Samsungs flexibles AMOLED-Display: Von der Marktreife nicht mehr weit entfernt

Ich habe hier schon häufiger über flexible Displays geschrieben, zuletzt über eines von HP. Samsung hatte ich aber bislang nicht zu den Favoriten gezählt, wenn es darum ging, wer in absehbarer Zeit ein funktionierendes, massentaugliches Exemplar auf den Markt bringen könnte. Offenbar ein Fehler, wie sich nun herausstellt. Nachdem erst kürzlich die Gerüchte aufkamen, die Südkoreaner würden auf der FPD International 2010-Konferenz, die vom 10. bis 12. November in Japan stattfindet, ein 7-Zoll-AMOLED-Display präsentieren, kommt nun noch eines hinzu.

Anzeige

Demnach soll auf der gleichen Messe auch ein 4,5-Zoll-AMOLED-Display präsentiert werden – das aber flexibel ist. Das ist auf der Seite Samsungamoled.net (Google-Übersetzung) zu lesen. Es liegt mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln deutlich über den Werten vergleichbarer Screens der Konkurrenz (Sonys unltraflexibles Modell kommt beispielsweise nur auf 432 x 240 Pixel). Damit wäre es das erste, das tatsächlich auch den Anforderungen bei Smartphones gewachsen sein könnte – wie auch immer die künftig aussehen mögen (siehe Bild unten) 

Die Herstellung des auf einen Zylinderradius von einem Zentimeter zusammenrollbaren Displays gelingt dadurch, dass Samsung auf den Zusatz von Glassubstrat zugunsten spezieller Kunststoffsubstrate verzichtet. Es wird dadurch nicht nur hitzeresistenter, sondern hat auch eine höhere Reaktionszeit und einen geringeren Stromverbrauch. Zudem leidet die Bildqualität bei einer Verformung des Displays nicht, es soll also beispielsweise keine Verzerrungen geben.

Dann dürfen wir nun also auf die Messe gespannt sein und dann schauen, wann wir Samsungs technisches Wunderwerk das erste Mal in einem Smartphone verbaut sehen dürfen.

Via: BGR

(Marek Hoffmann / Bild: Samsung)

Abgelegt unter

Newsletter

22 Kommentare

  1. Michael

    Wofür brauchen wir den Mist in einem Smartphone?
    Btw:
    Willst du mit so einem Ding am Handgelenk durch die Stadt laufen?

  2. Hagen

    Sind den die Akkus, Speicher-Chips, Prozessoren und Leiterbahnen auch schon so flxibel? Sonst bringt ein Flexibles Display bei einem Smartphone ja erstmal gar nix…

  3. Miew

    @Michael:
    Ähnliches haben die Leute bestimmt auch gesagt, bevor Armbanduhren erfunden wurden. =)

    Aber ernsthaft: Ich glaube der einzige tatsächliche Zweck scheint darin zu bestehen, dass es mal wieder eine Nummer dünner ist. Ob die Flexibilität irgendeinen praktischen Nutzen hat ist die Frage, aber dadurch wird zumindest sichergestellt, dass das Display nicht zerbricht wenn man es in eine Tasche mit einigen anderen Sachen steckt.

  4. Ori

    Mir wurde berichtet, das die Helligkeit dieser Displays mit der Zeit immens nachlassen würde. Was bei Smartphones mit der Zeit wohl etwas suboptimal wäre. Gibts dazu schon Tests und Erkenntnisse?

  5. Andree

    Ich denke das wen die Akkus nicht genauso neu sind, ist der Betrieb doch sehr eingeschränkt wegen der Ladezeiten auch. Da wo viel Technik drin ist, wird der Akku auch dementsprechend gut ausgelastet sein. Das wiederum beeinflusst ja wieder den langen Betrieb eines jeden Gerätes.

    Wer weis was wir wie oben schon erwähnt in ein paar Jahren alles haben werden an Technik.

  6. Anonymous

    Ein Smartphone am Handgelenk… das stelle ich mir das richtig gut vor.

    Aber allein mit dem Display ist es nicht getan. Elektronik, Akku und Gehäuse müssen auch flexibel werden und vor allem müsste an Dicke und Gewicht gearbeitet werden, ohne Laufzeiteinbußen.
    Da liegt noch ein sehr weiter Weg vor den Entwicklern, denke ich.

  7. Thomas

    Absolut geil! Ich bin mit dem Amoled auf meinem Galaxy schon so zufrieden. Wenn die so weiter machen und mit Android konsequent ein Konzept verfolgen, dann können sie Apple so auch einbisschen die Butter vom Brot nehmen!

  8. Ich schreib noch selber

    Cooles Teil. Dann kann ich bald morgens direkt auf meiner Kaffeetasse fernsehen bzw. Werbung lässt sich so auf vielen Dingen gut untrbringen. Ok, der Preis ist wieder nen anderes Thema, aber erstmal egal.

  9. Dominik

    Ich finde es genial. Kann mir vorstellen, dass so ein Display, wenn es denn einiges aushält, sich an einem Arm eines Handwerkes wie mir sicher als praktisch erweisen könnte. Mal abwarten, bin gespannt! :)

  10. Michael T.

    na da kann ich mir ja schon die werbeindustrie vorstellen wie die in jede flasche oder dose so ein display integrieren und uns dann mit wrbespots bombardieren ;-) aber trotzdem irgendwie ne geile idee

  11. ich

    Dieses Gerät befreit mich nicht vom Mind-Control, daher nützt mir das Ding nichts. Ganz im Gegenteil wird diese Branche dadurch nur unterstützt.

  12. Freetagger

    Sieht sehr futuristisch aus. Aber mir gefällts. Stellt euch mal vor, euer T-Shirt hat so ein Display und zeigt immer eure neusten Tweets an :D hihi ^^

  13. Andreas

    Ich denke das es speziell für Consumer Electronic einen neuen Boom auslösen könnte. Bei Computer wo der Desktop auf 3-4 Monitoren ausgegeben wird, könnte man mit solchen Displays das ganze viel gescheiter umsetzen.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.