CES: Tablets? Kann doch "jeder". Wirklich beeindruckend ist das hier


Tablets allerorten auf der CES, und auch von praktisch jedem. Ich möchte die Verdienste der Hersteller dabei gar nicht schmälern. Vergleicht man die heutigen Geräte mit, etwa, dem 1&1 SmartPad, kann man sein Glück kaum fassen: Die meisten Anbieter haben gleich mit ihrem ersten Tablet das meiste richtig gemacht. Anders formuliert: Kauft man sich ein Tablet irgendeines Herstellers, dessen Namen einem noch in Erinnerung ist, dann kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Als Techblogger mit nur zwei Tagen Zeit vor Ort stößt man hier auf ein Luxusproblem: Welches ist eigentlich das herausragendste Gadget, das auf der CES bislang vorgestellt wurde?

Anzeige

Einmal abgesehen von Microsofts New Surface, trifft meine persönliche Auswahl heute das Motorola Xoom mit dem neuen Honeycomb-System (Google Android 3.0) und das Doppel-Screen-Notebook Acer Iconica.

Mike Angiulo von Microsoft stellte auf der CES-Keynote neue Geräte vor, die Windows 7 an Bord haben. Als er auch ein wenig mit dem Acer Iconica spielte, brandete sofort Beifall im Publikum auf. “Ihr mögt das, nicht wahr?”, fragte Angiulo rhetorisch in die Menge. Das Iconica lässt sich aufklappen wie ein Notebook. Beide Teile des Gehäuses sind ein Touchscreen, der untere Teil blendet, wenn nötig, eine vollwertige, virtuelle Tastatur oder ein Jogwheel ein. Das Iconica ist nicht mehr unbekannt, die Kollegen von CNet haben es schon vor sechs Wochen ausprobiert (siehe Video unten), aber die Begeistung zeigt, dass es noch für viel Furore sorgen wird.

Zweites Gadget des Tages für mich ist Motorolas neues und erstes Tablet Xoom, das ganz nebenbei auch noch mit der neuesten Version 3.0 (“Honeycomb”) von Google Android daherkommt. Es klingt, als habe Motorola die lange Abstinenz von der Weltspitze furchtbar bereut und nun alles daran gesetzt, es diesmal richtig zu machen. Das Xoom hat eine Front- und eine Rückkamera (2 und 5 Megapixel), eine Auflösung von 1.200 mal 800 Bildpunkten, wiegt 730 Gramm und ist sehr dünn. Google bezeichnet Honeycomb als das erste allein für Tablets gemachte Betriebssystem. Es hat einen Dual-Core-Prozessor und soll ab dem zweiten Quartal 2011 mit einem LTE-Chip ausgestattet werden. Also der Produktstart ist in der Tat gelungen.

Auch Asus und Toshiba haben auf der CES Honeycomb-Tablets vorgestellt.

Das dritte Gadgets, das für mich heraussticht, ist der Samsung Sliding PC 7: eine Mischung aus Tablet und Netbook. Schiebt man den Touchscreen nach oben, wird der Zugriff auf die Tastatur frei, die darunter liegt. So lässt sich das Gerät wahlweise als Tablet, als Netbook oder als beides gleichzeitig verwenden. Nicht alles an dem Gerät überzeugt. So hat es Windows 7 mit an Bord, einen recht langsamen Atom-Prozessor und ist mit 1 Kilogramm etwas schwer. Doch Vorteile wird die schlanke Bauweise, die SSD und eben das Hybridmodell hingegen überzeugen. Es soll im März für rund 700 US-Dollar auf den Markt kommen.


(Jürgen Vielmeier, Bilder: Acer, Motorola, Samsung)

Abgelegt unter:

23 Kommentare

  1. Immovation

    Werde mir wohl dieses Jahr ein Tablet zu legen. Natürlich raten mir alle Bekannten, auf das neue iPad zu warten. Bin mir da aber gar nicht mehr so sicher. Das xoom von Motorola sieht sehr vielversprechend aus und an Android hab ich mich auch langsam gewöhnt. Vielleicht hat hier jemand einen Tipp :)

  2. Rene

    Also Android 3.0 ist a way to techy for me, wenn man sich die Videos von dem Betriebssystem ansieht.

  3. Futureman

    Ich werde auch noch auf die Keynote warten bevor ich mich entscheide.
    Allerdings ist mir der App-Store von Apple schon zu sehr ans Herz gewachsen als daß ich mich nicht fürs iPad2 entscheiden würde.

  4. Mark

    Ich habe mir gestern im Media-Markt das Galaxy Tab angesehen, so ein Tablet PC ist schon ein feines Spielzeug.

    Aber ich habe mich dazu entschloßen, mir keines zu kaufen. Ich persönlich sehe ein mini Laptop wie HP mini o. ä. einfach als bessere Investition. Vor allem haben diese ein CD Laufwerk etc.

