Was wollt ihr eigentlich?

Ich sollte mich nicht provozieren lassen. Aber manchmal… Ich habe viele hitzige Diskussionen geführt in den letzten Tagen und mich mit einigen von euch dabei in die Haare gekriegt. Es ging um einige Reizthemen, die derweil kursieren. Und, du lieber Himmel: Was haben diese Themen polarisiert! Zum einen Amen. Für meine schwache Berichterstattung darüber in der vergangenen Woche habe ich mich mittlerweile entschuldigt. Aber damit war das Thema noch lange nicht durch. Erst ging es gegen die Berichterstattung und die Geheimniskrämerei, dann gegen das Netzwerk selbst.

Anzeige

Aber das war längst nicht alles. Die Schleswig-Holsteinischen Datenschützer und ihr Gefecht mit Facebook und Website-Betreibern, die erste Ausgabe der deutschen “Wired”, die nicht überall gut ankam. 30 Personen gegen den Klarnamenzwang auf Google Plus. Und auf diesem Blog eine immerhin anregende Diskussion über die Schwierigkeiten, die Flattr so hat. Und nicht zuletzt auch eine wütende Diskussion mit einem Leser über eine Geschichte des BlaBlaMeters. Die wurde an anderer Stelle weiter geführt und hätte im nächsten Schritt wohl damit geendet, dass wir mit geladenen Pistolen aufeinander los wären. Bis wir eingesehen haben, dass es das nun auch wieder nicht wert ist und uns beim jeweils anderen entschuldigt haben. Es wird scharf geschossen im Moment. Nicht nur hier, auch an anderer Stelle. Warum eigentlich?

Ihr geht dann mal

Es ist normal, dass man unterschiedlicher Meinung ist und klasse, wenn man darüber diskutiert. Aber woher kommt dieser raue Ton im Moment, woher diese Endgültigkeit? In letzter Zeit erreichen mich immer häufiger Kommentare mit ungefähr diesem Inhalt: “So eine Meldung hat hier nichts zu suchen. Damit ist dieses Blog für mich gestorben.” Na, schönen Dank auch. Mit Verlaub: Ist das hier nicht immer noch unser Blog und wir können darauf schreiben, was wir wollen? Hat Bloggen nicht einmal bedeutet, dass es keine Regeln, keine Vorgaben gibt? Drauflosschreiben und gut is’?

Ebenso häufig lese ich dann: “Das hätte ich von einem Blog nicht erwartet”. Ja bitte, was denn? Eure Erwartungshaltung ist eine andere und nur, weil ich die nicht erfülle, soll ich alles anders machen? Wie stellt ihr euch das vor, es unter einen Hut zu bringen, dass die Hälfte der Leser lieber aktuelle Beiträge lesen will und die andere Hälfte lieber Hintergrundgeschichten? Die eine Hälfte lieber etwas über Gadgets, Smartphones und Tablets, die andere Hälfte lieber über Software und Startups. Einige von euch scheinen vergessen zu haben, dass es hier schon immer einen Themenmix gab, an dem ich zusammen mit meinen Kollegen auch festhalten werde. Aber das stört euch neuerdings so sehr, dass ihr nie wieder kommen wollt? Mal ehrlich, was wollt ihr eigentlich?

(Jürgen Vielmeier, Bild: Crosathorian unter CC-Lizenz BY 2.0)

Abgelegt unter

Newsletter

73 Kommentare

  1. Georg

    Also DAS hätte ich von einem Blog nicht erwartet :p

    Nein, im Ernst, bleibt so und macht so weiter. Der Versuch es allen Recht zu machen mündet nur darin es niemandem Recht zu machen.

    Wir sind hier im Internetz und nicht bei einer Selbsthilfegruppe für Leute mit zuviel Zeit und Befindlichkeiten.

  2. Marleen F.

    Hallo,

    kann mich da nur anschließen. Tolle Themen und für jeden etwas dabei, macht weiter so! Dies ist Euer Blog und soll es auch bleiben – Amen.

    Gruß

    Marleen von dsltarife.net

  3. BekLOPD (@BekLOPD)

    Ich finde es gerade gut, dass hier eine große Vielfalt an Themen thematisiert wird (erweitert den Horizont) und kritisch betrachtende Beiträge (auch wenn sie nicht immer die eigene Meinung widerspiegeln) sind doch auch mehr als in Ordnung, ich finds gerade toll… es steht ja auch jedem frei sich das rauszupicken, was einen interessiert, man muss ja nicht jeden Artikel eines Blogs lesen UND gut finden…

  4. Daniel Bergmann

    Hallo Jürgen,

    Ich lese euren Blog nun seit ein paar Monaten und muss sagen, dass mir euer Themenmix gut gefällt. Klar gabs es Wochen wo ich nur ein oder zwei Artikel interessant fand. Aber auch Wochen wo ich fast jeden Artikel gelesen habe.
    Ihr macht das gut! Weiter so!

  5. Sebo

    Und schon wieder ist das Niveau gesunken. Auf einer Skala von 0 – 10 bei mittlerweile -1. Ab jetzt lese ich aber wirklich nie mehr diesen Blog, auch wenn ich es mir schon 1000x vorgenommen habe. Diesesmal bleibe ich hart und werde mit meinen fehlenden Visits nun den Verfasser dieses Blogs endlich dazu bringen den Blog genau auf mich und meine Wünsche auszurichten.

    Einen schönen Tag noch!!!

  6. Alexander Zent

    Die Leser aka Kunden gehen auf die Barrikaden – wer kenn das nicht? Meine Wenigkeit betreibt ein Browserspiel. Bei jeder auch noch so kleinen Weiterentwicklung oder Änderung gibt es verbale Haue. Natürlich wird quasi gleichzeitig gefordert, etwas anderes zu ändern oder etwas neues einzubauen.

