Sonstiges

Archiv Blog

das Problem hat sich wohl bald erledigt.

Danke auch für die vielen Mailhinweise!!!

Update: Mike schreibt, dass eine Antwortmail vom Archivblog zurückkam, in der bestätigt wird, die Artikel vom Telagon Sichelputzer Blog gelöscht zu haben, so wie Mike vorher darum gebeten hatte. Interessantes Randdetail, wie die Faust aufs Auge passend: Das Schöne an der Mail war, dass es über „€œadfire.de“€? herein kam. Unser Thomas Promny … ich verstehe den Mann immer noch nicht. Ist das irgendwie Absicht, von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten, was seine Beziehung zur Blogosphere angeht? Schade, schade. An sich ist er wirklich ein netter Bursche am Telefon. Irgendwie erkläre ich mir das mit seinen knapp über 20 Lenzen, wer jung ist, macht halt gerne mal seine Erfahrungen.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

33 Kommentare

  • hmmm, und warum regt sich niemand wegen archiv.org auf? Oder bei Google-Cache?

    Gibt es da Unterschiede, die mir entgehen?

  • Der verlinkte Beitrag ist schon weg, ihm wird die Luft wohl doch etwas dünn…

  • @Mario: archiv.org stellt nur eine 1:1 Kopie einer Seite zur Verfügung, integriert die Inhalte also nicht in eine eigene Seite. Ganz ähnlich auch der Google-Cache.

  • Ich will ja nicht stören, und auch recht keine Content-Kopierer verteidigen…

    …aber was ist mit der „Stalker-Geschichte“? Ist das nicht ähnlich?

    Gelesen habe ich sie bei Dir auf Basic Thinking. Mit einem einzeiligen Kommentar dazu, mit Verweis auf „50 Jahre und kein bisschen leise“.

    Dort steht auch die ganze Geschichte, mit einem einzeiligen Kommentar dazu. Verweis auf „Selfmade Austria“.

    Dort steht auch die ganze Geschichte, mit einem einzeiligen Kommentar dazu. Verweis auf „Drin in der Stub’n“. Und erst dort ist man dan anscheinend beim Tatsächlichen Urheber angekommen. Der Hinweis „Nach einer Begebenheit meines journalistischen Kollegen Chris Dannegger“ lässt darauf schließen, dass wir hier an der Quelle sind (oder die Geschichte aus einer Zeitung abgetippt wurde…)

    Die (zugegeben sehr amüsante) Geschichte wurde also mindens 3 x kopiert. Und zwar nicht über RSS-Feeds, sondern mit Copy & Paste.

    Aber trotzdem lese ich gerne das Basic Thinking Blog. Und klar bin ich neidisch, dass mein Nachname kein englisches Wort ist…hätte wohl eine Frau suchen sollen, die Ajax heisst, aber das ist eine ganz andere Geschichte… 😉

  • >..dass mein Nachname kein englisches Wort

    Ich glaube, Basic ist in diesem Fall(Robert) nicht aus dem engl. Raum 😉

  • Archiv Blog

    Man hat sich ja daran “gewöhnt” das gerade in der Esoterik, in der doch angeblich nur Licht und Liebe regieren unerlaubt seitenweise Text geklaut werden, aber das hier: Archiv Blog schlägt dem Fass nun wirklich den Boden aus.
    Hat …

  • @BT: „nur“?

    Das Prinzip ist aber meiner Ansicht nach das gleiche: Die klauen ungefragt meinen Content. Wie der nun dargestellt, ist mir als Beklautem doch egal.

  • 1. Blog-Karneval für Webdesign

    Wie mache ich meine Website erfolgreich? So heißt der etwas erweiterte und konkreter gefasste Titel des ersten Blog-Carnevals zum Webdesign, den Christian Strang vom Webdesignblog ausgerufen hat. Lest einfach wer, was, wann, wie mitmachen kann! D…

  • @Mario:
    Es ist ein Unterschied, ob Seiten im Ganzen archiviert werden und diese Archive nur durch gezielte Suche zu finden sind oder ob der Content, also nur der Inhalt einer Seite, in ein anderes Design eingebunden wird und vom „Dieb“ quasi als eigener Content ausgegeben wird.
    So sind bei archiv-blog.de die Beiträge schon kurz nach der Veröffentlichung des Urhebers auf deren Startseite zu sehen, und zwar so, dass nicht sofort ersichtlich ist, dass der Beitrag von einer fremden Seite ist.

    archive.org dagegen halte ich für sinnvoll, wie eine art Museum. Ich finde da heute noch Seiten wieder, die ich 1997 gebaut habe und die heute schon gar nicht mehr existieren.

  • … Es ist ein Unterschied, ob Seiten im Ganzen archiviert … [] … oder ob der Content, also nur der Inhalt einer Seite, …

    Seh ich definitiv anderst. Wenn mir einer mein Auto klaut, ist es mir egal, ob er die Einzelteile vertickert oder es als ganzes in ein Museum stellt! Geklaut ist geklaut!

