Sonstiges

Mails

Diese ziemlich merkwürdige Mail kam heute Nacht rein und ich habe kA, wo der Trick liegt. Dachte beim erstmaligen Lesen, das sicher irgendwo eine kostenpflichtige Rufnummer im mText auftaucht, die man anwählen soll. War aebr nicht. Momentan denke ich eher, dass man in einen Mailverkehr zu welchem ominösnen Zweck auch immer verwickelt werden soll. Denn inhaltlich passt das hinten und vorne nicht zusammen. Insofern ja, ich gehe davon aus, dass der nur ein Fake ist. Jemand eine Idee?

Hallo,
ich habe ihre eMail von meiner Bekannte erhalten, die mir Gesagte hat das ich mich bei Ihnen melden soll. Da Sie auch mit dem Verbraucherschutz zusamenarbeiten. Wir haben folgendes Problem mit der Firma Freenet wir haben leider vor langer Zeit die Zugangsdaten (Internet) verloren und riefen deswegen mehrfach bei der Firma Freenet an sie sollen uns doch die neuen Zugangsdaten zusende, sodass wir wieder ins Internet einwählen können. Wir wurden mehrfach gebeten dies per email, per post, über die 0800, 0190, sowie an diese Nummer 01805 mailen / faxen usw. Dies haben wir auch gemacht aber leider erhielten wir bis heute nicht die Zugangsdaten zugesendet. Eines Tages hatten wir glück da sich ein anderer Provider bereit erklärt hat uns zu helfen und er rief selbst bei der Firma Freenet an und bat diesen Mitarbeiter er soll doch so nett sein und uns die Zugangsdaten zusenden. Dieser Freenet Mitarbeiter sagte, er würde uns sehr gerne die Zugangsdaten zusenden, aber leider darf er es uns nicht zusenden, da es ihm sein Chef verboten hat. Wir hatten noch nie unsere Zugangsdaten verloren so das Es hier der erste Fall war. Wir wären auch selbstverständlich gerne bereit gewesen dafür 5 Euro zubezahlen aber das wurde auch nicht gemacht.

Anschließen kam es zu einer Gerichtsverhandlung, wo der Richter sagte, Freenet ist verpflichtet gewesen uns die Zugangsdaten zuzusenden. Aber leider werden wir jetzt erneut um Zahlung gebeten, aber sind nicht bereit zubezahlen da sich die Firma Freenet verweigert hat uns die Zugangsdaten zuschicken. Wir bitten Sie jetzt sehr dringend um Hilfe da der Gerichtsvollzier schon vor der Tür steht mit einem Haftbefehl. Es wäre sehr schön, wenn Sie uns eine positive Antwort geben könnten, um diesen Fall zu klären. Wenn sich möchten, können Sie sehr gerne diesen Fall in ihrem Webblog veröffentlichen den das finden wir nicht richtig, wie die Firma Freenet mit einem umgeht.

ich sollte noch dazuschreiben, dass die Mail von dieser URL stammt. Bei der Site wirds mir dann übel.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • na, ein DAU drückt nicht ständig auf diese abgedroschenen Hilfeknöpfe „Gericht, Gerichtsvollzieher, Haftbefehl, Verbraucherschutz“.. wie soll ich sagen, die Keyworddichte ist mir zu hoch.

  • Der Gerichtsvollzieher mit einem Haftbefehl? mh… klingt irgendwie sehr komisch. Auch die Site macht mir nicht gerade einen… sagen wir seriösen Eindruck. Mal von der Grammatik und der Rechtschreibung abgesehen.

    Was gedenkst du denn jetzt zu tun?

  • hmm.. also zwei Überlegungen könnte man aus der Mail ableiten:

    1) Freenet soll in Unbill gebracht werden, was aber eigentlich hieße, Eulen nach Athen zu tragen. 😉

    2) „Die Familie Metzger“ wollte, dass der Link zu ihrer Seite bei Dir veröffentlicht wird, um entweder im Irrglauben zu hoffen, die Leser hier sind dumm genug da auch nur irgendwas anzuklicken – oder um eben Backlinks abzustauben.

    Vielleicht aber tatsächlich ein ahnungsloser Hilferuf – in diesem Falle verstehe ich den Zusammenhang mit dem Gerichtsvollzieher allerdings nicht. Und schon gar nicht, dass „der Chef das verboten“ haben soll. Ist ja auch irgendwie sinnfrei.

    Am besten gar nicht drüber nachdenken. 😉

  • Bei mir wollte gestern jemand ein Angebot für 250 Glühweintassen haben. Ich frage mich echt wie die auf die E-Mailadresse des Blog kommen.

  • @Erik, das wäre das eine, aber das würde bedeuten, dass die erwarten, derjenige nimmt die URL mit 🙂 Und Freenet… ja, das musste ich auch lachen.

    @Kittyluka, ich werde nix machen, mich hier lediglich austauschen in der Hoffnung, dass sich der „Trick“ bzw. Nepp aufklärt, weil die Mail schon jemand kennt.