    Die Entwicklung auf dem Markt ist aber enorm, das Xoom sieht echt vielversprechend aus, hier ist aus meiner Sicht Apple auf dem absteigenden Ast. Bislang hat mir noch kein PC Experte (Verkäufer, Admin etc.) zum Apple geraten.

    Grüße

  5. Simon

    2011 wird wohl das Jahr der Tablets, trotzdem gilt abzuwarten wie sie sich langfristig auf dem Markt durchsetzen. Zur Zeit durchlebt dieses neue Spielzeug einen Hype, aber ob es den Laptop langfristig Paroli bieten kann bleibt fraglich.

  6. Mario

    Ich selbst bin begeistert von den Tablets. Super um entspannt auf der Couch im Internet zu surfen. Bezogen auf den Vorredner, zeigen muss/wird sich da garnicths. Ein Tablet wird niemals einen Laptop ersetzen. Ein Tablet ist ein weiteres Luxus-Gadget.

    Der Anwendungszweck ist ein anderer. Der Vergleich hinkt.
    Ein Tablet schafft man sich für gewöhnlich zusätzlich zu einem Laptop an.

  7. Heiko

    Ich habe mich dazu entschloßen, mir keines zu kaufen. Ich persönlich sehe ein mini Laptop wie HP mini o. ä. einfach als bessere Investition. Vor allem haben diese ein CD Laufwerk etc.

  8. Hamza

    Dem ersten Absatz stimme ich nicht zu. Wer einige solcher Tablets in der Hand hielt, wird es wissen. Es gibt sehr gewaltige Unterschiede, was Qualität und Bedienung betrifft.
    So kann man sich ganz schön den Spass an Tablets verderben, wenn man sich wahllos irgendein Gerät aussucht.

  9. nightwish

    Nuja… ich warte lieber auf das notionink adam (http/www.notionink.in). Ist das einzige Gerät mit nem vernünftigen Display atm., nur leider noch nicht so recht verfügbar.

  10. Boris

    Die Idee mit dem Samsung Sliding PC 7 ist ganz nett. Schließlich ist die fehlende QWERTZ-Tastatur genau das, was mich persönlich an den Tablets stört. Fragt sich nur, wie die Verarbeitung ist und ob das Gerät auch im Dauereinsatz überzeugen kann.

  11. BonVoyage

    Ein Kumpel von mir absoluter Apple-Fan hat nach einen Monat sein Ipad wieder bei eBay verhökert. Auf die Frage warum er das gemacht hatte sagte er mir: “es waren einfach zu viele Dinge die ich nicht machen konnte” Am meisten hätten ihn gestört das kein USB-anschluss vorhanden war und er auch keine Filme über HDMI, DVI schauen konnte. Letzteres wäre noch halbwegs erträglich wenn nicht das 4:3 Format wäre auf dem von aktuellen Blockbustern nun wirklich nicht mehr viel zu sehen ist.

    Ich bin zurzeit noch zu geizig mir so ein Teil anzuschaffen. Der einzige Zweck den ich darin sehe ist gemütlich auf der Couch im Web zu surfen und bequem PDFs zulesen. Aber dafür bin ich nicht bereit mehr 350€ auszugeben. Von den Specs gefällt mir das Motorola ganz gut. Mal schauen was der Preis machen wird

  12. Martin Tauber

    Hallo. Wirklich beeindruckend die hier gezeigten Tablets. Ich bin im Besitz eines iPad2 … ja, ich bin einer von diesen Apple-Fans. Bin davon einfach begeistert. Mal schauen, ob mich ein Produkt in Zukunft dazu verleiten kann, von Apple umzusteigen.

    lg, Martin

  13. Finn Hillebrandt

    Zurzeit verklagt Apple Samsung wegen des Galaxy Tablets. Wahrscheinlich, weil Apple Angst hat, mit seinem iPad vom Markt gedrängt zu werden. Zurecht, wie ich finde, denn Hersteller wie Motorola oder Samsung stellen starke Konkurrenz dar. Das Motorola Xoom oder das Galaxy Tablet sind echt erstklassige Geräte.

    Viele Grüße,

    Finn

  14. Hans

    Der Markt für Tablet PCs hat sich ja mittlerweile bereits rasant weiterentwickelt. Sei es das Apple iPad 3, das Asus Eee Pad oder mit tollem Preis-/Leistungsverhältnis das Asus Google Nexus 7, die sind mittlerweile alle Welten besser als alles was noch vor einem Jahr da war. So ist das eben mit der Weiterentwicklung/Produktzyklen von technischen Produkten! :-) Ich für meinen Teil bin da altmodisch und habe “nur” einen PC, ein Notebook und ein Smartphone! ;-) Und mein nächstes Smartphone könnte durchaus ein Samsung Galaxy Note werden, da brauch ich dann auch kein Tablet mehr… :-))

    Grüße, Hans

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.