Neue Studie sieht Windows Phone 2017 auf jetzigem Apple-Niveau – Analysten im Zahlenrausch

Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass im Jahr 2017 die Verkäufe von Smartphones mit Windows Phone (WP) auf dem diesjährigen Level von iOS liegen werden. Das Marktforschungsinstitut Analysys Mason schreibt der mobilen Plattform von Microsoft sehr ehrgeizige Wachstumszahlen zu. Aber was ist davon wirklich zu halten?

Anzeige

Das Ding mit den Studien

Wer im Zuge seiner Ausbildung einmal das Vergnügen (?) hatte, eine eigene Statistik zu erheben, der weiß, mit welcher Vorsicht man so manche Studie und ihre Ergebnisse behandeln sollte. Analysys Mason kam jetzt zu dem Ergebnis, dass Microsoft im Jahr 2017 so viele Smartphones mit Windows Phone absetzen wird, wie Apple schon heute verkauft. Gemessen an den Verkäufen wird WP dadurch das Mobil-OS mit der höchsten Wachstumsrate sein und seine Stellung als Nummer drei hinter Android und iOS festigen. Die Analysten schreiben dem mobilen Windows-Ableger in fünf Jahren einen Marktanteil von immerhin 9 Prozent zu, wohingegen Apple iOS (23 Prozent) und Google Android (58 Prozent) den Markt weiter beherrschen.

Doch nicht nur langfristige Entwicklungen bildet die Untersuchung ab, auch kurzfristige Veränderungen werden aufgezeigt. So soll Android bereits Ende 2013 bei einem Marktanteil von 58 Prozent angekommen sein, dann jedoch stagnieren. Interessant ist die These, dass die immer kürzeren Produktlebenszyklen die Kunden dazu antreiben werden, schneller auf ein neues Gerät umzusteigen. Womöglich immer öfter auch innerhalb von bestehenden vertraglichen Rahmenbedingungen, was zu einer großen Herausforderung für Mobilfunk-Unternehmen werden könne.

Für den Premium-Bereich sieht Analysys Mason nur noch wenig Spielraum. Dadurch, dass Endgeräte-Hersteller wie Apple oder Samsung den Fokus weiterhin stark auf die Oberklasse legten, sei dieses Segment zunehmend gesättigt und werde von diesen beiden Anbietern in weiten Teilen bedient – nicht zuletzt auch durch die starken Smartphone-Ökosysteme, die bestehende Kunden von einem Wechsel zu einem anderen Hersteller oder auf eine andere Plattform abhalten. Gleichzeitig drängen in den Niederungen neue Mitspieler aus Fernost auf den Plan, die vor wenigen Jahren kaum jemand auf der Rechnung gehabt haben dürfte. Dem sind sich die Analysten bewusst, da sie den besonders in Wachstumsmärkten präsenten Unternehmen ZTE und Huwawei in fünf Jahren knapp 22 Prozent Marktanteil anrechnen, ausgehend von 7 Prozent in 2011.

Und BlackBerry 10?

Nunja. Ob sich die Ergebnisse der Studie einmal als belastbar erweisen werden, bleibt zwar wie immer abzuwarten. Dass sich am Jonglieren mit Zahlen und nebulösen Spekulationen aber schon mancher gewaltig verhoben hat, ist allgemein bekannt. Jüngstes Beispiel sind die Analysten von IDC, die noch im März des vorigen Jahres mit einer Jubel-Prognose für Windows Phone (7) vorpreschten und an dieser zumindest bis Juni dieses Jahres stoisch festhielten. Vor wenigen Wochen erst stutzte IDC die eigenen Zahlen dann zusammen – ob auf ein realistisches Maß, ist weiter reine Spekulation. Derzeit heißt der neue WP-Wert für 2016 11,4 Prozent Marktanteil und liegt damit etwas über der Analysys-Mason-Prognose.

