WhatsApp Kundenservice

Anzeige:
WhatsApp: Die Zukunft des Kundenservice?

von Sponsor

42.000.000.000 Nachrichten werden täglich per WhatsApp verschickt. Die Zahl der Interaktionen steigt nicht nur im privaten Bereich. Unternehmen, Digital-Agenturen und Call Center erkennen verstärkt das Potential der beliebten Messaging Plattform, für Kundenservice, -bindung und Produktberatung.

Digitale Transformation im Fußball

Matchplan:
Digitale Transformation im Fußball (4/5): Wearables & Spieldaten

von Philipp Ostsieker

Die Begeisterung für Sport ist ungebrochen. Doch die Aufmerksamkeit von Fans und Sponsoren beschränkt sich längst nicht mehr nur auf das Ereignis oder den Spieltag selbst. E-Gaming, Start-up-Investitionen oder virale Vermarktungskampagnen – Philipp Ostsieker führt in seiner Kolumne Matchplan durch die innovativen Ideen der Sportbranche. Diesmal: Die digitale Transformation im Fußball.

NextMedia Trendreport

Trendreport:
5 digitale Trends, die ihr im Februar auf dem Radar haben solltet

von Gastautor

Wer wissen möchte, wie aus simplen Worthülsen 3D-Bilder entstehen und wieso Drohnen ihren Besitzern künftig auf Schritt und Tritt folgen und auch noch Hindernissen ausweichen können, der sollte sich einen Augenblick Zeit für die Februar-Trends nehmen. Diese und weitere spannende Cases hält unser Partner nextMedia.Hamburg im hauseigenen Trendreport für euch bereit. Hier findet ihr zudem alle bisherigen Trendreports auf BASIC thinking.

Digitale Transformation im Fußball

Matchplan:
Digitale Transformation im Fußball (3/5): Audience Development

von Philipp Ostsieker

Die Begeisterung für Sport ist ungebrochen. Doch die Aufmerksamkeit von Fans und Sponsoren beschränkt sich längst nicht mehr nur auf das Ereignis oder den Spieltag selbst. E-Gaming, Start-up-Investitionen oder virale Vermarktungskampagnen – Philipp Ostsieker führt in seiner Kolumne Matchplan durch die innovativen Ideen der Sportbranche. Diesmal: Die digitale Transformation im Fußball.

Steuerrecht

Boris berät:
Wie Steuerrecht und Digitalisierung zusammenpassen

von Boris Burow

Heute widmen wir uns dem Thema Steuerrecht. Das Thema betrifft Arbeitnehmer wie Selbstständige gleichermaßen. Zwar sind Unternehmer meist mehr mit dem Thema belastet als Arbeitnehmer, aber viele Regelungen gelten gleichermaßen für beide Gruppen. Gerade durch das Thema Digitalisierung war auch die Finanzverwaltung gezwungen, das Steuerrecht neuen Trends anzupassen. Ein paar aktuelle Tipps und Tricks, die man beherzigen sollte.

Social Media ist tot

Kommunikation in Unternehmen:
Social Media ist tot!

von Guido Augustin

Entschuldigung für die Überschrift. Selbstverständlich ist Social Media nicht tot. Aber der Hype ist rum, alles ist anders. Liebe Social-Media-Manager, so leid es mir tut: Social Media ist keine Disziplin, Social Media ist eine Kompetenz. So wie Orthografie, Rhetorik und Menschenverstand. Und mal ehrlich: Wann habt Ihr Euch zuletzt auf die königlich herzogliche Orthografen-Stelle beworben? Eben.

Adacor

Anzeige:
Wie technische Entscheidungen für Geschäftsführer leicht gemacht werden

von Sponsor

Outsourcing von IT hat sich in den letzten Jahren als beliebtes Mittel zur Einsparung von zeitlichen und finanziellen Ressourcen entwickelt. Dabei verlagern sich auch die Rahmenbedingungen fürs Reporting: Denn IT-Themen sind nicht ausschließlich mehr nur Sache des IT-Leiters. IT wird zunehmend zur Management-Angelegenheit. Daher werden im Rahmen von Business Services neben dem technischen Projektreport vermehrt zusätzliche Reports für das Management nachgefragt. Entsprechend werden diese IT-Management- Reports zur Entscheidungsgrundlage für die Geschäftsführung. Wie dabei mittels einer simplen Ampel-Skala Entscheidungskompetenz vermittelt wird, zeigt dieser Beitrag. Es werden Kennziffern – sogenannte Key Performance Indicators (KPI) – vorgestellt, mit denen die ADACOR Hosting technische Bewertungsparameter so übersetzt, dass sie auch technische Laien verstehen.

Social Media Aufmerksamkeit

Aufmerksamkeitsökonomie:
Wie Digitalangebote heute noch im Netz auffallen können

von Gastautor

Wo früher die Tageszeitungen und TV-Nachrichten die Taktung in der Information vorgaben, informieren mittlerweile unzählige Player: Zunächst waren es die Online-Ableger der etablierten Medien, dann Blogs, bevor mit Social Media die Nutzer rund um die Uhr zum Empfänger (und Sender) wurden. Die Möglichkeiten von Interessengruppen, Aufmerksamkeit auf Themen zu lenken, haben durch diese Kanäle deutlich zugenommen. Anders jedoch die Zeit der Empfänger: Ihr Tag hat weiterhin 24 Stunden. Die Frage für Medien ist daher: Wie schaffen sie es, den User trotz der großen Konkurrenz durch andere Angebote zu erreichen?