    Das ist der Lauf der Dinge – das ist NORMAL. Und das wird sich niemals ändern. Denn: Allen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann. Aufregen bringt nichts. Man soll einfach das tun, was man selbst für das Richtige und das Wichtige hällt.

  7. Harry

    Basic Thinking ist nach wie vor sehr gut und ich lese den Blog gerne.
    Was wirklich gewollt ist? Auf die ganzen Trolle nichts zu geben und einfach weiter zu schreiben, ohne auf die Störer einzugehen ;). Zum einen Ohr rein zum anderen Raus, damit erspart ihr euch viel Stress.

  8. Dimitrj Egloff

    Also, vielleicht liegt’s ja nur dran, dass ich erst seit einigen Wochen Leser bin und mir dieser Blog darum nicht verleidet ist, aber er ist einer meiner Lieblingsblogs :)
    Weiter so!

  9. Fabian

    Man kann es nie allen recht machen. Je mehr Leute einen lesen, desto mehr Leuten gefällt es nicht was man macht.

    Ich versuche immer mein “cool” zu bewahren und es genau so zu machen, wie ich es gerne selber lesen würde.

  10. Jacob

    Das Problem ist, dass Leser, die zufrieden sind, sich nicht so häufig positiv äußern, wie andere, denen irgendwas nicht passt, negativ.
    Daher:

    Der/die/das Blog hier ist super und ich lese das meiste gern.
    Weiter so!

    Gruß
    Jacob

  11. Antje

    Also mir gefällt es in letzter Zeit immer besser hier – ich kann die Beiträge wieder ganz im GReader lesen und bei Bedarf – so wie jetzt – zum kommentieren vorbei schauen. Okay an den Diskussionen beteilige ich mich gar nicht, aber da bin ich einfach nicht der Typ für ;)
    Dafür lese ich gerne die Diskussionen und bilde mir dann meine Meinung drüber – über Themen – über die ich vielleicht sonst nie nachgedacht hätte *g*

  12. murray

    Na super, jetzt gehts schon wieder “Wir” Schreiber gegen “Euch” Leser.
    Ich will nicht mit ein paar Idioten in eine Gruppe gedrängt und dann angesaut werden.
    Es ist ja irgendwo schön, dass du dir die Kommentare noch so zu Herzen nimmst, aber als professioneller Blogger solltest du sowas doch mittlerweile einfach ignorieren können oder? Ist ja nicht so als würde das hier jetzt irgendwas bringen.

  13. nippelnuckler

    zum blog: sehr nützlich!
    zum thema: hat spaß gemacht zu lesen.

    was bringen einem autor eigentlich die kommentare? bringen kommentare dem blog mehr klicks/einnahmen/bekanntheit/abos?
    warum werden kommentare nicht einfach in jedem blog deaktiviert? wenns fragen gibt, hat man doch diverse kontaktmöglichkeiten…
    warum werden die kommentatoren mit der möglichkeit zu spammen und meinungsäusserung (intressiert die eigentlich jemand?) befriedigt?!
    würde eine bewertungsfunktion ala ebay (jeweils 5 sterne vergabemöglichkeit für “inhalt” “thema” “aktualität” “verständlichkeit” “ausführlichkeit”) nicht genauer und mit weniger dummgeschwätz der fanboys sein?

  14. Thomas

    Ich mag den Blog so wie er ist. Es ist erfrischend über verschiedene Themen zu lesen die polarisierend sind und zu Diskussion anregen. Macht weiter so. Ich mag den Themenmix-

  15. Beni

    Also ich lese den Blog seit fast einem Jahr. Bisher habe ich eure Beiträge immer sehr gerne gelesen und finde auch die Themenwahl sehr gut.

    Also macht weiter so! ;)

  16. Kay

    popcorn?

    Nein, im Ernst. Ich finde die Themenauswahl in Ordnung! Ihr könnt es nicht jedem Recht machen. Wem es nicht gefällt, der soll gehen …

  17. lichtbildwerkerin

    Hi, ich find´s interessant, so wie es ist. Ich werde über Themen informiert, über die ich sonst vielleicht gar nichts wüsste und kann mich damit auseinandersetzen oder nicht. Das ist so´n bisschen wie Zeitunglesen, wo ich auch mit Themen in Berührung komme, die ich von selbst nicht aus dem Internet gepickt hätte. Und Lesezwang besteht bei beidem nicht ;-)

  18. Sarah

    Ich versteh Sebo nicht – oder soll das etwa ein Scherz sein?
    Das Problem der heutigen Zeit ist doch, dass wir genau solche Blogs wie diesen hier brauchen, damit wir uns durch den Informationsdschungel kämpfen können und genau das macht BTB super!

    Ich bin schon langjähriger Fan und immer wieder begeistert, welche Themen in welcher Tonart diskutiert werden. Komentar habe ich selten gelesen, meine Meinung habe ich mir selber gebildet aber sehr gerne den Blog Beitrag als Anreiz für eine solche Meinungsbildung genutzt.

    Was erwartet ihr denn ihr lieben Kritiker? Wir bekommen hier keine vorgefertigte Meinung hingeknallt, die wir adaptieren, sondern ein wenig nachdenken hat nun bisher noch keinem geschadet. Wie dann jeder einzelne einen Beitrag beurteilt soll doch jedem selbst überlassen sein. Und wenn ich gar nicht mehr D’accord bin, dann höre ich doch einfach auf diesen Blog zu lesen und beschwere mich nicht auch noch zusätzlich.

    Vielen Dank an BTB für die tollen Themen – Ich lese gerne jeden Tag weiter!

  19. Mike

    Mach weiter so. Egal ob ich jetzt immer deiner Meinung bin oder nicht. Du vertrittst hier deine Meinung und aus. Wer den Blog lesen möchte liest ihn und die anderen eben nicht.

