GMail, Exchange und iPhone – geliebte Dreiecks-Beziehung mit Verfallsdatum. Ein verfrühter Nachruf.

Was war ich Google immer dankbar. Dankbar für Google Mail (GMail), für die enthaltene Unterstützung von Microsoft Exchange und den damit verbundenen Bequemlichkeiten. Nun steht der Service vor dem Aus. Somit muss ich in mich gehen, wie es weitergeht. Sollte ich nun meine Daten vielleicht doch in die Apple-Wolke schieben? Oder jeden einzelnen Dienst separat konfigurieren, mein iPhone mit weiteren Apps beladen? Irgendwie unbefriedigend.

Anzeige

Push me

Vor Jahren stand ich vor einer wegweisenden Entscheidung. Wo ein neues Freemail-Konto für die mobile Nutzung einrichten? Schnell war die Entscheidung gefallen: durch die Möglichkeit, ein Postfach per Microsoft Exchange einzubinden, krönte sich Google Mail selbst zum Favoriten – ohne auch nur eine einzige kostenlose Alternative mit ähnlichen Leistungen. Da konnten Hotmail, GMX, Yahoo und wie sie alle hießen nicht mithalten. Mit wenigen Klicks war GMail auf meinem damaligen iPhone 3G eingerichtet und versorgte mich ab diesem Zeitpunkt beharrlich mit einem unauffälligen “Pling”, sobald eine Mail ins Postfach flatterte. Ganz unkompliziert. Ohne Zeitverzögerung. In Echtzeit. Fast unvorstellbar für einen, der sein Leben lang das manuelle Abrufen von digitalem Schreibkrams gewohnt war. Nach einigen Monaten der Eingewöhnung war mein persönlicher Drill auf das “Pling” so weit fortgeschritten, dass die ein oder andere E-Mail zur Schlafenszeit zu abruptem Schlaf-Abbruch mit Herzrasen führte. Von da an stellte ich das iPhone nachts lautlos. Konnte wieder durchschlafen. Und passte folglich Gewohnheiten und Vorlieben dem vernetzten Fortschritt und dem tageszeitlichen Zeit- und Reaktionsgewinn zuliebe an.

Schnell verstand sogar meine Familie, dass es keinen Unterschied mehr machte, ob mich eine frickelig am Handy verfasste und zudem kostenpflichtige SMS erreichte, oder eben schnell an Notebook oder PC eine Mail auf den Weg in meine Hosentasche geschickt wurde. Die Antwort von mir kam in der Regel bereits wenige Minuten später. Das war davor nicht so, schließlich wurden neue Mails unterwegs in festen Zeitintervallen oder schlicht manuell abgerufen. Meine GMail-Adresse war allgegenwärtig. Und löste alt eingesessene Dienste wie SMS ab.

Synchronisierung weiterhin möglich – aber unbequem

Okay, fairerweise muss ich an dieser Stelle klarstellen: Push-Mail, Kalender- und Kontakte-Synchronisierung wird an iPhone und iPad auch in Zukunft noch mit Googlemail-Konto möglich sein. Allerdings über Umwege und nicht mehr bequem zentral mit der nativen Mail-App von Apple. Wie das geht beschreibt Google auf einer Hilfeseite. Insgesamt drei Schritte sind ab Februar für mobile GMail-Einsteiger nötig, um weiterhin in den Genuss der dynamischen Abgleichung zu kommen. Weniger technikaffine iOS-Nutzer werden möglicherweise nie von der Möglichkeit erfahren. Ob sie jedoch mit dem Wort “Microsoft Exchange” etwas hätten anfangen können? Man darf es bezweifeln. Doch darum geht es nicht. Es geht um den Verlust an Einfachheit und Komfort, den die Abschaltung mit sich bringt.

Um E-Mails weiterhin per Push übermittelt zu bekommen, kommt man um die Installation der GMail-App für iOS über kurz oder lang nicht mehr herum. Wann genau die finale Abschaltung erfolgt, sagt Google derzeit nicht. Lediglich, dass für Bestandskunden Google Sync auch weiterhin zur Verfügung stünde heißt es aus Kalifornien. Damit wird Apple Mail nicht weiter als zentrale Infozentrale mehrerer Mailkonten agieren – jedenfalls, wenn ein GMail-Konto in vollem Umfang synchronisiert werden soll. Kontakte lassen sich seit September 2012 unterwegs über das CardDAV-Protokoll abgleichen. Für den Kalender hat Google CalDAV implementiert. Eine detaillierte Anleitung sowie Tipps und Kniffe zur Einrichtung der Synchronisation von GMail ohne Microsoft Exchange gibt es bei The Verge.