  • Tja ich würd sagen, einer für die neue Kategorie: Spam des Tages.

    Vielleicht sollte man einen Spamblog eröffnen, wo man jeden Tag über Spam blogt! Material hat man genug und alle wichtigen Infos kriegt man täglich in seinen Postkasten geliefert! 😉

    Ich würde da mitbloggen!

    Gruss

    Thomas

    P.S.: Ohh Familie Metzger, hat der böse Herr Basic, doch ein „nofollow“ gesetzt!

    PPS.: Entschuldigung für meine unhöffliche Art, aber nach ein paar Tagen (4 Tage) weniger am PC, habe ich heute meinen Spam Ordner mit 1683 Mails von „Freunden“, die mir sagen, das ich so nicht reich werden kann, die mir Stühle verkaufen wollen und die anscheinend ein Problem mit meiner sexuellen Leistungsfähigkeit haben und mir deshalb helfen wollen, gelöscht.

  • das noch als Hinweis, dass jemand anders auch diese Mail bekommen hat: habe gerade gelesen, dass du auch diese seltsame Freenet-Spam- Geschichte erhalten hast – bei mir landete sie zweimal heute nacht – jeweils über eine definitiv per whois-kontaktangaben herausgefischte mail-adresse, nicht die von mir im blog selbst angegebene. zur klärung trägt das allerdings auch nicht gerade bei..

  • Ganz zu schweigen von der E-Mail, die heute in meiner Inbox lungerte und im Betreff eine ganz fürchterliche Katastrophe ankündigte: „Your weiner will explode“. Ich bin so erschrocken, dass ich das Ende der Zeile gar nicht mehr gelesen habe. Erst später. „…in size“ stand da. Puh, da war ich aber beruhigt. Geöffnet habe ich die E-Mail aber dann sicherheitshalber doch nicht. Man weiß ja nie, ob es nicht doch noch irgendwas zerreißt. Und meinen „weiner“ möcht ich schon noch eine Zeitlang haben 🙂

  • Ich würde sagen, der Absender hat sein Ziel erreicht: Du sollst die Sache im Blog beschreiben – egal was auch immer – Hauptsache es macht neugierig und die Leute klicken auf den link der familie Metzger!

  • Ich habe auch Post von Familie Metzger bekommen und mich gefragt, was das soll.

    Ich kann nur zum Schluss kommen: die verschicken Mails an „handverlesene“ (sprich: händisch zusammengesammelte Mailadressen“) und locken die Empfänger im Einzelsprung auf ihre Website.

    Nehmen wir mal, die Topsite (?) hatte bisher 3 Besucher. Jetzt sind’s schon mindestens 6. Ergo: der Aufwand hat sich gelohnt, die Besucherzahl hat sich durch diese Aktion innert tagesfrist verdoppelt.

    *grins* + *kopfschüttel*

  • […] Robert hat heute über eine interessante Spammail geschrieben. Familie Meier dürfte dadurch zu ungeachteter Berühmtheit gelangen. Viel interessanter ist für mich jedoch der Kommentar von Thomas. Er schlägt vor den täglichen Spammüll der einem so die Zeit raubt einfach zu bloggen. […]

  • Die Antwort lautet: das ist ein frecher, unverschämter „Linkbait“ – man könnte auch sagen „Fishing for Backlinks“.
    Ich werde heute noch eine genaue Definition darüber auf turi2 schreiben (ist ja ein guter Anlass) Aber, kurz zusammen gefasst: Die Familie Metzger ist gar keine Familie sondern unter Garantie ein SEO, ein Suchmaschinenoptimierer. Und der schickt diese Mail an viele Weblogs, damit die diese URL mit reinpacken (was du ja gemacht hast) und er dafür dann von deinem Pagerank bei Google profitieren kann.

    Ein dringender Tipp von mir: Nimm diesen Link raus. Denn indem du auf diese Seite links, bist du in „Bad Neigbourhood“ und bekommst vielleicht sogar Punktabzug…

    grüße
    eric

  • Ich denke, die Herrschafte haben erreicht was sie wollten: DU hast auf den Link geklickt und durch deine Berichterstattung noch zig Andere… 😉
    Wie mache ich nochmal meinen Link bekannt??

  • Ich glaube die Mail wäre – wie der Kettenbrief von gestern – bei mir einfach in den Mülleiner gewandert.

    Dem Schreiber ging’s wahrscheinlich nur um eine Veröffentlichung der URL … was er ja erreicht hat 😉

  • Vielleicht auch ein tumber Versuch Spenden einzusammeln. Die Blogsphäre hat ja gezeigt das man relativ einfach recht schnell nennenswerte Summen zusammen bekommt wenn man nur die Worte „Ich wurde Abgemahnt“ irgendwo prominent platziert.

  • Hatte ich auch zwei Mal bekommen, einmal direkt an mich und einmal über Kamikaze-Demokratie. Da Mail.app das eh für SPAM hielt habe ich da auch nicht groß drüber nachgedacht und gelöscht. Versäumt habe ich dabei ja offensichtlich nichts 😉