Social Media

Politik-Switcher: Keine Lust mehr auf Politik im Facebook-Feed? Turn it off!

Facebook Blocker
geschrieben von Tobias Gillen

Trump, Trump, Trump, Merkel, Trump, Trump, Schulz, Trump, Seehofer, Trump, Petry. Ungefähr so sieht zumindest mein Facebook-Feed aktuell aus. Ein Chrome-Addon schafft Abhilfe und verbannt die Politik aus dem Feed.

Der Politik-Blocker für den Facebook-Feed funktioniert ähnlich wie ein Adblocker: Er erkennt mithilfe von Filtern, wenn ein Post politisch ist und unterdrückt ihn einfach.

Über einen On-/Off-Switch neben der Adresszeile lässt sich das Addon aktivieren oder deaktivieren, einen Refresh der Seite später sind die Änderungen umgesetzt.

Chrome-Addon: Politik-Auszeit bei Facebook

Glaubst du nicht? So sieht die Seite der GQ – exemplarisch rausgesucht – ohne Blocker aus:

Politik-Blocker GQ Trump Chrome Add-on

So sieht Facebook ohne Blocker aus – am Beispiel der GQ-Fanpage

Und so mit aktiviertem Blocker:

Politik-Blocker GQ Trump Chrome Add-on

So sieht die GQ-Fanpage mit aktiviertem Blocker aus

Filterblase galore!

Sieht nicht sonderlich schön aus, aber immerhin. Das Problem beim Blocker: Die Filterliste ist nicht editierbar und aktuell nur auf die US-Politik ausgerichtet. Dadurch sind z.B. Donald Trump, Barack Obama, Hillary Clinton oder allgemeinere Begriffe wie White House oder President geblockt.

Wer aber etwa alles zu Clinton ausblenden, Nachrichten zu Trump aber zulassen möchte, stößt in der aktuellen Form des Blockers an seine Grenzen (Stichwort: Filterblase). Zudem natürlich auch bei dem Versuch, die deutsche Politik auszublenden.

Kein 100-prozentiger Block

Im Test funktioniert das Addon zu 60 Prozent. Von 10 Meldungen bleiben ca. vier stehen. Teilweise handelt es sich dabei um Bilder oder Memes, die das Programm einfach nicht erkennen kann, teilweise aber auch einfach um Fehler. Das deckt sich in etwa mit den Rezensionen.

Somit ist der Politik-Blocker eine gute Möglichkeit, mal eine kurze Auszeit von all dem Trump-Trubel zu nehmen, der bisweilen schon ganz schön nerven kann. Natürlich warnen wir vor der Bildung bzw. Ausweitung einer Filterblase, insbesondere wenn die Filterlisten editierbar werden sollten.

Der Blocker reiht sich damit ein in ähnliche Ideen, etwa alle Trump-Bilder mit Katzen zu ersetzen. Er kann hier heruntergeladen und installiert werden.

Auch interessant: Gefangen in der Filterblase: Wir in unserer kleinen Welt


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

4 Kommentare

  • Zeitzeugen wurden dazu befragt, warum sie damals nur zugesehen und nichts getan haben, als ihre Nachbarn zuerst systematisch verteufelt, dann mitten in der Nacht deportiert wurden. Sie antworteten aus Angst weggesehen zu haben. Aus Angst selbst gebrandmarkt zu werden. Viele waren damals jung. Politisch unerfahren. Heute sind sie jung und Politik ist lästig. Die Welt ist bequem und von uns ist ja keiner direkt betroffen, sondern nur die Nachbarn. Dein Facebook Switch hilft dir beim wegsehen. Wenn du willst, dass die Welt bequem bleibt, überlass es am besten denen, die am lautesten Leute verteufeln.

    • Es ist nicht „mein“ Facebook-Switch, sondern ein Addon von einem Entwickler. Und ja, beim Wegschauen gebe ich dir recht, davor warne ich im Text ja auch. Nur kann es manchmal auch wirklich erholsam sein, wenn man nicht tagein, tagaus mit News zugeballert wird. Für eine Auszeit eignet sich der Switch entsprechend gut.

      • Es ist ja auch die Frage, ob es ein wegschauen ist oder organisieren. Wenn man seinen Politikachrichtenkonsum von Facebook unabhängig organisiert, dann ist doch ganz gut, wenn man die Politik wegschalten kann.

  • Wüßte gerne, welche Posts hier gefilterter werden. Alle, auch die meiner Freude oder nur die von offizellen Seitenbetreitern? Gibt es dazu Informationen? Und wie ist es um meinen Datenschutz bestellt? Greift der Filter Profilbezogene Daten ab?

Kommentieren