Ein ganz persönliches Fazit

Ich habe also weiterhin die Möglichkeit, alle meine Daten, Kontakte, Termine bei Google auch als iPhone-Nutzer unterzubringen. Allerdings auf Umwegen, die mir nicht gefallen. Mir wird Bequemlichkeit genommen, was ich sehr bedauere – unter strategischen Gesichtspunkten aber verstehen kann. Google gegen Apple. Microsoft. BlackBerry. Und anders herum. Mit dem Kunden als ersten Verlierer. Goodbye, Microsoft Exchange – du hast mein Apple-Produkt zu dem gemacht, was es ist. Aber bald nicht mehr sein wird.

Bild: Flickr / mynetx (CC BY-SA 2.0)

Abgelegt unter

Newsletter

25 Kommentare

  1. Björn

    Hehe, genial. Das mit der nächtlichen Ruhestörung kenn ich (bzw meine Freundin) nur zu gut. Habe mit dem Iphone 4 Exchange eingerichtet und es surrte fast schon im Minutentakt. Trotzdem konnte ich es nicht ausmachen. Raucherkrankheit vielleicht. Jetzt mit dem Iphone 5 hab ich einen Neustart gewagt, ohne Exchange, aber immer noch mit Zigarette :)

  2. Henning

    ‘Ich habe also weiterhin die Möglichkeit, alle meine Daten, Kontakte, Termine bei Google auch als iPhone-Nutzer unter zu bringen.’

    Eigentlich fast dieser eine Satz doch das ganze Thema zusammen, oder?

    Google geht auf offene Formate über und das Ost ach gut so. Punkt.

  3. Michael Müller

    Outlook.com hat sich sehr positiv entwickelt. Mir gefällt auch das endlich zeitgemäße Design. Erinnere mich noch an das alte Hotmail-Interface, das war alles andere als schick.

    Und klar, Push funktioniert weiterhin. Aber eben über eine zweite, separate Mail-App. Außerdem wird die Einrichtung aller Sync-Dienste erschwert und verkompliziert. Offene Standards hin oder her – Exchange funktioniert(e) wunderbar, deshalb finde ich die Abkehr davon schade.

  4. Georgheh

    @Henning

    Blödsinn, google nutzt marktmacht aus, das ist alles. “Don’t be evil” is schon lang vorbei.

  5. Paul

    Somit wandert die Apple Mail App. in einen Ordner und wird durch Googel ersetzt.
    Apple wird sich nun etwas einfallen lassen müssen.

  6. Nothing

    wer brauch denn exchange? reicht es nicht wenn das iphone alle 30 minuten nach mails checkt? immerhin ist Email kein Instant Messaging service…

  7. Ben

    @Björn Wie hast du das geschafft? Ich bin mir sehr sicher, dass man auf dem iPhone lediglich ein Exchange Postfach einrichten kann… Aber Hauptsache man hat etwas zu Erzählen..

  8. Hm

    Outlook hat einen gewaltigen Vorteil gegenüber GMail und anderen Freemailern: MS liest meine Kommunikation nicht mit. Schon deshalb ziehe ich nach und nach um.

  9. iCkE

    Hm, bisschen viel heisse Luft. Welcher Otto-Normal-GMail User hat denn seinen Gmail account über das eh nur als beta verfügbare Exchange-Sync auf seinem iOS device eingebunden?

    Für iOS Mail User ändert sich in 99% aller Fälle schlichtweg NICHTS! Denn das anlegen eines GMail Kontos unter iOS konfigurierte seit jeher ein stinknormales IMAP Konto. Also mindestens seit iOS 3.x (davor hatte ich keins ^^) Kann es sein das hier im Artikel einige Zusammenhänge falsch zusammengestellt und auch falsche Schlüsse aus der meldung gezogen werden?

