Sonstiges

Kostenlos telefonieren: Peter Zahlt

BodenseePeter: Auf www.peter-zahlt.de kann man seine eigene Nummer angeben und die des Gesprächspartners (national und fast überall international). Anschließend klingelt bei beiden das Telefon, und man kann 30 Minuten lang kostenlos telefonieren

vowe: Goyellow.de hat eine neue Möglichkeit gefunden, Geld aus dem Fenster zu schmeißen.

Siehe auch vowe-Kommentare! Finanziell gesehen könnte das GoYellow-Abenteuer wirklich knapp werden. Wie es besser geht, führt momentan Qype (ebenfalls Gelbe Seiten Schiene, nur eben Zeitgeist) vor, die nicht so einen Wind machen und trotzdem funktionieren, was die Bewertungen angeht.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Bin gespannt wen herr harisch diesmal als werbeikone verhaftet nach verona pooth und paris hilton…

  • Super Dienst! Danke.
    Einfach auf der Seite von peter-zahlt.de die Telefonnummern eingeben und fertig.

    PRO: keine Zwangswerbung während des Gesprächs, der andere Teilnehmer merkt nichts, schneller Verbindungsaufbau und sehr gute Verbindungsqualität, keine Softwareinstallation nötig

    CONTRA: man kriegt während des Gespräches Werbung angezeigt und darf das Browserfenstern nicht schließen oder verkleinern (Tipp: Bildschrimschoner ist aber ok), d.h. man kann während dem Gespräch nicht am Rechner arbeiten, Anfrufe zwischen 0:00 und 6 Uhr nicht möglich.

  • Nachtrag: man kann während des Gesprächs aber ein neues Browserfenster öffnen und weitersurfen! Hat zumindest während eines kurzen Telefonats geklappt.

  • Na, wenn das tatsächlich stimmt, das wär ja wunderbar. Bei den momentanen Telefonkosten wobei ich nicht die Gesprächseinheiten meine, denn es gibt ja schliesslich relativ günstige Vorwahlnummern, nein ich meine die Grundgebühren, die anfallen –
    teuer für alle die noch keine Flatrate oder DSL besitzen..sondern an einem kleinen Rechner mit 56K Modem rummurksen müssen..
    für diese Leute ist es eine segensreiche Einrichtung wenn sie denn tatsächlich zutrifft…werde es gleich mal ausprobieren..

  • Ich glaube für die Betreiber ist das keine Möglichkeit um das Geld aus dem Fenster zu schmeißen, sondern eine interessante Werbemethode auszuprobieren. Erst sollte die Werbung sich auf die Gespräche beziehen, jetzt auf Telefonnummern (siehe Link zu meinem Blogposting).

  • […] So ist die Sprache von ca. 1.5 Mio Cahsreserve und es sei ein weiterer Mittlezufluss von 4 Mio Euro geplant. Diese Mittel sollen dazu dienen, statte den ollen Gelbe Seiten-Anzeigen Modelle wie Peter-Zahlt etc nach vorne zu bringen. Wäre damit auch eine fokussiertere Konkurrenz zu Anbietern wie Jajah oder Skype verbunden? Oder nur ein viertel Bein da, ein viertel Bein dort etc? Hm.. das erinnert mich an den Peter Zahlt Artikel per 02.08. (Goyellow.de hat eine neue Möglichkeit gefunden, Geld aus dem Fenster zu schmeißen) […]