Newsletter

Wochen-Nachlese (KW28/29): LeFloid, SIMSme, Silicon Valley

WOCHEN-NACHLESE
geschrieben von Tobias Gillen

Was ist diese Woche auf BASIC thinking passiert? Unser Newsletter „Wochen-Nachlese“ fasst das jeden Freitag um 12 Uhr zusammen, kosten- und spamfrei bequem im E-Mail-Postfach! Zudem gibt es alle Links der „Wochen-Nachlese“ samstags und sonntags per TwitterFacebook und Google+ zu entdecken, wahlweise könnt ihr auch unseren RSS-Feed abonnieren. // von Tobias Gillen

Hinweis: Da die Wochen-Nachlese vergangene Woche aus technischen Gründen ausgefallen ist, gibt es heute eine Zusammenfassung der Wochen 28 und 29 in einem. 

Die Griechen – das unendliche Thema der Politik, Wirtschaft und Medienwelt. In unserem Beitrag „Apple, Amazon, Google, PayPal: Das Märchen der ausgesperrten Griechen“ konzentrieren wir uns auf einen Aspekt, der kürzlich die Runde machte: Die Griechen seien von diversen Online-Diensten ausgesperrt worden, hieß es. Schuld waren aber eigentlich nur die Kapialverkehrskontrollen.

„Unser Weg zum Start-up“ ging in den letzten beiden Wochen in Teil VI und VII. Der sechste Teil unserer Serie beschäftigte sich mit dem Einzelunternehmen als Unternehmensform, im siebten Teil hat Denis Rotthardt die Bastelstunde des ersten Prototyps beschrieben. Alle Teile finden sich natürlich auch aufgelistet hier.

Wer erfolgreich ein Start-up gründen will, braucht viel Know-How, Kapital, aber auch eine ganze Reihe guter Tools und Services. Von Payment, SEO, über Team-Organisation und SaaS: Der neue Gründer-Wettbewerb „E-Commerce-Startup-Booster“ ist ein Kickstarter für jeden Entrepreneur. Jeden Monat erhalten bis zu vier Gründer ein Paket aus Tools und Experten-Coaching im Gesamtwert von über 5.000 Euro. [Sponsored Post]

Christopher Prätsch hat uns im Interview verraten, was deutsche Gründer vom Silicon Valley lernen können. Der Unternehmer hatte die Chance, bei Google, Indiegogo und anderen US-Tech-Firmen hinter die Kulissen zu schauen. Seine gesammelten Erfahrungen hat er uns verraten.

Das Bitcoin-Handbuch hat sich in dieser Woche mit Bitcoins für Händler beschäftigt. Was bringt es, wie funktioniert es und für welche Händler könnte die Digitalwährung interessant sein? Auch hier finden sich alle Teile nochmal gesammelt aufgelistet hier.

WhatsApp oder SMS – sind wir ehrlich: Wer Nachrichten von Handy zu Handy verschicken will, setzt hauptsächlich auf diese zwei Möglichkeiten. Im vergangenen Sommer ist die Deutsche Post mit einer deutschen Alternative zu WhatsApp gestartet: Sicher, kostenlos, vertrauenswürdig, sollte SIMSme sein. In ersten Tests scheiterte der Dienst allerdings an den kleinsten Dingen. Nun haben wir uns SIMSme erneut angesehen und sind zumindest milder gesimmt – wenn auc nicht optimistischer.

Besser als echt: Sandra Staub hat sich auf die Suche nach einer Antwort auf die Frage gemacht, warum wir auf Instagram, Facebook & Co. beneidet werden wollen. Manche Nutzer seien in den Netzwerken auf der Jagd nach Likes wie manche Punktesammler beim Einkaufen.

Da geht ein 27-jähriger Youtube-Star hin und interviewt die Bundeskanzlerin Angela Merkel. 30 Minuten, ungeschnitten, mit Fragen aus seiner Community. Und nach dem Interview haben viele Journalisten nichts besseres zu tun, als Florian Mundt alias LeFloid für seine Zurückhaltung, die unjournalistische Herangehensweise und den PR-Effekt für Merkel mit einer teils beispiellosen Arroganz zu kritisieren. Es ist Zeit für Kritik der Kritik zum LeFloid-Merkel-Interview.

Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich hinsetzte und mühevoll Bewerbungsschreiben verfasste, Umschläge in Briefkästen warf und hoffte, dass das Wunschunternehmen wegen eines Vorstellungsgesprächs anruft. Mit der Digitalisierung hat sich dieser Prozess nicht nur radikal vereinfacht und beschleunigt. Er bietet zudem stetig neue, kreative Ansätze: Das Start-up 4scotty.com hat die Bewerbungsprozedur nun kurzerhand komplett umgedreht. [Sponsored Post]

Wir schauen Filme bei Netflix, Maxdome oder Watchever, hören Musik über Spotify und Apple Music. Kurz: Streaming ist „in“. Nur nicht bei Games. Hier wird seit Jahren von der Cloudgaming-Revolution fabuliert, doch außer viel heißer PR-Luft, Übernahmen und Pleiten ist nicht viel geschehen. Aktuell gibt es wieder ein paar Wiederbelebungsversuche. Ein letztes Aufbäumen?

Man kommt gerade vom Termin und will eigentlich nur schnell nach Hause, aber wo stand nochmal das Auto? Nach stundenlanger Suche fährt man endlich los, legt in Gedanken auf dem heimischen Sofa schon die Füße hoch, da passiert’s ohne Vorwarnung – klassischer Auffahrunfall, der Airbag wird ausgelöst. Die gute Nachricht: Selbst wer in diesem Notfall nicht mehr fähig ist, Hilfe zu holen, ist nicht allein. Denn die Hilfe kommt nun automatisch – dank Opel OnStar. Damit ist übrigens auch das lange Rumsuchen auf Parkplätzen passé. [Sponsored Post]

# Wie immer noch der Hinweis auf unser E-Book »START-UP! 18 Gespräche mit jungen Gründern«, das es bei Amazon*, im iBookstore und als Print-Version beim jmb-Verlag und bei Amazon* gibt.

# Die BASIC thinking-Redaktion wünscht ein schönes Wochenende!


Eintragen nicht vergessen!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren