Kostenlose SMS-Benachrichtigungen für Facebook- und VZ-Nutzer

facebook_vzUnd Facebook war schon wieder schneller – dieses Mal geht es um den mobilen Zugriff auf die Profile: o2 machte als neuer Kooperationspartner gestern Nachmittag den Anfang und kündigte an, dass sich alle Facebook-Mitglieder (unter den o2-Kunden) ab sofort per SMS über neue Nachrichten oder Kontaktanfragen informieren lassen können. Die Benachrichtigung selbst ist kostenlos, allerdings enthält jede Kurzmitteilung einen Link, der den Nutzer online zum Facebook-Profil leitet – wofür dann wieder Gebühren fällig werden. Eine Internet-Flatrate für das Handy käme da doch sehr gelegen, lautet der selbstlose Ratschlag von o2. Wer schon über eine solche verfügt oder aber lediglich die gratis Ping-SMS in Anspruch nehmen möchte, kann unter facebook.com/mobile alle nötigen Einstellungen vornehmen. Außerdem kann individuell festgelegt werden, bei welchen Ereignissen Benachrichtigungen abgeschickt werden sollen.

Und eben – im Rahmen der IFA – hat auch StudiVZ Ltd. VZnet Netzwerke Ltd. nachgeschoben. Die Berliner konnten Vodafone als Partner gewinnen: Hinweise über neue Nachrichten, “Gruschler” und neue Freundschaftseinladungen können die VZ-Mitglieder ab dem 15. September (Dienstag in einer Woche) ohne Aufpreis per SMS erhalten. Das funktioniert auch andersherum, denn Status-Updates lassen sich jetzt auch direkt über das Handy via Kurzwahlnummer 54000 kostenlos auf das Profil bringen. Ganz so mutig ging man bei den Planungen allerdings nicht ans Werk, weshalb diese Aktion zunächst bis zum 31. Dezember befristet ist. Danach soll das Angebot Teil eines SMS-Pakets werden.

Anzeige

Noch etwas konnten die VZler auf der Berliner Messe verkünden: Nachdem es für das iPhone schon seit einiger Zeit schülerVZ-, studiVZ- und meinVZ-Apps gibt, wurden nun auch Handy-Applikationen für BlackBerrys und Android-Geräte sowie für das Nokia N97 vorgestellt. Besitzer anderer Handys können die Mobil-Portale unter den Adressen http://m.schuelervz.net, http://m.studivz.net und http://m.meinvz.net erreichen.

(André Vatter)

Abgelegt unter:

27 Kommentare

  1. Thomas R.

    Ich bin zufriedener O2 Kunde mit Flatrate, aber danke nein. Dann würde ich am Tag bestimmt 15 weitere SMS bekommen. Auf den Datenmüll verzichte ich gern.

  2. Rob

    Studivz sollte erstmal dafür sorgen, dass das App auf einer Plattform vernünftig aussieht und funktioniert. Da sehe ich eingiges an Nachholbedarf.

    Vorbild: FB App

  3. Michael

    Ich wär ja schon froh, wenn sich Facebook mal ausnahmsweise ein Beispiel an studiVZ nehmen würde. Denn ne offizielle Facebook App für Android Phones gibts bisher leider nicht…
    Auch wenn zugegeben Teile von Facebook ziemich cool im HTC Hero integriert sind, aber das ist ja nichts offizielles.

  4. Markus

    Inzwischen gibt es Internet-Flatrates schon recht günstig. Bei O2 z.B. ist das Internet Pack M mit aktuell 10 Euro ein fairer Deal – finde ich zumindest.
    Nervig generell ist aber die Drosselung der Geschwindigkeit ab einem bestimmten Datenvolumen.

  5. Kobra291

    juhu hab o2^^ , werde diesen Service aber trotzdem nicht nutzen weil es mich einfach nerven würde wenn alle 10 Minuten (übertrieben dargestellt) ich eine SMS bekomme.

  6. Naiv Super

    Ich bin bei FB und hab O2. Werde aber beides schön getrennt halten.

    Ich habe den Eindruck FB versucht an Telefonnummern ranzukommen!? Ich bin relativ neu da, war davor bei myspace(jaja). Wenn ich mich mit Freunden “anfreunden” will, muss ich immer ein kompliziertes capptcha eingeben. FB bietet mir an, meinen Namen zu verifizieren über meine Telefonnummer, die ich eingeben soll, dann kommt das capptcha nicht mehr. Mach ich aber nicht… Was wollen die mit meiner Telefonnummer?

    R

  7. Malte Landwehr

    Ich verstehe nicht, warum VZ die SMS als Premium-Paket anbieten will. Eigentlich müsste es sich für die Handy-Provider doch lohnen, die SMS auf eigene Rechnung zu verschicken/zu empfangen. Denn wenn nur ein Bruchteil der SMS das Onlinegehen eines Users auslösen, lohnt sich das Geschäft schon.
    Die User mit mobiler Flat werden sowieso Applikationen statt SMS nutzen. Also nutzen nur die, die für mobiles Surfen kräftig zahlen müssen, den SMS-Service.

  8. Christoph

    Meiner Meinung nach nur interessant für SocialNetwork Junkies…wobei die sind ja eigentlich immer online…hmm dann doch wohl eher für die “Gelegenheitsnutzer” ;-)

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.