Windows Phone überholt iPhone und BlackBerry – zumindest ein bisschen

wp8

Hört, hört: Frank Shaw, Vice President Communications bei Microsoft schreibt in einem Blog-Post, dass das Windows Phone in mehreren Ländern bereits einen Marktanteil von 10 Prozent erreicht habe und im viertel Quartal in sieben Märkten häufiger als das iPhone ausgeliefert wurde. Außerhalb der reinen Wasserstandsmeldung blieb der Autor aber sehr knauserig, wenn es um Details ging.

Anzeige

Sieben Länder, teilweise nur 100.000 verkaufte Geräte

Zwar stimmen die Verkaufszahlen, doch es wäre ja schon interessant zu wissen, um welche Länder es sich handelt – USA oder Andorra? Es hat nicht lang gedauert, bis die Marktforscher von IDC einen Anruf der “New York Times” bekamen und die Details nannten, bei denen sich Shaw noch in Schweigen hüllte.

Also mal Butter bei die Fische: Genau genommen sind es sechs Länder. Argentinien, Indien, Polen, Russland, Südafrika und die Ukraine. Das siebte Land wird bei IDC als „der Rest von Zentral- und Osteuropa“ bezeichnet – unter anderem Kroatien zählt zu der Gruppe mit dem etwas würdelosen Namen.

In drei der Länder (Ukraine, Südafrika und der Kroatien-Gruppe) wurden im letzten Quartal allerdings nur 100.000 Windows Phones ausgeliefert – die Nachfrage gibt einfach nicht mehr her. Insofern sind die Zahlen zwar schön für Microsoft, aber jetzt auch nicht der Anfang eines reißenden Absatzes.

Etwas schwieriger Vergleich

Allerdings hinkt der Vergleich mit dem iPhone auch ein wenig, denn auch wenn es vom Apple-Handy mehrere Versionen gibt, so handelt es sich größtenteils wahrscheinlich um Verkaufszahlen der letzten 2-3 iPhones. Für das Windows Phone 8 gibt es alleine 12 Geräte, die preislich zum Teil deutlich unter dem iPhone liegen. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass diese in den oben genannten Ländern eher gekauft werden.

Hinzu kommt, dass IDC nur die offiziell importierten Geräte zählt. In Ländern wie Argentinien, wo zum Teil hohe Steuern auf Smartphones gezahlt werden müssen, gebe es aber einen signifikanten Graumarkt, der von den Marktforschern natürlich nicht erfasst werde.

Windows Phone auf Platz drei?

Doch ungeachtet der Zahlenspielerei, ob man in ein paar Märkten vor dem iPhone liegt oder nicht, hat IDC auch ermittelt, dass Windows Phones in 26 Ländern häufiger als BlackBerry-Geräte gekauft werden. Gleichwohl gibt es auch hier eine naheliegende Erklärung: Seit Ende Januar ist BlackBerry 10 verfügbar – da ist es verständlich, dass Kunden im Quartal davor eher zurückhaltend sind.

Aber auch die Tatsache, dass BlackBerry-CEO Thorsten Heins gerade ein neues Flaggschiff angekündigt hat, das noch dieses Jahr erscheinen soll und sonst wenig zu Verkaufszahlen sagt, lässt vermuten, dass BlackBerry 10 bislang nicht gerade ein Bestseller ist – auch wenn man noch vor ein paar Tagen stolz eine Einzelbestellung von einer Million Geräte verkündet hat. Doch wie der Kollege Shaw von Microsoft hielt sich Heins bei der Ankündigung mit Details eher bedeckt, was mehr Fragen aufwirft als Antworten liefert.

Es sieht also so aus, als ob Microsoft beim Kampf um Platz 3 im Smartphone-Markt leicht bis deutlich vor BlackBerry liegt. Google und Apple brauchen sich allerdings überhaupt keine Sorgen machen, auch wenn sich Windows Phone in Ländern, in denen Nokia noch stark ist, durchaus gut schlägt.

Bild: Flickr / vernieman (CC BY 2.0)

Abgelegt unter

Newsletter

5 Kommentare

  1. Bochum

    “importierte Geräte” bedeutet aber nicht an Endkunden ausgelieferte und aktivierte Geräte… aber genau diese letzte Kennziffer ist die, die meines Wissens (einzig) von Apple in der Kommunikation angegeben wird; und das ist auch die enzig relevante Zahl – nicht was im Zollager oder vielleicht auch schon auf der Deponie liegt!

  2. Carsten

    Was mir in der letzten Zeit aufgefallen ist, dass sich in allgemeinen Berichterstattungen immer häufiger neben Android in iPhone auch Windows Phone genannt wird (kein Blackberry oder so). Das war vor einem Jahr noch nicht so.
    Das sagt aber meiner Meinung nach mehr aus als irgendwelchen Zahlen (Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast).

  3. Tigerbaby

    Die Jungs bei Microsoft sind schon lange realitätsfremd. So behaupten sie felsenfest, man wäre in Indien mit Windows Phone bereits die Nr. 2 auf dem Markt nach Android.

    Naja, auch Einbildung ist eine Bildung.

    Microsoft, forget it! Ihr seid die Nr. 5 – bestenfalls!

  4. Peter

    Ob diese Zahlen nun stimmen oder nicht,lässt sich nicht sagen. Wir müssen alle bis zum Herbst warten und dann wissen wir mit Sicherheit wie es im ersten Halbjahr für WP gelaufen ist.

    Das WP Geräte preiswerter sind als IPhones sind sehe ich nicht als Nachteil. Auch das diese oft eine preiswerte Alternative zu Andriod sind,ist eigentlich ein Vorteil.

    Jeder sollte sich bewusst sein, das es ein nicht unbeachtliche Zahl an Nutzer gibt die nicht bereit sind 500 oder mehr Euros für ein Smartphone zu zahlen.

    Und auch wenn es es kaum noch glaubt,es gibt auch heute noch alleine in DE rund 30 Millionen Nutzer die noch über kein Smartphone verfügen. Zwar sind darunter auch gelegenheits Nutzer die auch in Zukunft kein Smartphone wollen, aber wenn nur die Hälfte davon mittelfristig zu ein Smartphone kommt, hat auch WP hier durchaus Chancen.

    Blackberry hat ja erst sein neue System präsentiert. Hier wird erst die Zukunft zeigen wie diese vom Markt angenommen wird.

  5. FS

    An alle Zweifler … Totgesagte leben länger!!! :-) BlackBerry war noch nie weg vom Fenster und wird auch nicht verschwinden! Weil ihr OS einfach gut ist und stabil läuft… das war schon immer so. Auch OS7 lief stabil… hatte nicht die Spielereien, die heute von einem Smartphone verlangt werden. Aber man konnte damit gut arbeiten! Das macht ein Smartphone aus, sonst sollte man sich eine Spielekonsole kaufen! :-) … Aber glücklicherweise kann das das neue Z10 jetzt auch :-)

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.