  20. Mattes

    Es gibt sicherlich viele Leser, die wie ich selbst auch, dass Blog und seine Beiträge konsumieren ohne viele Worte zu verlieren. Verlasst Euch einfach auf Eure Themenauswahl, denn bisher hattet Ihr ein gutes Händchen dafür. Das nicht jeder mit jedem Artikel was anfangen kann ist klar, aber vielleicht sollten einige Schreihälse einfach noch einmal in sich gehen und sich das auch klar machen.

  21. Jo

    Ich finde es ja immer wieder erstaunlich wie manche Leute meinen alles in einem Blog lesen zu müssen. Lesen solche Leute auch eine komplette Tageszeitung? Also mir fehlt dafür die Zeit :)

  22. Heiko

    Lass dich nicht ärgern – auch wenn einige Artikel nicht jeden Geschmack treffen mögen… dafür gibt’s das Kreuz oben rechts im Browser… so what. Im Feed von BT kam übrigens ne passende Image-Anzeige unterhalb des Artikels Segas – “Rise of Nightmares”:) wenn das mal nicht aussagekräftig ist.

  23. TanteEmma

    ein blog und seine leser sind (wie) das leben … man trifft sich, verbringt ein mehr oder weniger lange zeitspanne miteinander und trennt sich … kein aufreger, solange man jeder sich treu bleibt :-)

  24. Kai

    Was “wir” wollen? Juhuu damit muss ich gemeint sein… Naja und Tausend weitere…

    Also ICH will zum Bsp einen Blogger welcher nicht alle Leser über einen Kamm schert und sich v. statistischen Ausreißern nicht beeindrucken lassen sollte. ICH will einen Blogger welcher die Themen bedient welcher er bedienen möchte und auch den entspr. Spaß daran entwickelt. Denn nur so kommt imho ein guter Artikel zustande.
    Wenn die Überschrift dann auch noch passend gewählt wurde hat der Artikel dann auch schnell einen Leser mehr.

    :-)

  25. Jürgen Vielmeier

    Danke für eure aufmunternden Kommentare, Leute! Aber die Frage war durchaus ernst gemeint: Sagt ruhig mal, was euch stört!

    @murray: Ganz so einfach ist das nicht. Ich will ja auf Kritik eingehen und mit den Lesern diskutieren. Mit manchen lässt sich allerdings nicht reden und manchmal schaukelt sich die Stimmung hoch. Kommentare einfach zu ignorieren, kann auch nicht der richtige Weg sein. Manchmal liegen ja auch Missverständnisse vor oder es gibt eben Leute, die nie gelernt haben, eine Kritik konstruktiv zu verfassen.

    @Kai: Alle Leser über einen Kamm scheren wollte ich sicher nicht. Ist der Eindruck entstanden? Guter Input jedenfalls. Danke dir dafür!

    @Netzartiger: Bester Vorschlag seit langem. ;) I shall do that!

  26. Sven

    Basic Thinking is doch keine Nudde, die das machen muss, was die Freier von ihr wollen…!

    Macht weiter so, es gibt immer wieder Themen die mich nicht interessieren, aber das ist auch bei der Tagesschau und auf meiner Facebook-Pinnwand so, die Beiträge lese ich dann eben nicht.

    Machts EUCH recht, nicht allen anderen.

    und edit: mit dem Karma muss ich Netzartiger recht geben, Du warst schon mal entspannter, aber das kann ja viele Gründe haben. ommmmmm!

  27. Bl0nki

    BT gehört seit mehreren Jahren zu meinen Stammblogs. Ich kann es nicht mehr sicher sagen, aber es wäre sogar möglich, dass es der erste Blog war, den ich wirklich regelmäßig gelesen habe. Auf jeden Fall ist es der Blog, den ich jetzt schon am längsten regelmäßig lesen.

    Ja ich muss zugeben, dass mich der Blog nicht mehr so vom Hocker haut, wie früher, und es Zeiten gab, zu denen ich mehr Spaß daran hatte die Artikel hier zu lesen.
    ABER, ich muss genau so gut zugeben, dass ich dieses Problem bei vielen Blogs habe. Wir sind einfach verwöhnt, was die Brisanz der Themen angeht.
    Was war es nicht für ein riesen Aufschrei, als damals das iPad auf den Markt kam. Wie interessant waren Neuerungen in Facebook, als es noch weniger als 20 Mio User hatte. Wie cool war Twitter, als ich mir meinen ersten Account zugelegt habe. Die Themen Smartphone, Social Media und Tablets sind eben einfach nichts mehr neues, der größte Hype ist schon vorbei. Was man darüber bloggen kann klingt nicht mehr so aufregen wie noch vor einigen Jahren.

    Ein anderes Phänomen ist auch, dass die Themen einfach immer Stärker polarisieren. Unternehmen wie Apple, Facebook oder Google werden immer stärker eine Love-it-or-hate-it-Maschinerie. Vor Allem aufgrund ihrer in vieler Hinsicht fragwürdigen Geschäftspraktiken.

    Das einzige was ich vielleicht kritisieren möchte: Früher gab es fast eine noch größere Vielfalt an Themen. Ab und an waren einfach so ein paar kleinere Artikel über irgendwelche belanglosen Dinge da, quasi Off-Topic.
    Irgendwie wären da 2 oder 3 mehr Artikel am Tag mehr auch nicht schlecht, ich weiß aber auch, dass die Qualität bei gleicher Mitarbeiter Zahl darunter sicher stark leiden würde und da ist mir die Qualität eben doch wichtiger als Quantität.

    Aber alles in allem ist BT immer noch einer meiner absoluten Lieblingsblogs. Ich komme gern auf die Seite und lese in ruhe die Artikel und schreibe ab und an einen Kommentar. Das ich ab und an auch der Meinung des Artikels widerspreche heißt aber zumindest bei mir nicht, dass ich den Artikel für schlecht erachte. Wenn ich kommentiere dann für gewöhnlich, weil der Artikel mein Interesse geweckt hat.

