Rein oder raus? Neuer Bug bei Facebook sorgt für Ärger und Erheiterung

erste und wichtigste Regel bei FB

Beim derzeit beliebtesten Sozialen Netzwerk geht mal wieder etwas schief. Endlich könnte man sagen. Ansonsten hätte man ja nichts, worüber man meckern und somit auch schreiben kann. Es ist ja schon blöd genug, dass man bei Facebook jeden seiner Kontakte einfach ohne sein Zutun zu einer Gruppe hinzufügen darf. Sich wehren und wieder austreten kann man nämlich erst, nachdem es eigentlich schon zu spät ist. Jetzt berichten Facebook-Anwender, sie seien ohne ihr Hinzutun zu Gruppen hinzufügt worden, aus denen sie zuvor geflogen sind. Oder was noch schlimmer ist: aus denen sie ausgeschlossen wurden.

Anzeige

Wenn ich einen Troll aus einer Gruppe ausschließe, der ständig die anderen Gruppenmitglieder genervt hat, so ist es sehr sinnvoll, dass dieser permanent gesperrt bleibt. Ausschweifende Diskussionen bei einer Gruppe wie der von Occupy Köln mögen ja durchaus an der Tagesordnung sein. Sollten die Aktivisten aber einen Quertreiber draußen haben wollen, der jede produktive Arbeit unmöglich macht, und der Troll kann trotz seines Ausschlusses wieder spammen, so wäre dies eine technische Panne mit unangenehmen Folgen.

Plötzlich ist man drin – und weiß nicht einmal warum

Das Blog allfacebook geht in der Analyse noch weiter. Ihnen wurde berichtet, dass dienstliche Informationen von internen Firmen-Boards preisgegeben wurden, weil ein gekündigter Mitarbeiter oder früherer Kunde nun plötzlich wieder alles mitlesen kann. Quasi über Nacht hatte man aufgrund des Fehlers ohne Vorwarnung einige frühere Mitglieder in der Gruppe, die dort nicht hingehören. Doch damit ist noch nicht Schluss. Manche User schrieben in ihren Kommentaren, sie seien nun plötzlich Mitglieder in Gruppen, von denen sie noch nie etwas gehört haben. Administratoren beschweren sich hingegen, ihre Gruppe sei jetzt public, obwohl sie diese geheim halten wollten. Nun ja, wer bei FB glaubt, er könne seine Daten unter Verschluss halten … Aber lassen wir das lieber.

Bei den Zuckerbergs arbeitet man momentan fleißig daran, dass man alle versehentlich hinzugefügten User wieder aus seiner Group ausweisen kann. Derzeit wird noch vielfach angezeigt, der oder die Betreffende sei überhaupt kein Mitglied und könne dementsprechend nicht gekickt werden. Ob das bei allen Admins ausschließlich für Erheiterung sorgen wird, sei an dieser Stelle mal dahingestellt.

Facebook leitet Untersuchung ein

Ein Sprecher von Facebook gab der Presse zur Antwort, man sei derzeit dabei den Vorfall zu untersuchen. Tatsächlich besteht dringender Handlungsbedarf, denn vom Bug sind sowohl die Gruppen des alten als auch die des neuen Formats betroffen. Dem IT-Portal Slate schrieb ein Sprecher, bis zum Abschluss der Korrektur arbeite man an einer Zwischenlösung. Dabei soll insbesondere der Inhalt von geschlossenen Gruppen geschützt werden, damit man diese nicht mehr ausspionieren kann.

Wenn mich jemand fragen sollte, die Priorisierung des Betreibers dürfte letztlich alleine davon abhängen, welcher Fehler am schnellsten zu kostenintensiven Klagen führen kann. Umso teurer die Klage möglicherweise ausfällt, umso mehr werden sich die Techniker bei FB beeilen.

(Lars Sobiraj)

Abgelegt unter

Newsletter

7 Kommentare

  1. Skatze

    Ich finde es echt genial, wenn man mal überlegt worüber hier geredet wird. Welche Macht hinter Facebook steckt und wie viele Leute es ernsthaft beschäftigt, unglaublich.

  2. Carlo

    Das Titelbild fasst sehr gut zusammen, was wir langsam alle wissen sollten: Stell nur Dinge auf Facebook, die du jedem Fremden auf der Strasse auch erzählen / zeigen würdest. Ich warte immer noch auf den Tag, an dem Facebook endlich von einem private network abgelöst wird, wie es manche Unternehmen ihren Mitarbeitern schon anbieten. Wie sehr vermisse ich doch die Zeiten als man sich noch per Mail, Skype, Telefon oder gar persönlich austauschte.

  3. Schmachter

    Facebook vertrau ich schon lange nicht mehr. Die ändern ständig irgendwas. Datenschutz und Privat sind nicht gewollt. Wenn dann noch solche Bugs hinzukommen, dann gute Nacht

  4. Social

    Einfach nur lustig was bei Facebook abgeht.Ich bin selber beim großen Gesichtsbuch angemeldet und ehrlich gesagt sollen die mit meinen Daten tun was Sie wollen. Da war ich mir bei der Anmeldung schon drüber im klaren, das ich die an Facebook verkaufe ;-)

  5. Steffen

    Ja, das ist bei diesen Diensten immer so, man versucht ans so viele Daten der User wie möglich zu kommen, um diese zu vermarkten, aber um den Schutz macht man sich kaum Gedanken. Twitter ist kaum anders und bei Google+ weiß man ja auch nicht genau, was mit den Daten passiert.

  6. Greenstreet

    Das geht ja noch. Ich wurde einer Gruppe zugefügt, aus der ich nicht mehr rauskomme, weil ich kein Mitglied bin. Aaaaaaaah.

  7. Frank Ritter

    @Greenstreet – dasselbe bei mir.
    Und das ist ziemlich bekloppt muss ich sagen.

    Das Problem ist doch ganz einfach das es fb erst mal nur um neue Mitglieder geht. Um diese zu fangen schrauben die im System rum und so ein Quark kommt dabei raus.
    Bei mir tauchen z.B. auch immer wider dieselben ‘Spieleanfragen’ auf die ich bereits ignoriert habe und auch vermerkt das ich dieses Spam nicht will. Aber irgendwie schaffen es manche ‘Freunde’ immer wieder mir damit auf die Nerven zu gehen.

    Letztenendes ist man selbst verantwortlich wie man sich dort verhält. Und wenn ich wirklich sichere Kommunikation brauche, dann nutze ich dazu kein System wie fb.
    Da ists mir auch schleierhaft wie Firmen so etwas zulassen können …

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.