Mindestens eine unbekannte Größe gibt es allerdings noch: BlackBerry 10. Der nahende Start des RIM-Hoffungsträgers kann die Karten durchaus neu mischen und sollte durch die engen Geschäftskunden-Verknüpfungen nicht unterschätzt werden. Zudem verweist Analysys Mason selbst auf die dünner werdende Luft in der Ober- und Premiumklasse. Diese sei übervölkert und verschlinge riesige Marketing-Budgets, wer dort mitspielen wolle, müsse einen langen Atem beweisen.

So manchem könnte angesichts anhaltender Millionenverluste die Luft aber deutlich früher ausgehen – ob etwa allein das Lumia 920 Nokia wirklich retten kann, ist fraglich. Mittelfristig gilt nämlich auch hier nur ein Gesetz: Survival of the fittest. Wer da mit schwerer Hypothek ins Rennen geht, braucht entweder viel Glück oder eine geniale Idee. Letztere hat vor nicht einmal einem Jahrzehnt Apple vor dem Konkurs bewahrt. Heute ist der Konzern eines der wertvollsten Unternehmen der Welt, Nokia, einst strahlender Gigant, kickt hingegen in der 2. Liga auf einem Abstiegsplatz. Kein Institut dieser Welt hat das vorausgesehen – wie auch.

Bild: Flickr / Sterlic (CC BY 2.0)

Abgelegt unter:

13 Kommentare

  1. Frank Schenk

    1x Kaffeesatz lesen: 19999 €
    1x Kaffeesatz lesen mit garantiert erwünschtem Ergebnis: 149999 €

    Preise sind im Voraus zu entrichten, sie enthalten 19% Märchensteuer.

    MfG, Consulting 0815 GmbH

    Prost!

  2. Mika B.

    Sollte Heute nicht auch nach den “Analysten-Gedöns” auch die Welt Untergehen?
    Wer weiß was wir 2017 Nutzen , vielleicht hat da ja Apple gerade die neuste …. Herrausgebracht und Smartphone sind gerade völlig Out?

  3. Frank Ludwig

    Windows Phone auf Apple Nivea?
    Das wird auch nicht passieren, selbst wenn Microsoft das Windows Phone System noch weiter verhunzt, und auch nicht wenn die Zeit bis 2117 hätten. Sorry also ich habe für unseren kleinen Testblog http://www.Frankies-World.de vor einer Weile mal von htc mehrere Testgeräte bekommen, unter anderem eines mit Windows Phone Betiebssystem. Das Handy an sich war Klasse, aber das Betriebssystem hat mich als Android Nutzer tierisch aufgeregt, war total unkomfortabel und unübersichtlich, und vor allem: Kostenlose Apps für Android kosten bei Windows Phone richtig Geld!

    Ok,ok macht Apple genauso, aber Apple hat Kultcharakter, und selbst ich als Applefeind, schwöre auf meinen I-Pod.

    Wenn das Windows Phone Betriebssystem nicht arg verändert wird, und jemals den Apple Stand erreichen sollte, dann kaufe ich mir ein I-Phone… ich schwör…

    Gruß Frank
    von Frankies Testwelt

  4. Georg

    Na schauen wir mal…
    Firefox OS wird wohl in Bälde ausgeliefert (wenn es nicht schon in einzelnen Schwellenländern draußen ist), Jolla ist noch munter am werkeln und hat mit Meego ein sehr gutes OS als Unterbau, Ubuntu und (open)WebOS warten nur noch auf das passende Phone eines mutigen Herstellers, die Asha-Serie von Nokia könnte noch in vielen Ländern ein Hit werden und Symbian zu einem Comeback verhelfen.
    Da kann noch vieles passieren, gerade Ubuntu könnte mit einer passenden GUI ein Hit werden. Das gleiche OS auf Handy, Notebook und TV, immer mit einer passenden GUI statt Einheitsbrei und den gleichen Apps? Alles kann mit allem alles syncen? Dank Linux-Unterbau wäre sogar die Datenschutz-Fraktion befriedigt, da man ja mit einem einfachen apt-get purge alles deinstallieren kann was nervt…
    Oder Firefox OS. Da sind Smartphones für 50 Euro nicht unrealistisch. Bisher muss man sich ein Smartphone immer noch bewusst wählen, Einfachsthandys sind ja wesentlich günstiger. Eine Kombi aus ZTE oder Huawei und FF OS könnte das klassische Handy entgültig killen.