    Interessant wäre auch zu wissen, ist die Besucherzahl auch zurückgegangen, oder machst du die Stimmung gegen BT nur an den Kommentaren fest, die wie ich selbst schon festgestellt habe, in letzter Zeit einen etwas herberen Ton angeschlagen haben.

  28. jaml

    Muss am Wetter liegen. Kann man ja auch gut auf Google+ oder Facebook beobachten. Der Ton ist rau geworden. Sachliche Diskussionen kennt man wohl nicht mehr. Solange es Menschen gibt, denen beim Stichwort Apple schon die Hutschnur platzt, weil sie sich persönlich angegriffen fühlen, wird es wohl auch nicht besser. Schade drum.

    Basic Thinking ist klasse. So wie es ist. Weiter so!

  29. Alf

    Wir wollen Carsten Drees und André Vatter zurück. Lest doch einfach mal die alten Artikel und ihr werdet erkennen, warum sich viele beschweren.
    Da gab es kein Egogelaber, keine 50 ich oder irgendwelche Hetze im Artikel. Einfach schöne Berichte und Informationen. Den wenigsten interessiert es, was der Autor dazu denkt oder was er zum Frühstück hatte oder wie seine Laune ist.
    Warum müssen einige Blogger ihr Ego so raushängen lassen. Ihr seid nichts besseres!
    Willst du von dir erzählen, geh nach hause und schreibe einen privaten Blog, da kannst du über dich laber, so viel du willst.
    Du sitzt aber in einer Newsredaktion und dieser Blog war dem auch einmal gerecht aber mit dem dünnen Sprüchen habt ihr das Niveau im Marianengraben versenkt.

  30. Saskia

    Ich lese euren Blog sehr gerne und finde die Artikel immer wieder interessant und unterhaltsam. Dies ist mein erster jemals geschriebener Kommentar und ich finde es mittlerweile wirklich gut, dass der Google Reader keine Kommentare anzeigt.

  31. Franz

    @ALF:
    Ernsthaft glaubst du irgendjemanden interessiert dein EGO-Kommentar. Was ist los mit dir, mach dein privaten-Ego-Kommentar auf und Nerv andere Leute. Ich lese jetzt nie wieder dein Kommentar.
    Achja Basicthinking -> TOP
    Verbesserungsvorschläge.
    1. Mobile Version (Hoffe kommt beim Redesign) <-Wichtig!
    2. interne Gefällt mir Button (sterne oder so)
    3. mehr Geld für Jürgen, damit er noch mehr schreiben kann!

  32. Sebo

    Ich suche schon seit langer Zeit eine Antwort auf die brennende Frage, was man Kommentatoren wie Alf am besten entgegenbringt oder ob man ihnen überhaupt etwas entgegenbringen sollte.

    Wenn man versucht das sehr speziell formulierte Hassgeschwafel auszublenden, könnte man aus diesem Kommentar schon ein wenig konstruktive Kritik extrahieren.

    Aber will man das? Ich wünsche mir in Blogs ein eingebautes Blabla-Meter für jeden Kommentar, welches vor allem die potentiell beleidigenden Kommentare ausblendet und nur auf Nachfrage anzeigt.

  33. Keno

    @Alf, ach je.
    Die meisten(!) Leser interessiert es also nicht?! Das weißt du woher?! Kannst du mir bitte Quellen/Berichte/Statistiken/Umfragen dazu zeigen?!
    Ich finde die “Egonummer” (warum eigentlich schon wieder so ein wirklich rauer Ton?!) gut! Mich interessiert was der Autor dazu denkt, sogar sehr. Denn dadurch entstehen manchmal andere Sichtweisen, interessante Gedanken etc. und auch diese Diskussion gibt es nur, weil der Autor seine Meinung sagt.
    Wenn dich die Meinung des Autors nicht interessiert, dann lies den Technik Teil der FTD oder SZ oder Spiegel whatever. Die sind in der Regel vllt sachlicher, aber selbst da wirst du Meinungen der Autoren finden. Journalismus ist doch oft genug basierend auf Meinungen. Und das ist auch nicht verkehrt, so lange man die Meinung nicht richtig aufgedrückt bekommt.
    Also ich finde den “persönlichen Touch” gut.
    Egonummer, pfff. Die fährst du gerade eher als er, denn du versuchst einen offenen Blog nach DEINEN Wünschen zu gestalten und triffst dadurch auch noch unsachliche Aussagen bezüglich deines Gegenüber.
    Schönen Tag, meine Herren nochmal.

  34. Jürgen Vielmeier

    @Bl0nki: Stimmung gegen BT speziell sehe ich nicht unbedingt. Es scheint allgemein eine aggressive Stimmung usus zu sein. Vielleicht liegt’s wirklich am Wetter. Der Sommer geht zuende. :(

    @Alf: Ist zur Kenntnis genommen. Aber deine und meine Vorstellung von einem Blog scheinen zu variieren. Das “log” in Blog steht für Tagebuch. In einem Privatblog würde ich ganz nebenbei anders schreiben.

    @Sebo: Ach, Alfs Kommentar ist konstruktiv und damit für mich völlig in Ordnung. Da habe ich viel Übleres gelesen in letzter Zeit. Allerdings zeigt sein Kommentar auch sehr schön, dass du es nicht allen Recht machen kannst.

    @Franz: Haha, klar hätte ich gerne noch mehr Geld auf dem Konto. Aber viel mehr schreiben könnte ich deswegen noch lange nicht. Work-Life-Balance hat nicht unbedingt was mit Geld zu tun.