  10. Michael Müller

    Nun, in meinem Freundeskreis haben tatsächlich alle ihr GMail-Konto via Exchange eingebunden, da ich über diese Möglichkeit hingewiesen habe. Dass dies allerdings eher die Ausnahme darstellt, kann gut sein. Deshalb handelt es sich ja auch um einen sehr persönlichen Nachruf.

    Ich bin mir jedoch sicher, dass den Schritt von Google sehr viele versierte Benutzer, die GMail eben über Exchange eingebunden haben, negativ finden werden. War es aus deren Sicht doch ein Alleinstellungsmerkmal, das sonst in dieser Form nirgends zu finden war (abgesehen von den neuesten Entwicklungen auf Outlook.com).

  11. Holger Krüger

    Google-Mail per Exchange auf dem iPhone abschalten? Das geht nicht.
    Meine Webcams haben so immer zuverlässig Einbrecher per Mail auf meinem iPhone gemeldet. Ok, war meistens ein Familienmitglied oder der Klavierlehrer. Google, denkt doch bitte nochmal drüber nach. Danke.

  12. Handyverchecker

    Ich arbeite in einem Handyladen und habe vielen Kunden die Vorzüge von Exchange erklärt und dementsprechend zu Gmail geraten und dann auf den Geräten eingerichtet. Seitdem ich selber outlook.com kenne und google exchange einstellt rate ich nur noch zu dem neuen outlook. Es ist einfach, übersichtlich und intuitiv zu bedienen. Google ist meiner Meinung schon lange nicht mehr das was es mal wahr. Nämlich ein Vorreiter im Internet. Android ist nur noch Schrott geworden.

  13. Kalle

    Ich habe ebenso alle Freunde von den Vorteilen von Exchange überzeugen können udn es so eingerichtet. Ich nutze zum Beispiel beruflich ein Corporate Exchange und privat gmail. Es war schön, beides über Exchange eingebunden zu haben.
    Ich bleibe dennoch bei gmail. Die Filter und die Schnelligkeit von gmail sind einfach enorm.

  14. oneappleaday

    Mh. Mein Gmail-Konto ist nach wie vor als Exchange auf dem iPhone 5 eingebunden (ist es seit Anfang an). Die Push-Funktion scheint nach wie vor zu funktionieren?

    Bietet outlook.com eine volle Exchange-Funktion?

    Ein Wechsel kommt für mich so schnell jedoch nicht in Frage. Die von Kalle beschriebene Geschwindigkeit und die Filter bieten einfach einen enormen Vorteil.

  15. björn

    Oh man, danke für deinen Bericht. Der hat mir geholfen zu verstehen, warum Excahnge bis eben noch auf dem Ipod ging, auf dem gerade eingerichtetem Iphone nun aber nicht.

    Nun ja, ganz so dramatisch sehe ich es allerdings nicht. Ich nutze eh nur Gmail und hoffe nun alles wieder zum laufen zu bekommen mit den Tips von deiner Seite.

  16. Christian H

    Bei mir habe ich Gmail per Exchange-Connector schon sehr lange am laufen, es hat immer tadellos funktioniert. Ich kann dem Bericht nur zu gut folgen. Vor einigen Tagen musste ich allerdings mein IPhone neu einrichten mit dem Ergebnis, dass Exchange nicht mehr funktioniert. Man kann es zwar noch soweit einrichten das das Google Konto im Mail App angezeigt wird, jedoch nicht mehr synchronisiert wird. Soviel zum Thema bestandskunden. Das Exchange funktioniert also nach einem Neueinrichten des Endgerätes nicht mehr @oneappleaday Ich werde mich nun nach altenativen umsehen müssen.

  17. Michael Müller

    Ich habe vor einigen Wochen mein iPhone 5 eingerichtet, indem ich das Image meines Vorgängergerätes über iTunes eingespielt habe. Seltsamerweise funktioniert bei mir Push über Apple Mail und GMail auch weiterhin!? Ein wenig undurchsichtig, wann genau diese Verknüpfung aufgehoben wird.

  18. Charles

    Arbeite auch schon seit Jahren mit Gmail-Exchange. Bei meinem iPad (vor ca, 3 Monaten gekauft) funktioniert die variante Exchange wunderbar. Jedoch auf dem iPhone5 (vor 3 Tagen gekauft) geht es mit der selben gMail nicht mehr.
    Schon eigenartig.

