Sonstiges

Videobearbeitung: Jahshaka

JashakaJashaka ist eine OpenSource Lösung für Linux, Mac und Windows, die es frisch in der 2er Version zum Download gibt.

Jahshaka 2.0 and JahPlayer 0.1.0:

Designed for editors and other professionals involved in digital content creation, Jahshaka is a post production suite that will ultimately include modules for video and audio editing, compositing, animation, visual effects, graphics and paint. Hardware accelerated using OpenGL and built using cross-platform technology, … Under development since January 2000, the project has had more than 500,000 downloads to date. The Jahshaka 2.0 release also includes JahPlayer 0.1.0, a professional grade media player capable of playing uncompressed video and image sequences at resolutions as high as 2K and 4K in real-time and featuring image analysis tools and basic editorial functions. It is different from most media players on the market in that it is able to maintain the aspect ratio of the source and it uses a completely hardware accelerated pipeline. Future versions will include real-time color correction, real-time 3D scene files and A/B playback.

via TriptheLightFantastic


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • ich bin in sachen videobearbeitung der totale anfänger. hab mir das teil aber vor ner weile mal geladen weil ich 3 clips hintereinander schneiden wollte. ja meinste ich hätt das auf die reihe gekriegt. *g*

    aber ich glaub jetzt nach dem beitrag hier werd ich das einfach nochmal probieren.

  • Ich hab‘ versucht, das unter Windows 2000 Pro zum Laufen zu bringen. Am Ende mußte ich den Rechner neu starten, weil es sich nicht mehr schließen und auch nicht killen ließ. Funktioniert hat es natürlich auch nicht.

  • Ciao,
    hatte das Programm schon mal auf meinem Rechner und war zu Anfang vollkommen gefrustet. Da ich zu dem Zeitpunkt eine Schulung in dem Bereich besucht habe und dort alles mit den Adobe Premire usw erstellt wurde bis ich mir 3 Tage Zeit genommen habe um mit dem Ding herum zu probieren.
    Es ist viel einfacher als die anderen Schnittprogramme ( kein rendering in en Anfangsphasen nötig erst zum Schluß)und man kann damit ewig viel machen und erstellen. Eigentlich ist es Mega Klasse, es funktioniert wirklich nach dem What you see is what you get.
    Ich selbst habe auch Windows 2000 Prof probiere es gerade mir wieder neu zu installieren da ich an meinen PC rum gebastelt habe und somit alles mal wieder neu ist.
    das einzige war das es sich nicht immer ganz so wie die Beschreibung war verhalten hat, speziell beim hochladen muss man dan das kleine „Bild“( Bildvorschau) auf die schwarze große Fläche ziehen welche nach her wieder in das jeweilige Bearbeitungsmenü hineingezogen werden muss ansonsten hängt sich 2000 auf. Da man auswählen kann ob man Animation, Videoschnittbearbeitungen usw machen will müssen die Sachen immer dahin gezogen werden womit man sie bearbeiten will. Dafür müssen sie aber auf der gr0ßen Fläche abgelegt werden. Somit rechts klick Datei öffnen usw hat bei dem Programm nix funktioniert nur Drag and Drop.
    Es ist mega viel Drag and Drop nix komplexes.
    So einfach das es weh tut.

  • Hi!

    Hab das Tool noch nicht ausprobiert, werds mir aber in Kürze herunterladen!
    Es sieht recht gut aus und ich hoffe, dass ich damit endlich eine Alternative zu Adobe Premiere gefunden habe.
    Zu den W2k-Nutzern wollte ich nur sagen, dass der Windows-Port vielleicht noch nicht stabil genung ist, da das Main-Projekt ja schließlich auf Linux basiert…

    MfG Reini