Lumia 800: Nokia erschwert sich den eigenen Verkaufsstart in den USA

Stellt euch vor, ihr lägt am Boden. Eure Marktanteile wären im vergangenen Jahr weltweit geschrumpft, eure Marktführerschaft wärt ihr los. Die Technikpresse spart nicht mit Häme, schreibt euch nieder. Ihr stündet mit dem Rücken zur Wand. Doch dann…

Anzeige

Dann bekämt ihr noch einmal gerade so die Kurve, brächtet ein neues Produkt auf den Markt, das fast ausnahmslos gelobt wird. Einen Achtungserfolg von einem Smartphone, das sich zwar nicht wie geschnitten Brot, aber im Rest der Welt doch recht ordentlich verkauft. Jetzt hättet ihr die Chance, wieder anzugreifen und dem kaufkräftigsten Binnenmarkt der Welt euren Marktanteil von knapp über 0 auf wieder ein paar Prozent auszudehnen.

Was macht ihr also? Ihr stellt das Ding zu einem Preis in die Regale, den garantiert keiner bezahlen wird.

Ich weiß nicht, was die Marketing-Strategen bei Nokia und Microsoft geritten hat, aber es stimmt ganz offensichtlich: Das Lumia 800 ging gestern in den USA zu einem Preis von 900 US-Dollar in den Verkauf. Das ist nicht der Preis für das vertragsfreie Gerät alleine, der bei 500 Dollar liegen dürfte. Aber man bekommt das Smartphone in den ersten Tagen nur in 16 Microsoft-Stores und nur im Paket mit dem Nokia Play 360 Bluetooth-Lautsprecher, den Nokia Purity HD Kopfhörern und einem Luna Bluetooth Headset.

Das ist alles bestimmt sein Geld wert. Und einen Staatsakt muss man daraus auch nicht machen. Bei Amazon USA wird das Lumia 800 ab Montag vertrags- und zusatzfrei für knapp 500 Dollar ausgeliefert. Für die Psychologie des Verkaufs allerdings ist das denkbar schlecht. Die ersten Geräte des Lumia 800 dürften also wie Blei in den Regalen liegen. Es wird keine langen Schlangen vor den Verkaufsräumen geben, keine Freaks, die vor den Geschäften übernachten. Man macht sich einfach selbst das Leben noch etwas schwerer.

Kann ich angesichts der anfangs geschilderten Situation nicht ganz nachvollziehen.

(Jürgen Vielmeier, Bild: Nokia)

Abgelegt unter:

20 Kommentare

  1. GeorgH

    Das is ein premium Show Bundle, denk nicht das hier hohe Verkaufszahlen angestrebt werden.

    Die Aussage ist eher: Schauts her, so viel ist das wert, daher kostets so und so viel. ABER, bei unseren Partnern den Netzbetreibern gibts das alles viel günstiger.

    Denke es soll hier vorwiegend auf die Wertigkeit des Produkts aufmerksam gemacht und die Partner dadurch nicht kanibalisiert sondern gestärkt werden…

  2. Franz

    Schließe mich dem Vorredner an.
    Man Versucht hier ganz klar ein Premiumprodukt zu positionieren. Es geht nicht darum hohe Verkaufszahlen zu generieren, was kurzfristig sinnvoll wäre, sicherlich.
    Sondern, man versucht in die Köpfe der Verbraucher reinzubekommen, das Nokia Geld kostet und es auch WErt sein könnte (durch die positive Presse).
    Die Leute die es sich doch kaufen werden, haben wieder ein Produkt mit dem Sie “angeben” können.
    Ist im GRunde eine ähnliche Position wie bei Apple.

    Im späteren verlauf bringt man dann günstige Produkte raus und bauet somit seine MArktanteile wieder auf.

    @Jürgen:
    Kurze Frage, woher hast du die information, dass Nokia nicht marktführer ist. Ich meine ich habe lletzten eine Übersicht gesehen wo nokia noch immer knapp vor samsung liegt?

  3. Jürgen Vielmeier

    @GeorgH: Interessante Sichtweise, danke für den Kommentar! Wenn das so stimmt, sollten sie sich aber beeilen, das Ding auch unbundled in die Geschäfte zu bekommen. Bringt ja nichts, zu zeigen, wie edel und toll das Ding ist, wenn man es sich dann nicht leisten kann…

  4. GeorgH

    @Jürgen
    Denke das Lumia 800 wird in den USA eher ein untergeordnete Rolle spielen, das 900er kommt mit dem grad in den USA sehr gehyptem LTE, das 710er mit einem für die USA extrem niedrigen Preis.