  35. Miks

    Ein blog muss objektiv sein, denn das ist ein Luxus den sich die großen Zeitungen nicht leisten können. Ein blog muss unangenehme Wahrheiten aussprechen, darf sich nicht kaufen lassen. Ein blog sollte investigativ sein.

    Sobald man merkt, dass sich die blogger-Szene gegenseitig hochjubelt oder sich in vorauseilendem Gehorsam in Hofberichterstattung übt, darf der Leser auch draufhauen.

  36. Cr4nK

    Das schöne an einem Blog ist doch das er eine Meinung hat. Wie schon von Miks erwähnt. Wenn ich nur News lesen will dann bin ich hier am falschen Ort.
    Gerade über Gadgets berichtet zum Beispiel Engadget viel effektiver.
    Ein Photo, Specs, Preis, Release Datum und gut ist.
    Sie schreiben aber nie wirklich längere Texte und äussern auch eher selten ihre Meinung oder üben Kritik. Mir geht es dabei gar nicht darum das ich eine Meinung adaptieren will sondern das ich meinen Horizont erweitern kann. Auch die Kommentare finde ich sehr interessant und zeigen mir was andere denken, warum sie etwas gut finden oder nicht. Darin finden sich teilweise interessante Themen über welche ich selber noch gar nicht nachgedacht habe oder nicht aus diesem Blickwinkel.
    Ich habe keine Idee was man besser machen könnte weshalb ich mich auch nicht beschwere wenn mich ein Artikel mal nicht interessiert. Ihr seht anhand eurer Zugriffsstatistik selber am Besten was wir mögen und was weniger.

  37. MArcel

    Das erinnert mich an den Aufschrei, als ihr euren Feed gekürzt habt vor etlichen Monaten. Da war ja richtig was los und alle haben sich echauffiert, wie ihr sowas nur machen könnt. Manche denken halt, sie haben ein Recht darauf, alles kostenlos mundgerecht serviert zu bekommen. Wünsche, Forderungen, Wünsche, Forderungen – aber dafür nichtmal flattrn. Thats Online-Life. Leider.

  38. murray

    @jürgen
    Ich mein ja weniger die kritischen Kommentare als eher die Beleidigungen und das “ich such mir einen anderen Blog”. Das gibts immer und ist ganz normal. Eigentlich sind hier die Kommentare doch meistens noch eher sachlich. Wenn man das mit den großen US-Blogs vergleicht…
    Vielleicht ist das einach eine Begleiterscheinung steigender Leserzahlen…es wird wohl nicht weniger werden und du wirst dich darn gewöhnen müssen…

  39. Peter

    Ok ich hab jetzt die Kommentare oben nicht gelesen (Zeit..), hab mich noch nie beschwert und will/werd keine Diskussion anfangen/teilnehemen.

    Hatte das Gefühl, dass der Blog früher (kurz nach der Übernahme von euch) etwas Hardware/Smartphone lastiger war und weniger politisch.

    Ansosnten kann ich auch nicht genau sagen, was es genau ist, dass ich früher jeden Artikel von euch verschlungen hab und ihr jetzt in meiner Lesezeichenleiste immer weiter nach hinten wandert.

    Wünsche viel Glück für die Zukunft!!

    Grüße Peter

  40. Max

    Als stiller Mitleser möchte ich mich an dieser Stelle für einen großartigen Weblog bedanken. Der Name soll Programm sein, und Basic Thinking verschreibt sich meiner Meinung nach keiner Ideologie, außer dem Wichtigen.

  41. Kritiker

    mal ganz ehrlich, auf welcher internetseite findet man ausschließlich themen die einen interessieren?

    ich lese meist die überschrift samt einleitung und wenn ich denke das ist was wovon ich mehr wissen will, klick ich dann den ganzen artikel. und nur dann komm ich hier bei basicthinking auch in die kommentarfunktion :) also wer sich die mühe macht zu kommentieren scheint ja dann doch schon etwas interesse zu haben.

    sicherlich, gibt es auch themen von denen man mehr recherche erwartet, aber “es wird hier immer schlechter” und “das wars, ihr habt nun einen leser weniger” hilft auch nicht weiter.

    wie wärs mal mit konkrete beitragsorientierte kritik?
    nur so kann eine diskussion entstehen und auch veränderungen stattfinden.

    das erinnert mich immer an die rezessionen im app-store.
    “die app stürzt ab, totaler schrott”
    anstatt mal die betriebsversion und den handytypen hinzuzuschreiben, damit sie den einzelnen auch helfen können.

    wie gesagt, lest doch einfach das, was euch interessiert und fangt an konstruktiv zu kritisieren oder bleibt stumm und kommt nie wieder.

    amen.

  42. Lindworm

    Macht am besten einfach weiter und wünscht den gehenden ein fröhliches “Tschö”. Die schweigende Masse liest euch trotzdem noch.

    Allgemein stell ich in Kommentaren (aller Blogs denen ich folge) eine steigende Forderungsdruck in Form “Berichte gefälligst so, das es mir gefällt” auf. Diese Idioten sollte man nur ignorieren.

    Schade ist nur das man kaum noch Kommentare lesen kann wegen dieser Trolle.

    Macht weiter.

  43. Klaus Jestädt

    In der Tat hat die Themenauswahl letzthin etwas gelitten. Permanente fragen wie findet Ihr lieben Leser es besser ein 7″ oder 10″ Tablet zu haben. Samsung hat aber jetzt den “hol Dir einen runter Button” im neuen Tablet mit 4,7 Cores integriert, wie findet Ihr das.

    Das waren vor 1,2 Jahren noch Reisser. Weiter oben in den Comments steht es schon, heute ist das normal geworden. Keipn neues Gerät kann weniger als sein Vorgänger, das gibts nur bei Apple (wo der Finder 2 Features dazu und 5 weggenommen bekommt).

