Sonstiges

Fußball-Bundesliga: DFL startet Anti-Fan Aktion

ich kann mir diese Nachricht sehr gut vorstellen, „SBild“: Junges Kind (10), gefesselt in seinen Rohlstuhl, wurde vom DFL verklagt und von der Polizei auf die Wache zum Verhör abgeholt, gegen den Widerstand seiner Eltern. Sein angebliches Vergehen: Es hatte mit dem Handy verwaschene Aufnahmen vom Spiel Bayern – Bremen in der Allianz-Arena aufgenommen und danach auf YouTube hochgeladen. Uli Hoeneß, der dem Jungen das Handy zu Weihnachten geschenkt hatte, wollte sich nicht zu dem Fall äußern, „das sei Sache der Polizei und zum Schutz unserer hochbezahlten Fußballstars“. Der Fanclub der deutschen Fußballfans startet Boykott, werden die Stadien bald leergefegt sein?

So und nicht anders lese ich diese Nachricht auf Heute.de (ZDF):

Wir holen zum großen Gegenschlag aus
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will hart gegen die Veröffentlichung privater Bundesliga-Videos im Internet vorgehen. „Wir holen jetzt zum großen Gegenschlag aus“, sagte DFL-Sprecher Tom Bender der „Berliner Zeitung“. Der Verband habe die Firma NetResult damit beauftragt, Urheberrechtsverstöße aufzuspüren, die Verantwortlichen abzumahnen und Unterlassung zu fordern. Bender schließt auch zivil- und strafrechtliche Maßnahmen nicht aus. Auf Videoportalen wie YouTube können Fans kostenlos Privataufnahmen von Fußballspielen veröffentlichen.

„Die DFL kann und wird nicht einfach zusehen, wie unser Inhalt missbräuchlich genutzt wird“, betonte Bender. Ziel sei es, über den Deutschen Fußball-Bund mit dem Weltfußballverband Fifa, dem europäischen Fußballverband UEFA und europäischen Profiligen eine gemeinsame Linie gegen Rechtepiraterie im Internet zu finden.

Leute, reizt die Fußballfans nicht zu sehr. Der DFL ist nichts, Fußball ist nichts, Fußball im TV ist nichts, wenn sich die Stimmung dreht. Und genau diese Stories werden es sein, die Euch Rechteinhabern im Hals steckenbleiben werden. Ich gönne es Euch 🙂


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • Wenn der Verband und die Liga das wirklich konsequent durchziehen, dann ist wohl wirklich Achterbahn in den Stadien. Langsam reicht es einfach.

    Nichts gegen eine ordentliche Polizei-Präsenz in den Stadien (da fühl ich mich gleich sicherer), aber ich habe den Eindruck, dass „der Fan“ in der Kurve total verteufelt wird, obwohl er es ist, der Fussball erst zu dem macht, was es wirklich ist.

    Besonders bizarr finde ich in diesem Zusammenhang auch Werbung und Wirklichkeit. In diversen Spots (u.a. Coke) werden stimmungsmachende Fans im Stadion gezeigt und ein erkennbar italienisches Stadion (Meazza in Mailand) wird als Tempel der Stimmung verbildert, weil dort (zugegebenermaßen geil aussehende) Bengalos gezündet werden. Auf der anderen Seite macht u.a. Coke Stimmung gegen die Bengalos – viel zu gefährlich und weiß ich.

    Drei Statements zum Schluß:

    1. Fussballfans sind keine Verbrecher!
    2. Gebt den Fussball denjenigen zurück, die auch etwas damit anfangen können und wollen.
    3. Sitzen ist für’n Arsch

  • Wenn die jetzt noch VIP-Tickets (für die eh‘ meistens leeren Vip-Plätze) als Kopfgeld ausloben, beteilige ich mich an der Recherche nach diesen verbrecherischen Inhalten. Scheint ja alles möglich zu sein, sowas hier reicht doch schon zum Abmahnen.

  • YouTube-Videosequenzen von Spielen könnten das Interesse an Fußball weiter beflügeln und für einen Teil der Fans ein Stückchen Fankultur werden und vielleicht auch ein paar Leute mehr zum Fußballschauen bringen, das Interesse anheizen.

    Hier könnte ich mir wirklich virale Effekte vorstellen, Fußball könnte die ganze Woche als Gesprächsthema mit Freunden und Kollegen stärker präsent sein. Und vielleicht schaut auch die eher nicht daran interessierte Kollegin sich mal so ein Video an?

    Auf der Positivseite steht für den Fußball und damit auch für dessen Rechteinhaber sicher ein Werbeeffekt.