  • Sorry Mario, aber das ist Polemik in Reinkultur. Ein Auto ist kein Blog-Content. Das ist ungefähr das gleiche als wenn Du jetzt behaupten würdest, Wasser kochen wäre gefährlich, weil Dir immer das Benzin explodiert, wenn Du es kochst…

  • @Archive.org: Habe auf irgendeinem Blog in den Kommentaren gelesen, dass es anscheinend in den USA eigens mal ein Urteil dazu gab, dass das ok sei. Wird sicherlich um ähnliche Argumente gegangen sein.

    @Stefan (4. Kommentar): Na klar, mit dem Stalker ist eine der typischen „Kettenbrief“-Jokes. Nie weisst Du, wo das Teil herkommt, es ist schwer zu recherchieren. Wenn man die Quelle kennt, gibt man sie an, wenn nicht, schiebt man das Teil aufs Blog, manch einer tuts nicht. Da ich mir selbst keine üble Absicht unterstelle, gehe ich recht locker mit diesen Kopien der Kopien der Kopien um. Bisserl anders wärs, wenn ich komplett Inhalte aus anderen Blogs ständig kopiere.

  • T. P. war auch bis gestern Abend bei der Denic als Admin-C registriert. So gesehen von mir und W. Entenmann von Schoggo-TV. Seit gestern steht da allerdings ein anderer Name.

  • archive.org und google und co. kann ich per robots.txt ausschliessen. archiv-blog nicht.

  • Und wenn man sich Tracker.de anschaut, steht T.P. im Impressum und C.M. von archiv-blog.de als Verantwortlicher in den AGB.
    Alles etwas wirr 🙂

  • @Farlion: Dein Vergleich hinkt, nein, der hinkt nicht, der hat keine Beine! Und Polemik ist es mit Sicherheit nicht. Diebstahl hier, Diebstahl dort!

    @ix: Ja, und? Otto-Normal-Blogger weiß natürlich was die robots.txt ist, klar, ebenso weiß er dann aber auch, dass er den archiv-blog.de Crawler via .htaccess ausschliessen kann!

    Ich will auf keinen Fall diesen komischen Blog verteidigen, nur ist mir bisher kein Argument untergekommen, warum archive.org in dieser Hinsicht besser sein soll!

  • Das Verlinken auf ext. Content, das teilweise ziteren, auszugsweise kopieren um eine Information weiter zu verbreiten, halte ich für durchaus legitim. Nicht jedoch besagten „Contentklau“, d.h. fremden Content als „eigenen geistigen Erguss“ auszugeben…
    Nur das Blogger-Gezicke um derartige Auslegungen gleicht m.E. einer „eierlegenden Wollmilchsau“…;-)

  • Dann war es ja korrekt, dass ich gestern einfach eine (ordentliche 😉 ) Rechnung ans Archiv-Blog geschickt habe und mich für die Nutzung meiner Inhalte bedanke 😉

    Denn bei GM im Impressum steht klar, was geht und was nicht: es geht nix ohne Fragen 😉

  • @mario: den blödsinn den du da schreibst glaubst du doch wohl selbst nicht. ich wette einen dicken furz darauf, dass archiv-blog sich aus den rss-feeds bedient und gäbe es einen crawler, würde der jegliche robots.txt ignorieren. oder weisst du mehr?

  • Geschäftemacherei 2.0

    Nachtrag I: Bei Basicthinking findet sich der Hinweis, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Archiv-Blog und dem für seine zum Teil reichlich zweifelhaften Werbeversuche bekannten Anbieters Adfire geben könnte:
    Mike schreibt, dass eine Antwortmail…

  • @ix: Ach, Blödsinn, nur weil Du mir nicht folgen kannst… Schade Schade Schade… Du schreibst recht sinnlosen Krampf über robots.txt und wie toll man was damit unterbinden kann, übersiehst aber auch, dass mit gleichem Wissensstand ein Feedreader, ein Spammer oder jedem anderen Deppen der Zugriff auf den eigenen Server entzogen werden kann.

    Geht aber ganz klar an meiner ganz oben ganz einfach geschriebenen Frage vorbei: Wo ist der Unterschied? Diebstahl von Inhalten ist Diebstahl von Inhalten. Egal wie er präsentiert wird. Nur einmal fühlen sich die Leute am Bauch gepinselt beim anderen mal ans Bein gepinkelt?

    Ein vernünftiges Argument, nur ein einziges, wo der wirklich Unterschied ist, und ich glaub Dir!