    Generell Hochachtung vor allen Bloggern, ich selbst habe zum iPad gebloggt aus Spass und Freud und stecke fest weil die Zeit dazu fehlt… Leider.

    Worüber bloggt man also, für die echten News gibt es zu viele Quellen und v.a. schnelle wie Twitter etc. Ich glaube hier mitzumischen ist für BT schwierig. Nur auf dieser “wie findet Ihr dies und jenes” Welle zu reiten wird schnell langweilig und dafür haben manche Leute auch keine Zeit übrig.

    Vielleicht verlange ich zuviel von der Blogosphäre aber ich würde mir folgendes wünschen:

    – Visionäre Denkansätze über zukünftige Entwicklungen statt Feature’itis zu bloggen. Dann hoffentlich interessante Diskussionen im Anschluß. Vielleicht ein bisserle Wired original, die Deutsche hab ich noch nicht gelesen.

    – Aufklärung und Szenarienvorstellungen zu den echt wichtigen Themen wie die Gefahr der Aufweichung der Netzneutralität; oder Aufklärung über die Gefahr der grössen Ökosysteme wie Apple, Google, Microsoft, Facebook u.s.w.
    Und das sage ich obwohl ich von Windows zu Linux und nun zu Apple gewechselt bin. Das Zeug ist Geil, aber den wenigsten ist anscheinend bewusst wie diese Konzerne das ‘noch’ freie Internet fragmentieren und zerlegen (im Grunde auf Ihre Art die Netzneutralität ad absurdum führen).

    Vielleicht liege ich falsch und das ist zu schwere Kost für ein breit aufgestelltes BT Blog. Aber mit belanglosigkeiten zieht man letztlich auf dauer nur die Mücken an die um die Laterne schwirren. Ein Leutturm muss eben grösser denken als nur an ein paar Features.

    Übrigens ist die Diskussion um Kommentartrolle und Meinungsbashing interessant. Das ganze ist aber nicht neu, ich denke das hängt einfach mit der stärke der Polarisierung der Themen ab.

    Habe bislang gerne gelesen aber in der Tat habe ich bereits vor dieser Diskussion darüber nachgedacht BT auf dem RSS Feed zu entfernen.

    Aber danke dass Ihr nachfragt, das gibt Hoffnung.

    Nachtrag: Am besten in der Comments Line oben gefiel mir der Beitrag:
    #41 Bl0nki schrieb am 15.09.2011, 14:36:

  44. Matthias

    Kritik ist schön und gut, aber wenn einige Leute diese Kritik nicht konstruktiv anbringen können, würde ich diese Leute nicht als Maßstab nehmen. Und seit wann wird man eigentlich dazu gezwungen irgendwelche Beiträge zu lesen? Man liest einfach nur die Beiträge, welche einen interessieren und gut ist …

  45. Jürgen Vielmeier

    Danke euch weiterhin für die freundlichen Kommentare. Bin ehrlich gesagt ein wenig überrascht! :)

    @Klaus Jestädt: “Aufklärung über die Gefahr der grössen Ökosysteme wie Apple, Google, Microsoft, Facebook u.s.w.”

    Du meinst sowas hier? ;) http://www.basicthinking.de/blog/2011/05/18/die-grosen-4-auf-dem-weg-zur-marktherrschaft-uber-das-internet/

    Lief damals nicht schlecht, aber das schreibste dann einmal und dann ist das Thema auch durch. Verstehe, was du meinst, dass wir hintergründiger werden sollten und uns von anderen Blogs abheben. Ich werd mir da mal intensiv Gedanken drüber machen. Netzneutralität ist aber schon einmal ein gutes Thema, über das ich schon lange mal etwas schreiben wollte! Danke dir. :)

  46. Tasarim

    Ich lese auch ziehmlich lange mit im Blog…
    Ich bin der Meinung, dass ein Blogger das schreiben und darüber berichten sollte worüber er/sie lust und laune hat. Es ist doch selbstverstaendlich das nicht jeder Beitrag jedem gefaelt…

    Was solls..

    Weiter so..

  47. Klaus Jestädt

    @Jürgen Vielmeier #60

    Den hatte ich gelesen, im Grunde denke ich in die Richtung, ja. Der Artikel war natürlich fast so als siehst Du Dir die 3 Filme “Herr der Ringe” an und liest anschließend die Trilogie. Plötzlich merkst Du der Film ist wohl nur ein Trailer für’s Buch. Ist also nur ein extrem oberflächlicher Abriß.
    Und Oberflächlichkeit ist genau der dumme Fehler, dem immer mehr Menschen in unserer schnellen Zeit und beschleunigten Entwicklung erliegen. Sie denken nicht mehr nach, Sie konsumieren in der Masse nur noch. Produkte und Informationen … unkritisch und unreflektiert … heisst nicht daß man das nicht auch mal darf und einfach nur genießen :-)

    Übrigens hatte Sixtus die Tage einen recht interessanten Filmbeitrag zum schweren Thema der Netzneutralität sehr gut dargestellt im ‘Elektrischer Reporter’. Das ist sicher vordergründig kein Mainstream Thema.
    Umso größer die Herausforderung die Leserschaft an solcherlei Themen heranzubringen ohne zu langweilen. Allerdings müsst Ihr an mancher Stelle vermutlich besser recherchieren oder vernetzter arbeiten (frech von mir sowas einfach zu behaupten), gewagte Thesen sollten untermauert, belegt oder zumindest begründet werden können.