    Das 800er kommt mit… europäischem flair :p

  5. Markus Fischbacher

    Ich geb Jürgen trotzdem Recht. Es geht auch um die Optik und die sieht nicht überragend aus dabei. Vor allem auch, das Europa immer auch in die USA blickt. Die Absätze hier in EU sind auch nicht rosig soweit man das mitbekommt. Würde das 800er drüber durchgehen, stünden die Chancen auch in EU noch zusätzliche Verkäufe zu machen ganz gut.

    Ich hab selbst ein L800 und sowohl das Gerät als auch das OS sind Spitze. Ganz lustig dabei ist auch der Ohhh und Ahhh Effekt, packt man das Teil in der Öffentlichkeit aus. Die Farben wirken anziehend und es ist ja fast schon Unnormal ein iPhone zu haben :D

  6. GeorgH

    @Markus

    Betrachtet man den historischen Marktanteil von Nokia sieht man dass es hier umgekehrt ist. Hier blickt die USA nach Europa.

  7. Jürgen Vielmeier

    @Franz: Bezogen auf Smartphones.

    @GeorgH: Auch wieder wahr… Na, bin gespannt, wie sich das Lumia 900 dort schlägt.

  8. Jürgen

    :) Ich gebe zu, ich kenne Android und IPhone mehr vom spielen als vom richtigen nutzen.
    Aber die normalen Handys von Nokia waren für mich immer top und auch wenn sie den Anschluss an die Smartphones verloren haben, werde ich mich sehr aufs 900er freuen. Mal schauen was die bringen.
    Stellt euch mal vor, mit Nokia und Windows gilt man unter Freunden eher dann als Exot, war irgendwie mal anders ;)
    Bin gespannt wie es sich entwickelt.

  9. Sascha

    “Stellt euch mal vor, mit Nokia und Windows gilt man unter Freunden eher dann als Exot, war irgendwie mal anders ;)
    Bin gespannt wie es sich entwickelt.”
    :) Das ist in der Tat seltsam…. aber die Welt dreht sich nun mal ununterbrochen weiter.
    Früher hatte echt JEDER ein Nokia…

  10. xxx

    Was erschweren die sich denn da an einem 800 wenn das Lumia 900 ohne Bundle sehr günstig zu haben ist? Laut wpcentral.com ist allerdings selbst das Bundle sehr gut wenn diese zusätzlichen Features benötigt werden.

    AT&T USA bietet allerdings auch das Nokia Lumia 900 mit 2 Jahres Vertrag für nur $99 an!!

    Nokia Lumia 800 outselling all Android Phones on Vodafone UK and Netherlands:
    http://wmpoweruser.com/nokia-lumia-800-outselling-all-android-phones-on-vodafone-uk-kpn-netherlands-online-stores/

  11. Tigerbaby

    WMPoweruser schreiben sich ihre WP-Welt einfach schön. Schau mal von wann der Beitrag ist. Wenn das Lumia 800 als neues Gerät sich für eine Woche besser verkauft als ein Galaxy S, das schon eeeewig lange auf dem Markt ist, dann ist das für WMPoweruser gleich ein “outselling”. Lächerlich.
    Fakt ist, die WP7-Geräte bleiben weit hinter den Erwartungen zurück und das N9 hat sich global gesehen besser verkauft als alle Lumia-Geräte zusammen. Kein Wunder, ist das N9 doch auch um Klassen besser.

  12. jan

    Ganz ehrlich: ich glaube nicht, dass sich Nokia noch mal erholt. Schaut man sich den Markt, die Verkaufszahlen und die Schlagzeilen an, gibt es einen ganz klaren Trend: Apple und Android. Eigentlich schade, aber Nokia hat es sich, meines Erachtens nach, selbst zuzuschreiben. Hätten sie MeeGo weiter vorangetrieben oder sogar auf Android gesetzt, sähe die Sache sicherlich anders aus.

    Bis vor einiger Zeit war ich großer Fan von Nokia und hatte dazu einen eigenen Blog. Nachdem mich das Unternehmen in vielerlei Hinsichten stark enttäuscht hat, habe ich alle Aktivitäten eingestellt und bin letztendlich bei Apple gelandet. So ändern sich die Zeiten.