    Zahlt mir genug und ich schreibe euch einen Abgesang auf die bisherigen Systeme, 2017 teilen sich Firefox, Jolla und WebOS den Markt? Glaubt ihr nicht? Na wartet mal ab bis ein Marktforschungsinstitut meiner Wahl meinen Hirnerguss bestätigt. ;-)

  5. Jack B.

    Das war keine geniale Idee von Apple sondern 150.000.000$ von Microsoft, die Apple vor den Konkurs gerettet haben.

  6. Peter

    Ob und wie sich die einzelne Marktanteil nun wirklich entwickeln werden, kann vor allen für die schnelllebige Technik Bereich keiner vorhersagen.

    Ein gewisse Problem ist der Umstieg zu ein andere Plattform. Wer z.B bei Apple ist wird es schwieriger haben hier ein Wechsel zu machen. Auch wenn manche Apple Fans es nicht wahrhaben wollen, es gibt auch sicherlich enttäuschte IPhone Nutzer.

    Ob und wie WP sich wirklich entwickeln wird, kann keiner vorhersagen.

    Wer weiß vielleicht kommt in 1 Jahr ein total neue, geniale und einfach Super auf jeden Nutzerwunsch abzustimmende System auf den Markt?

    Wenn dies wirklich gelingt sind die schöne Marktanteile auch von Andriod und IPhone schon bald weg.

    Alles ist möglich

  7. Michael Müller

    Peter, ich kann da nur zustimmen. Ich selbst bin seit zwei Handy-Generationen iPhone-Nutzer und wirklich sehr zufrieden. Die Wertigkeit ist top und das Gerät bietet mir alles, was ich will. Allerdings bin ich immer ein Freund von Innovation, liebe Veränderung im Bereich Technik. Und da stagniert die Weiterentwicklung von iOS und Android ein wenig. Deshalb halte ich Windows Phone für einen erfrischend neuen Ansatz, der auf jeden Fall mein Interesse geweckt hat.

    Allerdings bin ich durch die jahrelange iPhone-Nutzung eng mit Apple verbunden. So habe ich bspw. meine gesamte Musik dank iTunes Match in der iCloud und liebe es, alle meine Titel jederzeit dabei zu haben. Allein dieses Merkmal wird mich wahrscheinlich davon abhalten, die Plattform zeitnah zu wechseln. Außerdem, wie gesagt: das iPhone bietet mir alles, was ich brauche. So gesehen gibt es keinen Grund zum Umsteigen. Denke da geht es vielen so, egal ob iPhone oder Android. Entsprechend ist die Haupt-Zielgruppe für Windows Phones einerseits Einsteiger, Wachstumsmärkte sowie die (wenigen) Wechselwilligen. Das macht es Nokia und Microsoft nicht einfach.

  8. Bochum

    ach Basicthinking…

    was soll es, diese halbgaren Auftragsanalysen zu verbreiten? Lohnt es sich denn wenigstens finanziell?

    Die Treffsicherheit eines Analysten auf ein Ziel in 4-5 Jahren dürfte noch schlechter sein als die eines blutverkrusteten Maya-Priesters, der vor tausend Jahren einen Kalender zusammenritzt.

