Der intelligenteste Billard-Tisch ist ein Spielverderber

Da sagt noch mal einer, dass Bildungsausgaben immer in irgendwelchen Nonsens-Projekten versickern würden! Nein: Ebenso wichtig wie die Entdeckung der Formel für den Weltfrieden oder eine Erfindung, die Delfine zum Sprechen bringt, ist dieser abgefahrene Billard-Tisch, den sich das Robotics Computer Vision Lab (kurz RCVlab) der bekannten Queens Universität in Kanada, Ontario, hat einfallen lassen. “Deep Green & Augmented Reality Pool” wurde er getauft, wobei sich “Deep Green” auf das Gehirn der Anlage (vgl. Deep Blue) und “Augmented Reality” auf das mittlerweile allseits bekannte Phänomen der computergestützten Erweiterung der Realitätswahrnehmung bezieht.

Anzeige

Der Roboter kann das Queue (das grammatikalische Neutrum gehört sich hier so, wurde mir eben durch den Hörer gerufen) selbst bedienen und natürlich auch die Bälle neu sortieren. Alternativ greift der Spieler selbst zum Stock und verlässt sich auf die vorberechneten Laserbahnen, die Deep Green ihm in Echtzeit anzeigt. Kleiner Wermutstropfen: Bierflasche und Zigarette muss der Spieler dabei allerdings selber halten.

Ach, ja, noch eine Info für das partysüchtige House-Volk: Der Soundtrack stammt von Groove Cutter (“My Shooter”).

Via: Reddit

(André Vatter)

Abgelegt unter

Newsletter

14 Kommentare

  1. Lars

    Der “Augmented Reality”-Teil ist krass. Das wäre für mich als Laien optimal um Pool zu lernen. Ich denke das lässt sich auch noch einigermaßen kostengünstig realisieren…und dann wird es auf dem Markt der Büller (bis jetzt beste Augmented Reality-Anwendung die ich gesehen hab).
    Dass der Roboter selber spielt ist zwar ganz lustig…und vielleicht kommt es ja irgendwann zu einem PR-Trächtigen aufeinandertreffen mit Ronnie OSullivan&Co (mit dem Snooker-Addon ^^).

  2. Caracasa

    Das würde die schlechten Banden (hoffentlich nennt man das hier so) der meisten Billardhallen aber ziemlich entlarven.

    Gibt es dann auch neue Markierungen auf den Kugeln, damit der Bot auch den Spin richtig erkennen kann? Wäre zum TeachIn von krummen Bahnen betsimmt nicht schlecht.

  3. Heiko

    Wow, faszinierende Sache. Ein analoges PC-Billard-Spiel! Wenn die da dran noch ein paar Monate oder Jahre basteln, damit die Ausfallrichtungen 100% hin hauen, ist das eine echt geile Leistung! Die Duelle, die dann möglich wären: Mensch gegen Maschine, und das in einem Präzisionssport wie Billard!

  4. Peter

    Tolle Idee vor allen in Bezug auf die Genauigkeit. Nur würde es mit interessieren ob man dies bei evtl. Verschleiß der Banden nach stellen muss?

  5. Martin

    Das Ding trifft ja wirklich alles, das ist wahnsinn. Besonders zu erwähnen istaber auch die Präzision dieses “Spielers”. Aber ich denke, so macht Spielen keinen Spaß mehr, höchstens man ist Vollprofi und kann mit der Maschine mithalten.

  6. Roman

    Naja, gegen den Computer will ich nicht unbedingt spielen. Wobei das natürlich reinste physik ist, der computer hat halt diese genauigkeit. Naja, ist wohl wieder eine unnötige erfindung meiner meinung. Aber trotzdem Respekt für die genauigkeit :)

  7. MSteuler

    Naja, sooo doll ist er nun auch wieder nicht. Ich bräuchte schon einen, der mir den Queue noch führt … vielleicht schaffe ich dann wenigstens noch selber die richtige Stoßkraft zu finden ;)

  8. novuss

    wer von euch kennt den eigentlich die neue billard variante, das sogenannte novuss spiel? hat große ähnlichkeit mit billard, kommt aus lettland und wird auch seefahrerbillard genannt? ich betreibe eine entsprechende webseite mit einigen informationen unter dem begriff novuss.de. eure meinung zu diesem spiel würde mich mal interessieren!

  9. Mr. Billard

    Bälle versenken ist nicht alles. Taktik und Strategie spielt beim Billard auch eine wichtige Rolle. Gegen einen fortgeschrittenen Spieler ist der gute Deep-Green wohl chancenlos.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.