  • @Mario
    es IST ein Unterschied da. archive.org stellt die Seiten im Archiv ohne irgendwelche Werbung zur Verfügung. Desweiteren findest Du bei der Google-, Yahoo- oder MSN-Suche auch keine Suchergebnisse, die auf archive.org verweisen, jedenfalls habe ich dort noch nichts gefunden, was mich auf archive.org brachte.
    archive.org hat also bei weitem nicht die Vorteile, die jemand hat, der den Content in seine Seite einbindet und auf dieser dann Werbung verkauft.
    Es kommt immer auch darauf an, WIE etwas verwendet wird.

    Wenn Du da immer noch keine Unterschiede siehst, sorry, dann hast Du wirklich auf Tunnelblick geschaltet und WILLST gar nichts anderes sehen.

  • Nur weil Du sagst es „IST“, muss das nicht sein.

    Bisher ist noch keiner von euch auf meinen Vorwurf „Diebstahl bleibt Diebstahl, egal wie die Form der Präsentation aussieht“ wahrhaft eingegangen. Ich werde zwar beschimpft (Ich warte nur noch auf den ersten, der laut „Troll“ ruft), aber noch habe ich kein Argument gehört, dass über das ungewollte Aufnehmen der Daten in irgendein Archiv geht.
    A klaut meinen Content, B klaut meinen Content und mein Layout. Über A regen sich alle theatralisch auf, während im gleichen Atemzug B hochgelobt wird. Es folgen Argumente, die keine sind (robots.txt), sondern nur übelstes Newsgroup-Nivaue widerspiegeln, Nebenschauplätze eröffnen, aber auf das ungefragte kopieren der Daten geht keiner ein.

    Nicht dass ich A oder B hochhalten möchte, ganz im Gegenteil, ich finde beides nicht in Ordnung (Weder der eine oder der andere hat mich je gefragt.)

    Aber was solls…

  • Ich versuchs nochmal:
    Archivierung ist kein Diebstahl. Reine Fremdcontentnutzung in eigenem Layout ist Diebstahl.
    Ist jedenfalls meine Sicht der Dinge. Und wie es scheint sieht das der größte Teil der Archivierten so, sonst wäre archive.org längst zu.
    Ein noch wichtigerer Punkt: archive.org greift keinen Content in Echtzeit ab und spidert Seiten nichtmal regelmäßig.

  • En passant ist es (pardon my French) scheissegal, ob es das selbe ist. Das bestimmt immer noch der, den es stört. Es gibt keine Verfolgungspflicht von Geschädigten, ne?

    Wenn n deutscher SEO meine Inhalte übernimmt, kriegt er ne Rechnung. (Er ist nicht der erste.) Wenn Archive.org, das ich gelegetlich nutze und dessen Service ich nützlich finde, das macht, dann *darf* ich mich auch mal nicht stören lassen, wenn es mir *passt*.

    Und: Das Archiv-Blog taugt zudem NULL als Archiv: Videos nicht drin, Links nicht drin, Bilder fehlen. Ja, prima. D.h. den einzigen Zweck, den es behauptet zu haben… hat es nicht. Den Zweck, den es verschweigt… eben.

    Kann man aus dem Ding überhaupt ein Blog wieder rausziehen? Getaggt oder kategorisiert sind meine Postings jedenfalls nicht. ZUerst hab ich ur 50 Stück gefunden und die mal in Rechnung gestellt. Aber da sind noch mehr.

  • Der Unterschied der Präsentation ist gravierend.

    Archive.org präsentiert zu keinem Zeitpunkt fremde Inhalte als seine. Wie eine ordentliche Bibliothek sind die Inhalte Katalogisiert und vor dem Abruf steht der Aufruf der Karteikarte. Zwar lässt archive.org Deeplinking zu, aber die Startseite und Suchabläufe wird die Trennung sauber vollzogen. Auch wird nicht mit dem Content Geld gemacht, sondern Funding für Server und Serverwartung läuft separat.

  • außerdem werden archive.org-Inhalte nicht von Suchmaschinen gespidert, somit wird mein eigener Content nicht zu meinem eigenen „Konkurrenten“.

    P.S.: Robert, völlig o.t., aber diese Editierfunktion für Kommentare, ist das ein Plugin? Und wenn ja, wo krieg ich das her, das ist praktisch 🙂

  • Kam, sah, ging

    Wenn es mit dem Spüll (Spam+Müll) nur immer so schnell gehen würde wie im Falle des Archiv-Blogs, dann wäre das eine sehr sehr schöne Sache.
    Vor zwei Tagen Am siebten Mai hat Robert Basic sich darüber mokiert, heute scheint der Spuk vorbei.
    Die S…

  • […] das ging aber doch sehr flott jetzt: Das Archiv-Blog hat nach den leichten Blogunruhen seine Pforten geschlossen. Anscheinend bestand kein Bedarf daran, seine Einträge auf einem fremden Blog zu sichern (was die offizielle Begründung des Archiv-Blogs war, die Artikel von 20.000 Blogs zu speichern). Artikel abgelegt unter: […]