  13. Peter

    Nokia war bis vor ein paar Jahren wirklich gut. Ihre Handys boten die beste Sprachqualität und waren durchaus Ihren Preis wert.

    Leider verpasst Nokia den Smartphone Zug und setze viel zu langsam was um. Auch Ihr eigene System Symbian war schon seit Beginn 2010 eigentlich nichts mehr. Zu diesen Zeitpunkt hätte Nokia auch was anderes setzen müssen. Leider geschah dies gut 18 Monate zu spät.

    Ob es da noch ausreicht?

    Zudem kann man durchaus streiten ob Windows Phone wirklich die Lösung ist. Ich hätte mir ein Nokia Lumia gekauft wenn diese ein Andriod an Bord hätte.

    Aber leider hat Nokia in mir wie auch viele andere ein mögliche Kunden verloren.

    2012/2013 sind die entscheidende Jahren.

  14. Ben @ Nokia

    Lieber Jürgen,

    die Diskussion finde ich spannend und möchte gerne aus Nokia Perspektive etwas dazu sagen.

    In den USA kauft die grosse Mehrheit der Kunden ihre Smartphones direkt mit einem Vertrag des jeweiligen Netzbetreibers. Ein Teil dieses Gesamtpackets ist, dass das Gerät dann subventioniert wird. Wir kennen dies ja auch aus Deutschland. Der Unterschied zu Deutschland ist jedoch, dass dort fast keine Telefone ohne Vertrag und unsubventioniert verkauft werden.

    Um den US Kunden unsere Nokia Lumia Smartphones zugänglich zu machen, bieten wir dort das Lumia 710 gemeinsam mit T-Mobile an und das Lumia 900 (zukünftig) mit AT&T. Wer natürlich unbedingt ein Lumia in den USA haben möchte, der kann dies nun auch in dem von dir angesprochenen Bundle tun, aber das richtet sich mit Umfang und Preis wohl eher an echte Liebhaber als an die breite Masse.

    Generell hast du natürlich recht. Die USA sind ein wichtiger Markt für uns. Deswegen haben wir uns auch wirklich über die vielen Auszeichungen des Lumia 900 mit AT&T auf der CES gefreut und auch die anderen Geräte bekommen durchaus gute Reviews.

    Viele Grüsse,

    - Ben

  15. Tigerbaby

    @ Ben @ Nokia

    Hier kommt sie wieder, die Subventions-Lüge. Eine grosse Lüge. Es handelt sich dabei um nichts anderes als um eine Zahlung in Raten.

    Egal bei welchem Provider ich nachrechne. Wenn ich das Gerät OHNE Vertrag beim Händler kaufe, kommt es mich am Ende billiger, wenn ich separat einen Mobilfunkvertrag ohne Phone abschliesse.

    Verarschen können wir uns selber.

  16. Ben @ Nokia

    @ Tigerbaby

    Bitte erst genau lesen und dann kommentieren, lieber Tigerbaby ;-)

    Hier geht es gar nicht darum, ob der Kauf des Smartphones mit Vertrag finanziell günstiger ist oder nicht. Das muss wirklich jeder selbst entscheiden und – genau wie Du – am besten auch mal durchrechnen.

    Mir ging es darum, dass in den USA die grosse Mehrheit der Kunden das Smartphone gleich mit Vertrag des Netzbetreibers kauft. Fakt.

  17. Tigerbaby

    @Ben @ Nokia

    Ich habe ja nicht behauptet (geschweige denn mit einem Wort erwähnt), dass die Käufer es in den USA nicht so handhaben, wie du beschreibst.

    Alles was ich angekreidet habe ist diese Subventions-Geschichte. Hättest du also die Begriffe “subventioniert” und “unsubventioniert” erwähnt, hätte ich überhaupt keinen Kommentar dazu abgegeben. ;)

    Vielleicht sind die Amis einfach nur dümmer als wir Europäer und glauben die Mär der subventionierten cell phones noch… ;)

    PS: Das N9 hat sich in den USA bzw. auf dem Nordamerikanischen Kontinent gänzlich ohne Werbung und Subventionen ziemlich überteuert verkauft. Nokia hat definitiv auf’s falsche Pferd gesetzt.