    Na wenigstens sehe ich einen kritischen Blick auf die desaströse Lage Nokias (bye bye HiTech – welcome Gummistiefel). Aber dann auch nur ernsthaft eine marktbeeinflussende Wiedererstarkung von RIM (der kanadische Zombie) auch nur anzunehmen, ist so verwegen wie zu Glauben, der inzwischen vermutlich 20. Lizenznehmer der Marke Commodore würde mit einem iMac-Clone bald den PC-Markt beherrschen.

    Dennoch: frohe Weihnachten – und wenn es zieht, einfach das Windows Phone unter den Türspalt klemmen, von wegen innovative Technologie im Haushalt und so…

  9. Tigerbaby

    Ich halte dagegen. Windows Phone wird, wenn überhaupt, auch 2017 immer noch im einstelligen Prozentbereich dümpeln.

    Von den Kacheln habe ich genug gesehen und die Windows8-Werbung im TV löst bei mir bereits, ähnlich wie die Apple-Werbung, allmählich Brechreize aus.

    @Georg

    Asha hat KEIN Symbian drauf. Sondern das Betriebsystem S40 (Serie 40), was mit Symbian nichts zu tun hat. Mit deiner restlichen Aussage gehe ich mit dir einig.

    @Jack B.

    Microsoft musste das tun, sonst wären sie dran gekommen. Von wegen Monopol und so. Heute ist man fast geneigt zu sagen, dass Apple sich bald mal revanchieren können wird…

    @Peter

    Das Super-Mobile OS gibt’s schon, wurde aber von einem Ex-Microsoft-Angestellten umgelegt. Die, die sich noch rechtzeitig von der von jenem Herrn angezündeten Plattform in Sicherheit bringen konnten, werkeln ja schon seit einiger Zeit am “Nachfolger”. Dann müssen eben nur noch Jungs wie du ihr Geld dafür ausgeben und die Zukunft wird besser.

    @Michael Müller

    Windows Phone ist ein über zwei Jahre alter Käse, der jedoch nicht reift und Edelschimmel ansetzt, sondern ranzig wird. Von wegen Innovation ist da nicht viel zu sehen: Geschlossenes System gibt’s bei Apple schon, teure Apps auch, das OS kann deutlich weniger als Symbian es bereits vor 6 Jahren konnte.
    Die Masse an Kunden will aber auch gar keine Innovation. Sie wollen lieber kontrolliert, eingeschränkt und bevormundet werden.
    In einem gehe ich mit dir einig. Es gibt keinen Grund, umzusteigen. So lange man ein N9 besitzt. Wenn man keines hat, sollte man sich eines besorgen. Dann wird einem wieder bewusst, was wir eigentlich alles für Möglichkeiten aus den Händen geben, wenn wir auf Google, Apple und Microsoft vertrauen. Nein danke!

  10. Simon

    Ich bin vor kurzem auf ein WindowsPhone umgestiegen und muss sagen, dass ich sehr überrascht war, wie gut diese sind. Ob die Verkaufszahlen 2017 auf dem heutigen Niveau von iOS liegen werden, wage ich noch zu bezweifeln, aber Fakt ist, dass meiner Meinung nach die WindowsPhones klar im Kommen sind und von vielen unterschätzt werden – zu Unrecht.

  11. Chrissi85

    Ich halte es durchaus für möglich das sich WindowsPhone irgdenwann besser verkauft als jetzt, jedoch ist es fraglich ob sich das ganze Irgendwann auf Apple bzw Android Niveau bewegt. Klar sind die Ideen innovativ und unterscheiden sich sehr zu den Konkurrenzsysteme und das macht WP eigentlich nur für Kenner und Fans interessant.
    Microsoft versucht mit Werbekampangen noch und nöcher eine breitere Maße zu erreichen, ob das ganze klappt wird nur die Zunkunft zeigen.

  12. Ass123

    @georg ich stimme georg zu.
    besonders ubuntu als os für handys wäre gut.
    und mit firefox os 50 €-allein die idee von mozilla ist spitze.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.