    Auf der Negativseite sehe ich aber eher nichts:
    Welchen Fan wird so ein Video davon abhalten, die Sportschau, eine Liveübertragung, was weiß ich zu sehen? Entweder läuft das alles zeitlich vor den Videos oder wer das kurze Video sieht, hat wahrscheinlich sogar ein erhöhtes Interesse, das Spiel in guter professioneller Aufnahme zu sehen und zu vergleichen.

  • Neulich beim DFL: „Du – hast du schön gehört – da gibts herrliche Abmahnaktionen im Internet, mit denen man zich Kohle machen kann.“
    „Echt? – Das machen wir auch!“

    *grummel*

  • Wenn die das echt durchziehen sehe ich schwarz für den Fussball. Schließlich sind die Zuschauer keine Puppen mit denen man einfach so spielen kann wie es einen geliebt!

    Und wie sehen dann die Kontrollen vor den Stadien aus? Müssen dann alle ihr Handy zu Hause oder im Auto lassen?

  • Fußballfans – Nehmt ein Video auf!…

    Hiermit fordere ich alle Fußballfans auf am kommenden Samstag mit ihren Handys (sofern möglich) ein Video aufzunehmen und es bei Youtube online zu stellen. Wenn bei 500.000 Zuschauern pro Spieltag das nur ein Prozent der Fans machen, sind wi…

  • eigentlich müsste man zu diesem Irrsinn (der sich ja bereits in der vergangenen Woche angedeutet hat) eine kampagne aufziehen.

  • Bilderstürmer I…

    Die Abmahnwelle im Internet zeigt immer absurdere Züge. Der gemeine Blogger kann sich heutzutage nicht mehr sicher sein wessen angebliche Rechte er verletzt wenn er Bilder, Tondokumente oder Texte ins Internet stellt. Der aktuelle Fall der Handyfi…

  • […] November 1, 2006 at 21:02 · Filed under Fussball ist unser Leben, Nachgetreten! Junges Kind (10), gefesselt in seinen Rohlstuhl, wurde vom DFL verklagt und von der Polizei auf die Wache zum Verhör abgeholt, gegen den Widerstand seiner Eltern. Sein angebliches Vergehen: Es hatte mit dem Handy verwaschene Aufnahmen vom Spiel Bayern – Bremen in der Allianz-Arena aufgenommen und danach auf YouTube hochgeladen. (geschrieben im Basic Thinking Blog) […]

  • […] Liebe Bayern Manager: Wie wäre es mit einer ‘YouTube für uns nutzen’ Überlegung? Oder ist die Klageandrohung schon der erste Schritt in diese Richtung? Schon mal was vom Long Tail gehört? (Viele, einfach verfügbare und öffentliche Videos haben ein wenig mehr Reichweite als ein Sender.) Eine Webseite gegen zig Millionen anderer – eigenartiger K(r)ampf! […]

  • […] Ja da isser ja wieder,… …Fussballeuropas grösster Dummschwätzer und Klageandroher, die Westfalenschande aus Lippstadt, der vor Jahrzehnten unter Einfluss der bajuwarischen Cosa nostra geraten ist. Wen wollte diese Heulboje nicht schon alles verklagen ??? FC Bayern-Chef Rummenigge droht YouTube mit Klage – WirtschaftsWoche Nachrichten Bestens dazu passt der Kommentar dieses Forenteilnehmers: Fußball-Bundesliga: DFL startet Anti-Fan Aktion 30.10.2006 13:32 ich kann mir diese Nachricht sehr gut vorstellen, “SBild”: Junges Kind (10), gefesselt in seinen Rohlstuhl, wurde vom DFL verklagt und von der Polizei auf die Wache zum Verhör abgeholt, gegen den Widerstand seiner Eltern. Sein angebliches Vergehen: Es hatte mit dem Handy verwaschene Aufnahmen vom Spiel Bayern – Bremen in der Allianz-Arena aufgenommen und danach auf YouTube hochgeladen. Uli Hoeneß, der dem Jungen das Handy zu Weihnachten geschenkt hatte, wollte sich nicht zu dem Fall äußern, “das sei Sache der Polizei und zum Schutz unserer hochbezahlten Fußballstars”. Der Fanclub der deutschen Fußballfans startet Boykott, werden die Stadien bald leergefegt sein? Man kann es nur immer wieder betonen: __________________ Die Arroganz der Bayern ist die Perücke ihrer geistigen Kahlheit. Geändert von Chapter 8 (Heute um 20:58 Uhr). […]