Stuttgart, die (un)heimliche deutsche Facebook-Hauptstadt


Eigentlich berichte ich höchst ungern über solche Statistiken, deren Aussage gegen null geht, aber diese ist einfach zu köstlich. Das Fitnessmagazin (!) “Men’s Health” hat auf Basis des Facebook AdPlanners ein deutsches Städte-Ranking erstellt. Und dabei einige erstaunliche Merkwürdigkeiten nicht sehen wollen. Zum Beispiel, dass in der Großstadt Mülheim an der Ruhr (167.000 Einwohner) angeblich nur 2.620 Facebook-Nutzer das Social Network besuchen, also weniger als 2 Prozent der dortigen Bevölkerung.

Anzeige

Was die Autoren der Übersicht zwar wunderte, sie die Stichhaltigkeit der Zahlen aber nicht anzweifeln ließ. Dass in Mainz dafür bei 200.000 Einwohnern gleich so viele Menschen bei Facebook aktiv sind, wie Mülheim Einwohner hat (167.000), fiel ihnen dabei nicht komisch auf. Dabei wären das stolze 83,5 Prozent. Frankfurt am Main käme auf fast 85 Prozent. Angesichts solcher Zahlen hätte es die Autoren überraschen müssen, was der heranzitierte Facebook-Marketer Thomas Hutter dem Magazin dazu sagt:

“In den USA oder Island sind mehr als 50 Prozent der Menschen bei Facebook. Mit maximal 35 Prozent liegen Deutschland, Österreich und die Schweiz da noch weit zurück.”

Irgendwas stimmt doch da nicht.

Ganz vorne im Ranking – wer hätte das gedacht – Berlin mit 1,23 Millionen monatlich aktiven Facebook-Nutzern. Angesichts dessen, dass Berlin mit Abstand die bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands ist, halte ich das für weniger überraschend. Die Redaktion von Men’s Health hingegen schon: “Andere deutsche Großstädte kommen bei weitem nicht auf eine solch hohe Zahl.” Es folgen, wie immer, Hamburg und München. Und als nächstes schon Stuttgart mit 665.000 Facebook-Nutzern. Schon nicht schlecht; ich wusste gar nicht, dass die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg überhaupt so viele Einwohner… Ach…

Es hätte gar nicht mal einer aufwändigen Recherche, sondern eigentlich nur des gesunden Menschenverstands bedurft, um die Genauigkeit der Werte anzuzweifeln. Hätte die Redaktion von “Men’s Health” ein wenig gesucht, hätte ihr zum Beispiel ein Beitrag des Onlinemarketers Björn Tantau ins Auge fallen können, der schreibt:

Die Genauigkeit der Zahlen aus dem Facebook AdPlanner ist regelmäßiger Zankapfel. Erst kürzlich gab es Meldungen, dass Facebook vor allem in den USA Nutzer verloren hätte – immerhin 6 Millionen. Facebook selbst hat auf die Zahlen reagiert, indem man klarstellte, dass der AdPlanner nicht immer 100%ig genau ist. Er soll laut Unternehmensangaben nur einen Richtwert oder einen Trend wiedergeben.

Das dürfte damit bewiesen sein.

(Jürgen Vielmeier)

Abgelegt unter:

10 Kommentare

  1. Nico Kirch

    Natürlich sind die Zahlen aus dem AdPlanner nur Richtwerte. Aber das hast Du ja selbst schon oben geschrieben.

    Was aber noch viel wichtiger ist:
    1. Es wird bei Facebook immer ein Umkreis von 10 Meilen (sprich ca. 16 km) hinzugerechnet. Das macht bei Stuttgart schon einmal einiges aus: Ludwigsburg (87.000 Einwohner), Esslingen (91.000 Einwohner) usw.

    2. Facebook misst für diese Schätzung die monatlichen Logins. Ich vermute jetzt mal, dass Daimler, Porsche, Bosch und wie die Firmen alle heißen eine ganze Menge Besucher aus anderen Städten haben. :-)

    Ich habe zu den Zahlen in diesem Artikel ganz unten schon einmal was geschrieben: http://www.socialmediastatistik.de/facebook-nutzerzahlen-zum-01-01-2012/

  2. Benny

    also ich finde es immer wieder einfach nur lustig so etwas zu lesen. Das zeigt mir einfach mal wieder wie viel unsin geschrieben wird und das man sich doch seine eigende Meinung lieber an Fackten erschaffen sollte welche man selbst nach prüfen kann.

  3. TmoWizard

    Ja ja, wie war doch der alte Spruch?

    Trau keiner Statistik, die…

    Da hat sich “Men’s Health” wohl irgendwie ein Eigentor geschossen! :-D

    Grüße aus TmoWizard’s Castle

    Mike, TmoWizard

  4. Anonymous

    “9 Regeln für eine bessere Erektion”

    Und da heißt es immer, nur Frauen lesen Klatschzeitschriften. Peinlich, peinlich, werte Herren. :D

  5. Peter Schneider

    Lieber Herr Vielmeier,
    gerade weil die Zahlen seltsam anmuten, haben wir an den Artikel ein Interview mit unserem Experten gehängt, der die Zusammenhänge erklärt.

    Städte mit vielen Pendlern (Stuttgart) und mit Flughafen-Hubs (München) können absolut deutlich höhrere Facebook-Nutzer-Zahlen haben als andere mit weniger Pendlern und kleineren Flughäfen (Hamburg). Zudem sind Stadtgrenzen nicht identisch mit denen der Provider.

    Mit besten Grüßen

    Peter Schneider, Redaktion

  6. Jürgen Vielmeier

    @Peter Schneider: “Zudem sind Stadtgrenzen nicht identisch mit denen der Provider.”

    Nimmt das Ihrer Statistik nicht noch mehr Aussagekraft? Und von Stuttgart sprächen wir bei einer Nutzung von 35 Prozent von einem Einzugsgebiet von fast 2 Millionen Menschen. Sehe ich auch nicht so ganz.

    Trotzdem danke für Ihren Kommentar!

  7. Axel Kopp

    allfacebook.de präsentiert diese Zahlen auch regelmäßig. Und auch dort regen sich immer viele Leute (meine Wenigkeit eingeschlossen) über die Erhebungsmethoden der Statistik und deren Aussagekraft auf. Zu Gute halten muss man ihnen allerdings, dass sie stets dazu schreiben: “Was auch beachtet werden muss ist das der Vergleich mit Einwohnerzahlen schwierig ist. Facebook zählt Nutzer die sich an einem Ort innerhalb der letzten 30 Tage eingeloggt hat, bewegt sich ein Nutzer in diesem Zeitraum beispielsweise von Deutschland nach Frankreich so zählt dieser Nutzer in beiden Ländern genau einmal. Das gleiche gilt natürlich auch für Städte, jemand der in Deutschland von Hamburg, über Frankfurt und Stuttgart nach München reist gilt in jeder der jeweiligen Stadt als ein Nutzer. “

  8. Anonymous

    Man könnte statistisch auch Beweisen das Facebook völlig Irrelevant ist und die Leute mehr Essen und Trinken ;-)

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.