Technologie

Google I/O: Diese neuen Gadgets bringt der US-Konzern auf den Markt

Sundar Pichai, Google, Google I/O
Google
geschrieben von Maria Gramsch

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O einige Neuerungen vorgestellt. Erstmals bringt der US-Konzern auch eine eigene Smartwatch auf den Markt.

In den vergangenen zwei Jahren konnten die großen Tech-Unternehmen ihre neuen Produkte nur virtuell vorstellen. Nun hat Google das erste Mal wieder echtes Publikum zu seiner Entwicklerkonferenz Google I/O empfangen.

Dabei hat der Konzern einige Neuerungen vorgestellt, unter anderem auch ein neues Smartphone, neue Kopfhörer und erstmals auch eine Smartwatch.


Neue Stellenangebote

Senior Editor Social Media (m|f|d)
C3 Creative Code and Content GmbH in Stuttgart
Editor (m|f|d) – Schwerpunkt Social Media
C3 Creative Code and Content GmbH in Berlin
Werkstudent Social Media (m/w/d)
REWE in Köln

Alle Stellenanzeigen


Google I/O: Das sind die neuen Gadgets

Die wohl größte Neuigkeit von Googles Entwicklerkonferenz könnte die angekündigte Smartwatch sein. Erstmals bringt der Suchmaschinenkonzern mit der Google Pixel Watch ein eigenes Wearable heraus.

Die Pixel Watch soll im Herbst auf den Markt kommen. Wie viele andere Smartwatches soll die Uhr beispielsweise zum Bezahlen genutzt werden können. Aber auch die Steuerung von Smart-Home-Geräten kann über die Uhr erfolgen.

Auch für Sportbegeisterte soll sich die Uhr eignen. Dafür hat Google die Technologie von Fitbit in seine neue Smartwatch integriert. Mit dem Pixel 6a soll sich bald auch ein neues Smartphone im Portfolio von Google tummeln. Ab dem 21. Juli kann die günstige Variante des Pixel 6 für 459 Euro vorbestellt werden.

Ebenfalls am 21. Juli startet die Vorbestellphase für die neuen Kopfhörer aus dem Hause Google. Die Pixel Buds Pro kommen mit einer integrierten Noise-Canceling-Funktion daher, die Nutzer:innen bei Bedarf aber auch ausschalten können.

Google I/O: Diese virtuellen Neuigkeiten gibt es

Doch Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz nicht nur neue Gadgets aus dem Hut gezaubert. Auch virtuell soll es einige Neuerungen geben. So hat der Konzern eine Wallet-App angekündigt, in der Nutzer:innen ihre Kreditkarten oder Tickets speichern können.

Und auch Google Maps bekommt eine neue Funktion. Die „Immersive View“ will Google „später in diesem Jahr“ starten. Über die neue Ansicht will der Tech-Riese künftig Städte auch in 3D darstellen.

Außerdem sollen Nutzer:innen künftig virtuell in ausgewählte Gebäude gehen können. Das 3D-Maps startet mit den Städten London, New York, Tokio, San Francisco und Los Angeles. Weitere Städte sollen aber noch folgen.

Künftig soll es in Google Maps auch möglich sein, sich sprintsparende Routen anzeigen zu lassen. Diese Funktion gibt es bereits in den USA und in Kanada.

Das erwartet Google-Fans 2023

Mit Smartphone, Smartwatch und neuen Kopfhörern ist Google aber noch nicht am Ende seiner neuen Produktpalette angekommen. So will das Unternehmen im kommenden Jahr auch ein neues Pixel Tablet auf den Markt bringen.

Doch neben einigen Sequenzen zur Optik gibt es noch nicht viele Informationen zum neuen Tablet. Google hat weder den Preis noch das Veröffentlichungsdatum bekanntgegeben.

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und seit 2021 freie Autorin bei BASIC thinking. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ bei dem Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet unter anderem für turi2.de und die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm.

Kommentieren