Facebook verzahnt Statusupdates und Werbung mit Sponsored Stories, plant Groupon-Klon

Hand hoch, wer derzeit keinen Groupon-Klon plant. Nach einer neuen Finanzierungsrunde des Gemeinsam-Shoppen-Dienstes über knapp eine Milliarde Dollar, hat Google hat mit Offers einen eigenen Rabatt-Dienst angekündigt. Und Facebook scheint beiden nicht das Feld überlassen zu wollen. Facebook hat gestern mit Sponsored Stories einen Dienst vorgestellt, der Werbung und Statusupdates kombiniert. Dieser hebt die “soziale” Werbung gut sichtbar in die Seitenspalte der eigenen Seite, wenn man etwas darüber schreibt oder einem werbetreibenden Lokal eincheckt.

Anzeige

Für Werbetreibende eine fantastische neue Möglichkeit, auf ihre Werbung aufmerksam zu machen. Die Nutzer helfen also gleich doppelt mit, für eine Anzeige zu werben. Zum einen, indem sie auf ein Produkt oder eine Lokalität hinweisen, zum anderen, weil Empfehlungen von Freunden die höchste Währung im Werbebusiness darstellen. Was die Nutzer selbst davon haben, ist noch nicht ganz klar. Es dürfte auf Rabatte hinaus laufen.

Denn hier stellte Facebook-Marketing-Manager Deb Liu gestern auf der Inside Social Apps Conference in San Francisco eine interessante, geplante Erweiterung von Social Stories vor. Demnach plant Facebook die Möglichkeit, Sponsored Stories so zu erweitern, dass Freunde den gleichen Rabatt ausnutzen können. Sie können dann gemeinsam billiger shoppen, was nichts anderes als das Prinzip von Groupon ist. Die Erweiterung richte sich in erster Linie an virtuelle Güter, schreibt Oliver Chiang von Forbes, also etwa Social Games. Aber der Weg zu realen Gütern ist dabei nur noch ein Katzensprung. Facebook Stories soll in den kommenden Wochen nach und nach ausgerollt werden und dann allen Nutzern zur Verfügung stehen. Wann die Rabatt-Erweiterung kommt, ist noch unklar.

(Jürgen Vielmeier)

Abgelegt unter

Newsletter

3 Kommentare

  1. Filip

    Interessanter Ansatz.

    Ich persönlich bin gespannt, wer es letztendlich schafft, die Anteile am Group-Shopping-Markt an sich zu reißen.

    Beste Grüße
    Filip

  2. Marc

    Ich finde Groupon wirklich nicht schlecht. Das war eine gute Idee. Aber es ist schon witzig zu lesen und zu sehen, dass erst hierzulande viele einen Groupon clone angefangen haben und jetzt das selbst große Unternehmen aus den USA, wie google und facebook planen. Ich bin auch mal gespannt, wer sich da durchsetzt. Aber Konkurrenz belebt das Geschäft und es muss ja nicht immer nur einen geben. Wir isn ja nicht bei Highlander.^^ Neben Mcdonalds gibt es ja auch Burger King und in den USA sogar noch jedemenge anderer ähnlicher Burger bzw. Fast Food Ketten.

  3. Hendrik

    Die Sponsored Stories verstoßen für mich ja ganz drastisch gegen die Persönlichkeitsrechte der Leute, deren Bild dann auf einmal in Verbindung mit Werbung verkauft wird, ohne das ihre Zustimmung eingeholt wurde(!). Völlig egal was in den AGB Facebooks steht, deutsches Recht steht darüber – das Recht am eigenen Bild schränkt die möglichkeit Dritter insbesondere zur Verwendung mit wirtschaftlichen Interessen drastisch ein.
    Wieso steht dazu nichts im Artikel?

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.