Sonstiges

Ford goes Volk

Ford will hemdsärmliger werden, offener, sich mehr am Kunden orientieren, etcpp.. und all das versucht nur Ford in einer Videokampagne (von VLog würde ich nicht sprechen) einzupacken. Wohl werden die Marketingbemühungen nicht nur im Web laufen, aber das weiss ich nicht.

Und markige Sprüche folgen: Bold MovesTransforming Our Business. Change or Die.

Es wird sich zeigen, ob der Konzern die Mitarbeiter dazu hat. Videowände im Internet zu bekleben, markige Sprüche kann jeder machen. Was ist aber der Kern? Hat Ford den Mumm, das Ruder wirklich herumzureissen? Wollen die das wirklich? Oder ist es lediglich ein Wechsel des Brands angesagt? Wohl nicht umsonst rufen die Ford-Geister den amerikanischen Pioniergeist herbei (der Visionär Mr. Henry Ford, NASA-Kennedy, USSR-Reagan). Und wohl nicht umsonst baut man mit den Japanern ein abgedroschenes Feindbild auf.

Patrick: Das ist natürlich reine Werbung. Aber diese Art der Werbung kommt so unaufdringlich, interessant, authentisch und leidenschaftlich daher, dass ich mir zumindestens die nächsten Folgen freiwillig anschauen werde. Auch die Möglichkeit des konstruktiven Dialoges (wenn auch eingeschränkt durch Registrierung, aber angesichts von drohender Spamwelle nicht verwunderlich) stützt die Absichten Fords wirklich ein Interesse an Kundenpartizipation zu haben.

Rainer: Wir haben den Kontakt zu unseren Kunden verloren. … Alle Achtung! Das ist ein sehr mutiges Eingeständnis … und ist das auch der erste Schritt zur Besserung???

Marketing, PR…. alles das kleidet das Kernprodukt von Ford: Autos, Autos, Autos. Ich sehe aber keine neuen Modelle, höre von keinem Wechsel bei den Modellplanungen, nix. Also, erstmal abwarten, ob das (zu 90%) nur reines Branding-Getue ist oder aber die Fordler tatsächlich in der Lage sind, Marktanteile mit guten Autos, guten Preisen, gutem Service und guter Qualität zurückzuerobern. Die Leute kaufen ein Auto. Keinen Porsche, der Prestige und Ansehen verspricht. Das Auto ist die zweitteuerste Anschaffung nebst einer Immobilie. Da schaut man genauer hin.

und hier der „Cowboy“-Film:


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Hallo Robert,

    Link zu MiFoMM ist i.O. 🙂 „…Alle Achtung! Das ist ein sehr mutiges Eingeständnis …“, aber wer ist Andreas? 😉 ))

    🙂 Rainer

  • Wenn Ford anfängt, seine Produktpalette zu öffnen, nicht noch mehr noch größere noch „hungrigere“ Autos zu produzieren… Wenn da endlich ein paar Verantwortliche den Tatsachen ins Auge sehen, dass in sehr kurzer Zeit kein Sprit mehr für die tollen Modelle da sein wird… und dementsprechend handeln! (Hybrid kann nur der Anfang sein)

    Dann können sie sicher „changen“ und werden nicht „sterben“. Aber, das gilt für jeden Konzern, der Autos herstellt.

    Und ich glaube eher daran, das diese wirklichen Innovationen (denn noch einen Burger-Coke-Halter im Fond ist keine Innovation) von den „Feinden“ Fords kommen werden…

  • Hallo Robert,

    es mag sein, dass du dich gerade nicht für Familienkutschen interessiert, aber die beiden neuen (S-MAX, neuer Galaxy) sind sehr wohl neue und wie ich finde durchaus gelungene Autos in ihrem Segment.

    Sogar mit vielen neuen Ideen. Der neue Mondeo (ich hätte übrigens nie gedacht das ich das mal sage, ein Mondeo, pfftt) ist aus meiner Sicht durchaus gelungen.

    Ich glaube das Ford augenblicklich noch sehr an dem ramponierten Image von vor 5 oder 6 Jahren gemessen wird.

  • @Rainer, jau… das kommt davon, wenn man parallel mit einem Andreas telefoniert :-)))

    @Manuel, das ist es ja.. ich sehe bei Ford ausser den Monsterkisten nix.

  • @Gunnar, wie kommen aber die Modelle auf dem US-Markt an? Wie entwickelt sich dort der Marktanteil? Darauf kommt es Ford im Wesentlichen an. Kosten sparen, neue Modell auspacken. Wird Ford weiterhin mit immensen Rabatten um sich schmeissen?

    Siehe Fords Verfall der Marktanteile: http://www.usatoday.com/money/autos/2006-01-10-ford-usat_x.htm , der just insbesondere die für Ford so wichtige SUV-Sparte am meisten getroffen hat, da am profitabelsten.