    Aber es ist natürlich ein Spagat, tiefgründig zu schreiben erfordert eben mehr als eine eine 3/4 A4 Seite Text. Das überfordert vielleicht viele Leser…
    Allerdings habe ich vor 10 Jahren noch den Spiegel gelesen, da hatte ein Titelthema auch mal eben 10 Seiten und war kein Stück langweilig und ich hab’s überlebt :-)

    Thema einmal geschrieben und durch ?!?!?!
    Ich sehe dass zunehmend viele den selben ‘Mist’ bei den anderen abschreiben.
    Klar … ‘I Like’ , ‘Retweet’ & Co. zeigen genau diesen Weg auf.
    Davon sollte sich der Meinungsleader aber doch nicht beeindrucken lassen.
    Der Ehrgeiz muss doch sein vorne zu denken, schneller zu sein.
    Im Grunde ist es das was Apple momentan betreibt, aus der 90er Krise emporgestiegen und mit dem iPod gestartet hat sie die Konkurrenz nicht Ernst genommen. Heute haben Sie das Heft des Handelns in der Hand. Apple dreht die Maus-Scrollrichtung um und bald werden alle nachziehen. Apple baut Macbook Air, die anderen nach 3 Jahren mal Ultra-Book’s. Apple baut iMac, Jahre später die anderen ‘All in One PC’s’. Apple ‘schert’ sich nicht darum was die anderen machen, sie machen sich eigene Gedanken statt von den anderen schlechte Ideen nachzubauen. Sie haben das Heft des Handelns, mit oder ohne Jobs noch min 3 Jahre in der Hand. Und das ist es was Wired ist und was ich von gutem Journalismus erwarte. Vorausdenken, unabhängig von aktuellen Tagesthemen eigene Themen aufbauen.

    Alles andere endet in der Mittelmässigkeit.

    Ich liebe das iPad und habe eine Menge Blogs im RSS abonniert und grase regelmässig Twitter ab. Alles schön und gut, nur fange ich immer öfters an zu gähnen weil ich den Eindruck habe dass zunehmend alle die gleiche Soße produzieren. Da gibt es 4-5 Geschmacksrichtungen, aber das wars auch schon.

    Das die Themen in dieser Welt ausgehen kann ich mir kaum vorstellen. Nicht auf dem Techgebiet. Unmöglich..

    Das ist jetzt keine BT Kritik, sondern mein Eindruck über die sich binnen der letzen 1-2 Jahre sich veränderten Blogosphäre.

    Aber vielleicht täusche ich mich ja einfach nur?
    :-)

  48. Klaus Jestädt

    Themenvorschläge:

    * Ist die App-Mania eine Gefahr für das freie Internet?
    Warum konsumieren wir reihenweise Apps wie süchtige ohne zu sehen ob die großen Player damit das Internet fragmentieren und in kommerzielle Stücke zerreissen. Warum werden so wenige Apps als Web-Apps herausgebracht.

    * Warum Netzneutralität uns alle angeht, sie in Gefahr ist und wir eine Klassengesellschaft im Netz bekommen würden.

    * Wem bringen triviale Softwarepatente Vorteile? Warum herrscht ein sinnloser Krieg in dem sich zunehmend sogar die Softwaregiganten verheddern die dies initiieren und nur noch der mitspielen kann, der viele Anwälte beschäftigt und eine prall gefüllte Kriegskasse hat. Warum geraten kleine Startups dadurch stets in Gefahr ihre Existenz zu verlieren.

    * Warum knicken Politiker vor Software Lobbyisten ein. Wäre es nicht sinnvoll freie Software zu fördern und Kompetenz im Land und regional aufzubauen – anstatt Lizenzzahlungen in die USA zu leisten. Sollten Politiker für solches handeln nicht besser an den Pranger gestellt werden wie es im Mittelalter üblich war für schlechte Taten.

    Das waren mal vier, damit keiner sagen kann es gibt keine Themen ;-)

  49. Max

    immer so ein dummes geschwafel!

    es ist EUER blog wie du schon richtig bemerkt hast.
    es ist EUER bier was ihr hier schreibt.

    und wem es nicht gefällt, kann gehen und sich was anderes suchen!
    klar ist ein kommentar okay, in dem gesagt wird, dass es einem nicht mehr gefällt. aber dann eine reaktion zu erwarten ist schwachsinn.
    ich geh doch auch nciht zu mediamarkt und sag, der computer hat eine hässliche farbe bitte malt ihn neu an ?!

    also macht weiter so! danke

  50. Jürgen Vielmeier

    @Klaus Jestädt: Sorry, ich hab gar nicht so viel Zeit, dir zu antworten, wie du heute Abend hier aufgewendet hast. Ganz große Klasse, vielen Dank! :)

    Deine Themenvorschläge gefallen mir gut. Also zur Klarstellung muss aber kurz gesagt werden: Es ist nicht so, dass wir keine Ideen hätten. Es muss nur immer im Verhältnis zum Aufwand stehen. Ich kann das Blog nicht mal eben eine Woche verlassen und mich undercover in China bei Foxconn einschmuggeln. Gäb dann zwar eine Top-Story, würde das Blog aber trotzdem Einnahmen kosten. Es muss also alles zeitnah machbar sein. Über manche Dinge kann ich aber auch nicht so einfach schreiben, weil ich mich da erst einmal eine Weile einlesen müsste. Softwarepatente zum Beispiel. Nicht desto trotz werde ich über deine Vorschläge nachdenken und danke dir herzlichst für die Mühe, die du dir heute Abend gemacht hast! :) Merci!