  18. Mrks

    Hallo zusammen,

    ich habe in den letzten Jahren von iOS über Android bis Blackberry alle “wichtigen” Smartphone-OS aus der Perspektive eines Nutzers kennengelernt, der nach dem Ausleben des anfänglichen Spieltriebes das Gerät eher für alltäglichen Business-Kram nutzt. Jetzt habe ich ein Lumia 800 und bin sehr positiv überrascht. Es stimmt zwar schon, WP kann ungefähr die Hälfte von Android, allerdings eher die bessere und wichtigere Hälfte. Die haptische Qualität des Gerätes ist hervorragend, auch das Design heb sich schön vom Rest der Smartphone-Welt ab.
    Nokias Problem ist wohl eher, dass die User, die ein unkompliziertes Handling für die geschäftliche Nutzung suchen, heute gar nicht mehr auf WP und eben Nokia kommen. Ich hatte – obwohl die Wahl schon feststand – bewusst offen bei drei Händlern gefragt, kein Verkäufer hat mir überhaupt ein WP-Gerät angeboten, sondern gleich auf das Galaxy S2 und das IP4s gezeigt. Diese sind einfach besser vorverkauft. In meinen Augen sind aber die Business-User die interessanteste Zielgruppe für WP. Die Integration von Exchange und MS-Office sucht imho nach wie vor Ihresgleichen. Und das Bollwerk Blackberry ist wohl reif für einen Sturm …

  19. Tigerbaby

    @Mrks

    Business-Kunden stellen sowieso eine Minderheit. Smartphones zielen primär auf den multimedia-interessierten Kunden ab. Wer das Phone geschäftlich nutzt, wird weiterhin eher mit einem Blackberry liebäugeln. Es gab da zwar mal ein Zwischenhoch, als auch IT-Girls ein Blackberry nutzten, aber diese Zeiten sind vorbei. Nokia hat mit WP7 weder Fisch noch Fleisch. Und das ist das grösste Problem. Freaks, bzw. Multimedia-Freaks, die wollen sich von einem OS wie WP7 nicht einschränken lassen und für Business-Kunden ist WP7 wiederum zu verspielt. Also, an wen will man die WP7-Phones denn bringen? Antwort: Man bringt sie an die, die es sich andrehen lassen. Fakt ist aber, dass fast alle Verkäufer zum iPhone und einem SGS2 raten.

    In zwei Jahren wird WP7, ja auch WP8, kaum viel weiter verbreitet sein als heute. Das ist so was von klar!

  20. schoenix

    Ein verstehe ich bei Nokia nicht, sie hatten ja mit Symbian ein eigentlich recht gutes OS am Start, hätten sie gleich zu Beginn des iPhone-Hypes eine Entwicklergruppe drangesetzt und basierend auf dem Symbian-Kernel (Meines Wissens nach ein Microkernel) und den Systemdiensten (Macht ja bei einem Microkernel den großen Teil des OS aus) ein Multitouchbetriebssystem entwickelt hätten sie damit locker mithalten können. Mein altes Nokia 6xxx (genaue Version weis ich nicht mehr) hatte zwar eben kein Touch aber dafür funktionierendes Multitasking und eine Akkulaufzeit von immer noch fünf Tagen nach dreijähriger Benutzung (etwas von dem moderne Smartphones nur träumen können). Stattdessen entwickeln sie erst zwei eigene Linuxphonelinen entwickeln Symbian nur halbherzig weiter um dann auf WP 7 umzuschwenken, nach zwischenzeitlichen irgendwie auch nur halbherzigen Experimenten mit QT-Anwendungen. Also irgendwas muss da schon extrem schief gelaufen sein. Das sie den Multitouchtrend verschlafen haben ist ja nur die eine Sache aber irgendwie hatte man bei Nokia immer das Gefühl wenn etwas nach einem halben Jahr nicht wie eine Bombe eingeschlagen hatte wurde alles doch erreichte wieder über Bord geschmissen und etwas neues angefangen. Natürlich sollte eine Firma Trends auch beachten aber so kann dann eben auch nichts mal fertig werden. Naja WP7 ist auf alle Fälle mal eine Begutachtung wert und mal sehen ob aus Nokia noch was wird (Falls sie in einem halben Jahr nicht wieder auf eine ganz andere Idee kommen).

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.