Au revoir, ATI! AMD lässt die Grafikkarten-Marke sterben

Das Ende einer bewegten Geschichte: Fast pünktlich zum 25-jährigen Markenjubiläum wird ATI in die ewigen Jagdgründe geschickt: Chiphersteller AMD streicht den Namen des im Juli 2006 übernommenen Herstellers für Grafikkarten. Neue Karten werden jetzt unter dem Namen AMD geführt und auf Rechnergehäusen zusätzlich mit Produktnamen wie “Radeon” bezeichnet. Statt wie bislang “ATI Radeon Graphics” ist auf den neuen Logos künftig der neue Name “Radeon Graphics AMD” zu finden (siehe Bild oben). Eine entsprechende Werbekampagne laufe bereits. Das berichten die Kollegen von Golem.de nach einem Gespräch mit AMDs Markenchef John Volkmann. Bisherige ATI-Produkte behalten ihren Namen, Neuprodukte mit ATI-Logo soll es aber in ein paar Monaten nicht mehr geben.

Anzeige

Der Schritt war im Grunde überfällig, nachdem ATI 2006 vollständig in AMD aufgegangen war. Der Chiphersteller hat extra eine Marktforschung angestellt, deren Ergebnis es war, dass AMD und Radeon als Marke stärker sind als ATI und Radeon. Eine weitere Erkenntnis der Untersuchung brachte AMD demnach offenbar in eine Zwickmühle: Erfuhren die Kunden, dass ATI zu AMD gehört, verdreifachte sich die Bevorzugung eines Produkts mit AMD-Hardware bei Neueinkäufen. Wie wuchert man also am besten mit dem Pfund? Indem man den Namen behält oder ihn einmottet? AMD hat sich dazu entschlossen, die Markennamen ohne ATI zu verwenden und bei den neuen Logos der Grafikchips ein ähnliches Design zu wählen. Im kommenden Jahr soll es bei AMD auch hinsichtlich der Prozessoren neue Marken geben: Die meisten Prozessornamen wie “Athlon” sollen dann zugunsten der neuen Marke “Vision” verschwinden, die PCs in Leistungsklassen einteilen soll.

Mit ATI verschwindet ein Stück echter PC-Geschichte. Wer sich in den vergangenen 20 Jahren einen PC oder Laptop gekauft hat, dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einmal eine Grafikkarte des Nvidia-Konkurrenten miterworben haben. AMD war im Jahr 2006 vor allem auf ATIs Chipsätze scharf, um dem Erzrivalen Intel mit integrierten Grafikchips Gegenwind zu liefern. Die 5,4 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme hatte AMD aber nur durch die Aufnahme neuer Schulden stemmen können. ATI (Array Technologies Incorporated) wurde 1985 in Markham in Kanada gegründet und produzierte als OEM zunächst integrierte Grafikkarten für PC-Hersteller. Erste Chips unter eigenem Markennamen und mit eigenem Vertrieb erschienen zwei Jahre später.

(Jürgen Vielmeier)

Abgelegt unter:

13 Kommentare

  1. danieL

    Fehlerteufel: Statt wie bislang “ATI Radeon Graphics” ist auf den neuen Logos künftig der neue Name “Radeon Graphics ATI” zu finden (siehe Bild oben).

  2. Jan

    “Bisherige ATI-Produkte behalten ihren Namen”

    Puuh, und ich habe schon gedacht, ich müßte nun überall das ATI runterrubbeln … Schwein gehabt!

  3. Keschi

    AMD hat die Marke ATI nun auch schon lange darauf vorbereitet. Die Websites wurden schon vor langer Zeit zusammen gelegt – und auch in der Werbung wurde immer ATI + AMD kommuniziert.

  4. Marvin

    Ich finds auch interessant zu wissen. Allerdings stört mich immernoch die fehlende vernüftige 3D Unterstützung bei ATI Grafikkarten.

  5. smk

    Also wenn die Marke stirbt (siehe Titel) wieso steht denn da “Au revoir”, also “Auf wiedersehen”? Wird ATI als Zombie zurückkehren? ;)

  6. smk

    Ja C= versucht ja schon ne Weile neu durchzustarten. Also so ein Brotkasten 2.0 wär doch n nerdiger Rechner fürs Büro;)

  7. Mirco

    Wirklich schade, dass AMD die Marke ATI nicht weiterführt. Allerdings kann ich es auch verstehen, dass man nicht 2 Marken auf so ein kleines Bildchen kleben will ;-).

    @Marvin

    Ich war auf der GamesCom 10 und habe wir Nvidias 3D Grafikkarte mit Demo angeschaut. So wirklich begeistert war ich allerdings nicht. Die Effekte hat man nur bei einigen wenigen Spiele wirklich gesehen, sodass es Sinn macht. Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher, ob sich jeder so einen Zusammenstellung von Brille, Graka, Bildschrim und Rechnerpower leisten kann ;-)

  8. Sumit

    @Jan hahaha :D rubbels vorsichtshalber trotzdem mal runter!

    Ich hatte bei der Headline schon gedacht die schenken nVidia jetzt das Monopol und AMD stellt keine Grakas mehr her :O
    Ich finds gut. Hab nach der Übernahme von ATI bei meinem neuen Rechner auch eine AMD/Radeon Kombination bevorzugt. Ich finds gut, auch wenn der nächste PC erst in – 4 Jahren kommt. Circa…

  9. Marcell

    Ob AMD oder ATI ist doch eigentlich Banane, oder? Auf den Chipsatz und dessen Leistung kommt es an. Was draufsteht ist mir eigentlich ziemlich egal ;) Gruß, Marlcell

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.