu den Betroffenen durchdringen.

    Sofern keine Idee zur tätigen Hilfe der Bevölkerung gefunden werden – sei es über Hilfsorganisationen oder Maßnahmen zur Umgehung der Internetzensur (was bei unterbrochenen Leitungen ziemlich aussichtslos ist), dient ein Blogger-Aktionstag aus meiner Sicht nur dem guten Gewissen der Blogger. Die einzige sinnvolle Handlungsmöglichkeit wäre also ein Spendenaufruf.

  28. Robert Basic

    ok, accepted, Vorschlag verstanden. Ich werde zusehen ein Wiki aufzusetzen, Ziel:
    Actionpakete schnüren, so dass sich jeder sein Ding aus vielleicht drei Möglichkeiten selber rauspicken kann

  29. Spiegelfechter

    In Burma tut sich momentan einiges – viel trauriges, aber auch einiges, dass zu Hoffnungen Anlass bietet. So gibt es aus dem Netz Gerüchte, die Nummer 2 der Militärjunta hätte gegen die Nummer 1 geputscht und die Bürgerrechtlerin Aung San Suu Kyi unter seinen Schutz gestellt. Es soll zwischen den beiden in Kürze Gespräche geben.

    Myanmar an der Schwelle zum Bürgerkrieg? mit stetigen Updates über die Lage in Myanmar/Burma.

  30. Lupe

    Ich bin mit der aktion einverstanden, nicht aber mit der ersten einschätzung von robert. nur ja nicht schweigen! je mehr wir in aktion treten, umso lauter werden wir wahrgenommen. die mönche und die burmesen brauchen diese weltweite, laute stimme. also schreibts, was das zeugs hält. bereits 26 blogger haben bei meiner aktion “blogger für burma” mitgemacht und einen beitrag zum thema verfasst:

    http://swiss-lupe.blogspot.com/2007/09/blogger-fr-burma-untersttzungsaktion.html

    einige haben bereits begonnen, als zeichen der solidarität mit den mönchen, ihre seite rot einzukleiden:

    http://swiss-lupe.blogspot.com/2007/09/red-blogs-for-burma-rot-eingekleidete.html

  31. Frank

    Ich finde die Idee toll auch wenn die Aussichten sicher nicht gut sind. Ich habe auf vielen Reisen in Ländern mit ähnlichen Problemen immer wieder erfahren, was Kleinigkeiten ausmachen und deshalb ist es eine Chance.

    Wie oft wurde mir geholfen, ich entsinne mich immer wieder und bin dankbar wenn mit Leute mit einem Bruchteil meines Einkommens und enormer politischer Probleme aus dem Land oder weiter durch das Land halfen.

    Derzeit gebe ich einiges mit Spendenaktionen und daraus resultierenden Paketen zurück, aber auch diese Geste Free Burma! hat eine Chance verdient.

  32. Alfredo

    Wem soll das etwas bringen ?
    Den Mönchen – oder den Menschen in Burma ?
    Ich verstehe nicht wem das Schweigen der Lämmer etwas bringen soll – im Gegenteil … alles ” Schlachtvieh ” dieser Erde – sollte gemeinsam aufbrüllen. Das wäre eine vernünftige Aktion … nicht schweigen – dass interessiert doch eh niemanden.

  33. John Doe

    Jetzt werden die pösen Purschen in Purma aber mächtig
    das Flattern kriegen angesichts der breiten Front zorniger Blogger,
    die sich dem Regime todesmutig entgegenstellen wie einst der Chinese
    den Panzern auf dem Platz des Himmlischen Friedens.
    Warum erinnert mich das nur an die Friseure und Telefondesinfizierer
    aus dem Anhalter durch die Galaxis…?

  34. Spitzel

    Sicher würde ein “gemeinsames Schweigen” der Bogs den Menschen in Burma nicht direkt helfen. Auf jeden Fall erzeugt es aber Aufmerksamkeit und das ist eine Menge. Wenn sich kein Schwein für deren Schicksal interessiert haben sie schon verloren. Jeder soll nach seinen Möglichkeiten handeln. Für Blogger ist das nun mal der Blog. Die Sache muss aber leicht umzusetzen sein. An dem Tag nur eine bestimmte Grafik anzuzeigen wäre meine Wahl der Mittel. Ich bin jedenfalls dabei.

  35. A.S.

    John Doe (#63), dieser feinsinnige Sarkasmus zeigt uns allen, wie verblendet wir waren… Natürlich! Jetzt sehe ich klar! Gar nichts tun ist natürlich viiieeeel besser. Danke, danke!

  36. John Doe

    @67 A.S.

