Sonstiges

Veranstaltung: Neue Chancen für die Unternehmenskommunikation

lese gerade bei PR-Fundsachen über eine interessante Veranstaltung, die T-Online zusammen mit fischerAppelt organisiert:

Neue Chancen für die Unternehmenskommunikation
am Montag, den 03.07.06 von 10.00h bis 16.30h
bei T-Online in Darmstadt

veranstaltungDie Herausforderungen und Chancen der neuen Medien für die Kommunikationsarbeit der Zukunft

Breitband-Internet ist wieder in aller Munde. Die frühen Versprechen des Mediums aus dem vorangegangenen Jahrzehnt sind eingelöst. Das Netz verändert Wirtschaft und Gesellschaft – evolutionär, nicht revolutionär. Menschen, Medien und Multiplikatoren vernetzen sich. Neue Kommunikationskanäle entstehen – ihr Einfluss auf die traditionellen Medien nimmt stetig zu. Neue Kommunikationsformen – das sind vor allem auch neue Herausforderungen für die Unternehmenskommunikation. Welche das sind und was sie bedeuten, das ist Thema bei „Challenging Communications“. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir am 3. Juli die Frage beantworten, wie Kommunikationsarbeit sich in den kommenden Jahren verändern wird.

Es gibt neben der Einführung drei parallele Workshops:

1. Schwarmintelligenz: Die Demokratisierung der Meinungsbildung (Felix Ahlers / Vorstand Frosta, Wolfgang Büchner / Stv. CR Spiegel Online, Sarik Weber / OpenBC und Moderator Lars-Christian Cords)

2. Digitale Markenführung zwischen Schwarm und Strom: Neue Chancen und Herausforderungen im Breitbandzeitalter (Philipp Schindler /Googles Nordeuropa-Chef, Dr. Markus J. Krechting / Direktor Marketing und neue Medien bei der neckermann.de GmbH, Paul Mudter / GF Interactive Media CCSP GmbH und Moderator Bernhard Fischer-Appelt)

3. Vom Sprachrohr zum Kommunikationsmanager: Strategien für den Umgang mit der neuen Komplexität (Dr. Philipp Busch / GF manager magazin, Mathias Bucksteeg / Direktor Prognos AG und Prof. Dr. Martin Löffelholz / FB-LeiterMedienwissenschaft Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft – TU Ilmenau und Michael Schlechtriem / BL Corporate Communications bei T-Online)

Was nix kostet, kann eigentlich nix sein, so heisst es. Aber die Themenwahl und die Referenten versprechen ein spannendes Event. Ich hab mich registriert, mal schauen, ob Blogger zugelassen werden 🙂


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Hehe, weder noch – mach‘ grad mein Praxissemester in der Unterhaltungsredaktion von T-Online und kann direkt ins Forum reinschauen, wenn ich aus dem Fenster gucke 😉

  • […] so hieß die heutige Veranstaltung bei T-Online (siehe Artikel). Ich war im Workshop 1, “Schwarmintelligenz”: Die Demokratisierung der Meinungsbildung mit Felix Ahlers / Vorstand Frosta, Wolfgang Büchner / Stv. CR Spiegel Online, Sarik Weber / OpenBC und Moderator Lars-Christian Cords. […]

  • […] Über Robert bin ich auf den Kongress Challenging Communications aufmerksam geworden und da ich Sonntagabend ohnehin in Damrstadt war habe ich mir die Veranstaltung angeschaut. Veranstalter waren T-Online und fischerAppelt. Vom Eröffnungspodium waren Prof. Picots Ausführungen am ehesten interessant. Ich war im Workshop 2. Bei der ersten Hälfte des Workshops gabe es wieder Frontalunterrichtmäßige Vorträge und zwar von Philipp Schindler von Google, Dr. Markus J. Krechting von Neckermann.de und Paul Mudter von Interactive Media CCSP. Ich fand vor allem die Ausführungen von Dr. Krechting Interessant. Hier ein paar der Fakten aus dem Vortrag: Neckermann.de gibt es seit 11 Jahren und genau so lange haben sie ca. 20% Umsatzwachstum pro Jahr mit jetzt einem Drittel Anteil am Umsatz des Konzerns. Für Neckermann bedeutet das Internet im Unterschied zum Katalog eine Ausweitung in drei verschiedenen Dimensionen. Zum ersten kann man zu den bestehenden Produkten mehr Informationen anbieten. Zum zweiten kann man per Internet zu vernünftigen Kosten mehr Reichweite erreichen. Zum dritten kann man im Internet mehr Sortiment anbieten und sogar Fremdsortimente integrieren. Derzeit bietet Neckermann.de 200.000 Artikel an (Also “nur” drei mal so viel wie Hitflip derzeit ) Neckermann hat 10 Mio Visits pro Monat. Die zweite Hälfte meines Workshops hätte man sich komplett sparen können. Da waren mehrere Chefs von ein-Mann/Frau-PR-Bratungen die sich mit schwachen Beiträgen geradezu überboten haben. Abgesehen von den Referenten kamen gute Beiträge ausschließlich von Prof. Peter Kabel von Jung von Matt. Summasumarum hätte ich mir die Veranstaltung auch sparen können. Die Leute dort waren hohe Funktionäre großer Konzerne oder solche die diese als Kunden für irgendeine Dienstleistung gewinnen möchten. Keine Web 2.0 erfahrenen / kompetenten. Schade. Nett fand ich vor allem das viele lustige Gequassel mit Robert Basic, der auch mit der schicken Hitflip Tasche gesichtet wurde und damit guten Geschmack beweist. […]