  19. J@y

    Hi @ all,

    nur nochmal zum Verständnis: das Exchange Protokoll wurde von google schon im Januar abgestellt. Kunden die dieses davoreingerichtet hatte werden es bis zur Neueinrichtung ihres iOS Gerätes weiterhin benutzen können. Allerdings hat man nach einer Neueinrichtung keine Sync mehr unter dem Exchangeprotokoll.

    An alle die das Exchange nicht wirklich verstanden haben und nur die Push Funktion als ausschlaggebenden Punkt sehen: ich nutze das Exchange schon seit 2004 (nicht nur gmail). Extrem praktisch ist zB.: die Kontakte synchronisieren; nie wieder irgendwelche Backups über dubiose Programme schieben bei denen am Schluss die Hälfte der Daten fehlen. Auch der Kalender ist erstklassig; hier hat man die Möglichkeit auch innerhalb der Family Daten vorzuplanen. Bei mir sind zB.: die Arzttermine der Kinder oder Termine aus der Gemeinde, usw. die ich synchron halte mit meiner Frau oder Family. Natürlich ist das pushen der Mails genial. Aber der beste Punkt ist eben, dass ich all meine Daten bei einem Geräteneukauf schnell und präzise am neuen Gerät implementieren kann ohne verschiedene Programme die meine Daten zum Teil Fehlerhaft übermitteln. Das google hier dicht macht ist traurig aber solange hotmail, live und outlook.com hier dem Service anbieten kann man ja umziehen.

    Was superstressig ist ist der Umzug bei BS Software wie Win oder OSX. Hier hatte google deutlich bessere Arbeit geleistet als die Herrschaften von Hotmail & Co. Zumindest im OSX konnte man fast reibungslos die Infos in die einzelnen Programme einpflegen (Mail, iCal und Kontakte). Hierzu gibt es aktuell wenig Unterschätzung für die PC/Mac Clients. Hoffe aber, dass hier eine Besserung eintrifft bzw. ein wirklich gute wordaround kommt.

    Lg
    J@y

  20. Boris Schäfer

    Wobei man hier nicht von Exchange sprechen darf – es ist ja lediglich Exchange ActiveSync und somit ein Unterschied.

    Schade ist es in der Tat, ich kann aber gut mit den Alternativen leben.

  21. Michael Müller

    So, bei mir ist es so weit: kein Push mehr über die iOS-Mail-App in Verbindung mit GMail und Exchange. Lief von einem Tag auf den anderen nicht mehr. Sehr ärgerlich..

    Nutze nun die GMail-App. Finde das Design sehr schön, jedoch sind die Ladezeiten oftmals sehr viel länger als bei Apple Mail. Für mich nicht die ideale Lösung, davor hat es mir um Welten besser gefallen.

  22. Dennis Sievers

    Hallo,

    ich bin auf diesen Artikel gestoßen, als ich für eine Bekannte nach der Exchangevariante gestoßen bin.

    Ich wollte es eigentlich nur für die Kontaktverwaltung/sicherung nutzen.

    Aber ein Tipp von meiner Seite:
    Das Gmail Konto nutzen via
    http://www.mailboxapp.com/

    SEHR SEHR Bequem in der Nutzung und selektierung der eingehenden Mails.

    Ansonsten weiterhin die Kontaktsicherung via exchange nutzen, weil diese ja noch funktioniert.

    Beste Grüße,
    Dennis

  23. Holgerson

    ich nutze nun seit der ersten Stunde Smartphones. Seit ca. 3 Jahren bin ich dabei zu iOS gewechselt. Gmail in Kombination mit Exchange hat genau so funktioniert, wie ich mir das als Nutzer vorstellte. Einfach und überzeugend. Seit dem Google Exchange auf iOS nicht mehr unterstützt und dann auch noch meine privaten Mails an die NSA weiterleitet, habe ich das Postfach aufgelöst. Für 5 Euro im Monat bekommt man ein Exchange-Postfach in einem deutschen Rechenzentrum. Mail, Kalender und Kontakte bleiben somit weiterhin auf all meinen Geräten schön synchron und die NSA immer häufiger außen vor!

    Beste Grüße, Nils

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.