    Es gibt da diese Geschichte von der Schwalbe, deren Küken ins Meer gefallen ist und ertrank. Und aus Trauer und Wut wollte sich die
    Schwalbe am Meer rächen. Sie pickte mit ihrem Schnabel Sandkörner
    vom Strand und ließ sie über dem Meer fallen, um es zu versanden.
    Das ging Tage, Wochen, bis ihre Kräfte am Ende waren.

    Natürlich soll man nicht nichts tun, und jeder nach seinen Fähigkeiten,
    aber man sollte darüber nachdenken, ob es Sinn hat, was man tut.

  37. Bettina

    Hallo an alle,

    ich bin zwar keine Bloggerin, kenne mich aber mit Burma sehr gut aus – also wenn ich irgendwie helfen kann, lasst es mich wissen… könnte z.B einen Text mit ein paar Hintergrundinfos schreiben u. ggf. auch auf Englisch übersetzen. Bei Interesse könnt ihr euch gerne melden!

    Grüße
    Bettina

  38. Alfredo

    Kein Burmese wird je davon erfahren.
    Wahre WORTE gelassen niedergeschrieben …

    Was soll der Schwachsinn ?

    Interessiert euch lieber für Dinge – wo ihr praktisch helfen könnt …

    Über 1,4 Mio. Obdachlose in Deutschland …
    Über 2 Mio. Kinder an der Armutsgrenze …

    Da könnt ihr euren Arsch bewegen … !!!

  39. Simon Columbus

    @ Alfredo

    Ja, auch da gibt es Probleme.

    ABER WIR HABEN GERADE EIN ANDERES THEMA!!!einself!1

    Wenn du die so schlimm findest – dann tu doch was dagegen, statt hier rumzuquengeln.

  40. Lupe

    drei gründe, warum sich dieser hype lohnt:

    * zum ersten, weil es der älteste dieser “kriege” ist.

    * zum zweiten: weil ein friedlicher lösungsansatz dahinter steckt.

    * zum dritten: weil die mönche erreicht haben, dass nun zumindest einer dieser “kriege” niemandem mehr egal ist. leute setzen sich dafür ein, die sich ansonsten politisch selten engagieren.
    …………
    in meiner unterstützungsliste “blogger für burma” sind teilnehmer, die sich fast entschuldigen, dass sie für einmal einen “politischen” beitrag bringen. die mönche haben uns bewegen können, vielleicht sogar aufgeweckt, etwas – zumindest gegen eine dieser ungerechtigkeiten – zu unternehmen.

    also beteiligt euch!

  41. Inwit

    Ok, prinzipiell finde ich es gut, mit einem Blog Action Day die Aufmerksamkeit auf Burma zu richten. Nur die Art mit der das getan wird, finde ich – sorry – einfach falsch

    Es bringt doch nichts für einen Tag in seinem Blog zu schweigen und irgendein zur Farbe des Blogthemas passendes Bild einzublenden. Hätten die Macher besser auf ein paar Informationsquellen verwiesen; die Blogmacher dazu gebracht sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und dann darüber zu schreiben.

    Aber so verpufft der Effekt völlig, die Aktion bleibt eine Eintagsfliege die nächste Woche schon wieder vergessen sein wird. Jeder weiß, dass es ein korruptes, skrupelloses Militärregime in Burma gibt. Punkt. Und das war es oft auch schon. Da etwas böses, hier die guten und jetzt die symbolische Hilfe. Schöne einfache Wahrheit, nicht?

    Warum ich trotzdem an der Aktion teilnehme? Weil ich eben nicht schweigen will. Klar kann ich mein Wissen auch nur aus Internet-Quellen ziehen. Aber da gibt es auch weit mehr als nur oberflächliche andere Blogeinträge die zitiert werden können.

    Trotz der Kritik, ich hoffe das die Aktion Erfolg hat. Sie wird vielleicht kein Menschenleben in Burma retten, aber zumindest die notwendige Aufmerksamkeit auf die Lage dieses Landes richten.

  42. Bettina

    Ok, ich werde mich spätestens heute abend an die Hintergrund-Texte machen. Ich habe auch gesehen, dass schon ein Text im Wiki steht.
    Übrigens: Ich habe eine ganze Liste von Firmen, die in Burma aktiv sind, aber das wären wohl zu viele. Daher: Die wichtigsten westlichen Firmen sind Unocal und Total.

  43. Ralf

    ich unterstütze die aktion! deswegen gibt es auf meinem blog ab heute abend dann nur noch eine seite bis zum freitagmorgen; preview auf http://blog.ralf-simon.de/index-free-burma.html
    ich halte diese form des protestes für sinnvoll, weil die blog-besucher/-innen, die sich sonst nicht mit der materie auseinandersetzen würden, nun unweigerlich dadrüber stolpern werden und halt nicht andere beiträge meines blogs lesen …

    unabhängig davon unterstütze ich ein hilfswerk auch mit einer spende.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.