Sonstiges

Firmen-Blogger: Calacanis und Schwartz

zwei Zeitungsberichte:

Suit 2.0 über Jason Calacanis, der sein Weblogs Inc. Empire für 25 Mio USD an AOL verkauft hat und nunmehr anscheinend für das AOL Abenteuer Netscape goes Digg zuständig ist

– ein Bericht über Jonathan Schwartz/CEO von SUN und sein Weblog. Das mittlerweile sämtliche Kommentare unredigiert zulässt. Bei dem Bericht musste ich mich fragen, was denn nun wirklich das SUN Blog für einen Nutzen hat. Da die Artikelüberschrift provokant Sun CEO sees competitive advantage in blogging lautet. So wie es aber aussieht, hat SUN aus verschiedenen Gründen Probleme. Mit ihrem Absatz, dem Aktienkurs, hohen Kosten, etc. Und es zeigt sich, dass trotz zahlreicher Mitarbeiter, die ebenfalls bloggen, der Kunde immer noch auf Preis, Leistung, Qualität und Support wert legt, statt die Blogs zu bewundern und blind SUN-Server zu kaufen. Darin zeigt sich aber auch, wie wichtig es ist, dass man Blogs als externen Kommunikationskanal für Feedbacks ernsthaft nutzen muss, sonst schwebt das Firmenblog-System in seiner eigener Bubble vor sich dahin. Es reicht eben nicht, als Großunternehmen davon zu schwärmen, dass man ach so offen und bloggisch ist, wenn es bei der Firma nicht stimmt. Im Bericht soll es laut SUN auch tatsächlich so sein, die Blogs als Feedbackkanal zu nutzen. Na, dann warten wir mal 1-2 Jahre ab, was sich bei SUN tut.

via Micro Persuasion

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.