  51. Negativity

    @jürgen: ein ganz allgemeiner tipp meinerseits: du überbewertest das alles und nimmst es dir viel zu sehr zu herzen.

    die beiträge die sich in der letzten zeit auf bt fanden, fand ich zum großteil langweilig. das heißt aber nicht, dass ich hetzreden und drohungen daruntersetze. nein, ich lese die beiträge einfach nicht. ist für mich persönlich auch überhaupt nicht tragisch und solche phasen finden sich in jedem blog mal. in deiner anfangszeit fand ich (persönlich) die beiträge auch deutlich besser als in dem halben jahr davor. solche fluktuationen sind nix besonderes.
    mashable lese ich übrigens bereits seit langem nicht mehr. beiträge die mit einer ziffer anfangen (“5 orginelle methoden sein iphone das klo runter zu spülen”) reißen mich einfach nicht mehr vom hocker. und bei mashable fallen gefühlt 90% der beiträge in diese kategorie. *mal eben nachschauen geht* jap, ist nach wie vor so: 20+ Great Geeky Posters For Your Office

    was nun die ganzen hass-kommentare angeht, so gilt da ganz speziell: nimms dir nicht so zu herzen. der grund dafür, dass viele leute deine beiträge nicht lesen wollen, ist ganz einfach dass viele leute gar nichts lesen wollen, sondern schlicht und ergreifend der polemik wegen im internet stöbern. auch hier nix neues. braucht man sich nur mal die kommtare bei spiegel online anschauen. außer hetzreden und postings von personen die sich an ihrem eigenen pseudowissen aufgeilen findet man dort sehr wenig. das mag man durchaus bedrückend finden; und hinsichtlich der kummulierten zeit die dadurch verschwendet wird anstatt selbige (vor allem die der ganzen überzeugten nobelpreis-anwärter) in die lösung der probleme der welt zu stecken kann man auch durchaus mal verzweifelt die hände über dem kopf zusammenschlagen, aber das wars dann auch. wir werden die weltformel schon irgendwann entdecken

    darüber hinaus gilt natürlich grundsätzlich, dass früher alles besser war. dieses prinzip galt auch früher schon. und davor sowieso. aber auch hier wiederum: keine PANIK! die stetig fortschreitende soziokulturelle degeneration der menschheit hat mittlerweile den status eines naturgesetztes erreicht.
    aber das hat auch viele vorteile. zum einen kannst du dir sicher sein, dass es heute definitiv besser ist als morgen. und vor allem sind deine beiträge besser als die deines nachfolgers. (ist das nicht schonmal aufmunternd?)
    und wenn man zum anderen der these glauben darf, dass an aller ende wiederum der anfang steht, (auch “nach dem spiel ist vor dem spiel”-these) so kann man ja wiederum argumentieren, dass alles vor dir war, auch irgendwann nach dir wieder kommt. somit war das in wirklichkeit gar nicht besser, sondern viel schlechter. weil das ein so schönes paradoxon hergibt – und sich alle menschen an paradoxons erfreuen – kannst du ja einfach darüber bloggen. oder über was völlig anderes.

    nur eine bitte hätte ich: bitte, bitte, bitte – blogge nicht bereits in 2 monaten wieder darüber dass die leserschaft so schwierig ist. :)

  52. Camouflage

    Eeeeh Hallo? ^^
    Ich hatte in den letzten Tagen, mit diesem Blog, den Spaß meines Lebens!
    Mal im Ernst, ich liebe wie hier geschrieben wird, durch und durch.

    Sicher, sieht das der Eine, oder Andere vllt. etwas anders, ABER,

    es ist NICHT eure Aufgabe als Blog, zu gucken, dass ihr JA alle Leser Glückich macht!

    Bloggen war(?) doch mal so eine Geile Sache?
    IHR bestimmt doch, was und worüber ihr schreiben wollt, mensch!

    Und wenn das nur-kurz-mal-auf-etwas-hinweisen ist, um Gottes Willen,
    so sei es!

    Und ich finde auch nicht, dass ich das zu Einfach sehe?
    (Von wegen Besucher und so)

    Der “Besucher” soll hier mal nicht auf Prinzessin machen!!
    Was soll das… entschuldigung……. nein-ich-sags-doch-nicht-Gehabe ?!

    “Wenn ich nicht das bekomme, was ich möchte, will ich NICHTS” ?

    Also BITTE meine Damen und Herren, werden Sie Erwachsen!

    BasicThinking ist das geilste Stück Blog ever.
    Ich bin offiziell Fan.
    So, und nun erstma’ ‘ne Brezel und Kakao.

    Einen wundervollen Tag, voll mit schönen Gefühlen wünsche ich.
    Fühlen Sie sich alle umarmt, ich bin frisch geduscht und nicht nackt.

  53. Micha

    Ich mag’s hier …
    Ich komme zwar seltener vorbei als frueher, liegt aber daran, dass ich “nur” noch den Feed lese. Bei manchen Artikeln interessieren mich sogar die Kommentare, man soll es kaum glauben ;)

    Verbesserungsvorschlag:
    – mehr Katzencontent

    Spass ;) Macht weiter so!

    Und an die “BlaBlubbMagIchNichtAllesDoofHier”-Fraktion … es zwingt euch keiner hier was zu lesen … man kann auch still und heimlich die URL aus den Bookmarks oder dem Reader loeschen und muss nicht gleich so tun als waer Luzifer persoenlich in’s Netz gefahren.

    Erinnert mich SEHR stark an meine IRC-Anfangszeit in #suxx a.k.a. #kindergarten a.k.a. #germany ;)

  54. Tanja Handl

    Ärgert euch nicht – wie oft passiert es schon, das Dinge geschrieben werden, die wirklich polarisieren? Niemand ist gezwungen, Basic Thinking zu lesen, da hat Micha absolut recht. Wer’s trotzdem tut, aber chronisch damit unzufrieden ist, sollte sich keine Gedanken um BT machen, sondern einfach mal die eigenen Lesegewohnheiten unter die Lupe nehmen. (Wobei sich vielleicht herausstellt: Manchmal ist Jammern auf hohem Niveau einfach eine so schöne Sache… ;-))

  55. nippelnuckler

    muss auch nochmal mein Senf ablassen: ich persönlich fand den blog noch nie so gut wie in den letzten Wochen. ich liebe reizthemen. ich liebe sachlich formulierte eigene Meinungen…
    ich habe ca. 40 feeds im google reader. ganz klar habt ihr die interessantesten Themen.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.