Sonstiges

Creative Commons Falle: Einladung zum Kopieren?

meine Creative Commons Lizenz für dieses Blog besagt, dass Dritte meine Inhalte unter Quellangabe und zu nicht kommerziellen Zwecken verwenden dürfen. Mal abgesehen von der juristischen Bedeutung dieses Self-Commitements sage ich damit jedem: „Kopier soviel du magst, aber verkaufe es nicht mit der Absicht, Geld zu verdienen“.

Sprich: Es könnte doch ein Blogger hergehen und damit jeden Tag alle meine Artikel auf sein eigenes Blog kopieren, um seinen Content … abzuwerten 🙂 Oder nur ausgewählte Artikel, die besonders gut laufen. Immer schön 1:1 Kopien, immer schön mit Quellangabe. So wie ich per Creative Commons darum gebeten habe. Und wenn er kein AdSense am Laufen hat oder wie auch immer keine Asche damit verdient, verletzt er nicht die Bedingungen.

Nachher kann ich zwar kommen á la Nettiquette und Google Dubletten. Aber eigentlich bin ich ja ein Depp: Habs zuerst erlaubt zu kopieren und dann komm ich angeheult und verlange, dass der Blogger die Kopierei unterlässt. Ja, wie denn nun?

Theoretisch – juristisch keine Ahnung – könnte ich vor Gericht (Gott bewahre) dumm dastehen, denn die Beklagte muss nur auf mein explizites Einverständnis verweisen.

Tja, wat nu? CC Lizenz raus? Ist dein/mein Content so wertvoll, dass man ihn nicht brutal kopieren darf? Solange man es aus nicht kommerziellen Zwecken tut?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Die CC ist idealistisch. Ich seh auch kein Problem bei deinen Inhalten hier, denn du forderst ja explizit eine Weitergabe nur unter den gleichen Bedingungen. Sollte also wer deine Inhalte als Grundlage für eigene Artikel verwenden, muss er diese genauso wieder unter der CC veröffentlichen 🙂

  • Muss er nicht zusätzlich noch sein Blog unter eine vergleichbare Lizenz stellen? Oer hab ich das falsch im Hinterkopf?

  • Jein – nicht das gesamte Blog, aber zumindest diesen Artikel dann. Alles andere verstösst in jedem Fall gegen die Lizenz. Wobei ich jetzt nicht mal weiss, ob man auf einfache Art und Weise (Plugin?) einzelne Artikel bei WP unter eine CC stellen kann. Das ging mir eben so durch den Kopf, da ich aus rechtlichen Gründen (Musik) mein gesamtes Blog eben nicht CC-lizenzieren kann.

  • Ich zitire mal:
    If you distribute, publicly display, publicly perform, or publicly digitally perform the Work, You must keep intact all copyright notices for the Work and provide, reasonable to the medium or means You are utilizing: (i) the name of the Original Author (or pseudonym, if applicable) if supplied, and/or (ii) if the Original Author and/or Licensor designate another party or parties (e.g. a sponsor institute, publishing entity, journal) for attribution in Licensor’s copyright notice, terms of service or by other reasonable means, the name of such party or parties; the title of the Work if supplied; and to the extent reasonably practicable, the Uniform Resource Identifier, if any, that Licensor specifies to be associated with the Work, unless such URI does not refer to the copyright notice or licensing information for the Work.

    Wenn mich meine nicht vorhandenen juristischen und ansatzweise vorhandenen Englischkenntnissen (MA, 2 Staatsexamina) nicht heissst das: „Du musst bei Übernahme angeben, dass und unter welcher Lizenz das steht.“

  • Gibts auch auf deutsch – wichtig ist (wie oben schon geschrieben) die Art der Weitergabe:

    Weitergabe unter gleichen Bedingungen: Erlaubt anderen, Bearbeitungen Ihres Inhalts nur unter einem Lizenzvertrag zu verbreiten, der demjenigen entspricht, unter dem sie selbst Ihren Inhalt lizenziert haben.

    http://de.creativecommons.org/faq.html

  • Robert, ich denke rechtlich ist das ganze ziemlich eindeutig: Solange nicht verändert wird und die Quelle genannt wird, darf man auch „brutal kopieren“.

    Das ist halt die Schattenseite solcher idealistischen (nicht negativ gemeint) Lizenzen: Man kann ausgebeutet werden. Deswegen gibt es ja auch so viele Wikipedia-Kopien mit viel Werbung drumherum.

    Welche Folgen Du daraus ziehst kannst allerdings nur Du selber entscheiden. 🙂

  • Flo: Als Ausbeutung empfinde ich das eher weniger, denn die Konsequenzen und die Art der Weitergabe bestimmt ja immer noch der Urheber selbst. Das damit bestimmte Dinge passieren können (Stichwort Google Dubletten) kann man ja nicht an der Lizenz festmachen.

    Man kann es andersrum nämlich auch als Auszeichnung sehen, wenn wer genauso uneigennützig meine Inhalte noch weiter verbreitet. Dieses „alles meins“ mag im Einzelfall seine Berechtigung haben, dass es im Internet aber eben nicht mehr wirklich kontrollierbar ist, sieht man tagtäglich. Ich vermute sogar eher, dass mit solchen Lizenzmodellen viel eher und leichter der Respekt vor geistiger Schöpfung wiederhergestellt werden könnte, als mit dem sturen Festhalten an alten Gepflogenheiten.

  • Kopieren ja, klauen nein. Ohne Quellenangabe geht nix und verfälscht bzw. inhaltlich verändert werden darf dein Post auch nicht.

    Wenn ich was interessantes bei dir finde, dann gibt´s als Dankeschön ein bisschen Link love.

    Gehört sich doch, oder?! 🙂