Sonstiges

Trackbacken ohne Backlink: Dont!

kleiner Reminder, immer gut: Wenn jemand Artikel auf anderen Blogs verlinkt, bitte immer daran denken, einen Link im Artikel zu dem Posting zu setzen. Sonst greifen die Antispam-Tools, die auf vielen Blogs laufen. Denn es ist ein typisches Trackback-Spam Merkmal, dass Spammer nie Backlinks auf den Artikel enthalten, zu denen aber der Trackback im Kommentarbereich zurück zum Spam-Blog platziert wird. Das hat langfristige Folgen: Man landet in zentralen Blacklists und das Blog wird dummerweise dann überall als Spamblog identifiziert. Selbst wenn man dann manuell kommentieren sollte und diese Blog-URL hinterlässt.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

29 Kommentare

  • Jo so ein Reminder kann wirklich nie schaden. Nach mittlerweile ca. 150 Spam-Kommentaren auf meinem noch jungen Blog, hatte ich vor 2 Tagen meinen ersten Trackbackspam. Dabei ist mir aufgefallen,d ass ich dafür noch gar keine Lösung habe 😀

    Kannst Du da irgenwdas empfehlen, Robert?

  • vielleicht macht WP-Pingfix in diesem Zusammenhang noch Sinn? Wenn unveröffentlichte Posts einen Trackback senden landet dieser sonst vermutlich auch im Spam…

    PS: Oops, ich glaub schon der dritte Comment heute hier, das ist ja schon fast Comment Spam 😉

  • hmm Spam-Karma kümmert sich IMHO nicht um Trackbacks – das ist auch der Grund warum ich dafür noch keine Lösung habe 🙂

    Bisher hatte ich nur Kommentarspam (auf einigen Blogs schon >1000) – die hat SK2 fast fehlerlos aussortiert. Daher hab‘ ich auch nie was anderes gebraucht. Auf Akismet habe ich bisher immer verzichtet, weil externe Anbindungen das ganze nicht unbedingt vereinfachen.

    Nach dem Trackback Spam Validator werd ich mal googlen – klingt interessant.

  • Ein ähnlichen Hinweis habe ich bei mir seit einiger Zeit direkt neben dem Trackback-URL…

    @Helmi: Spam Karma kümmert sich mit dem SK-Plugin „TrackBack Referrer Test“ um die Trackbacks – bei mir zumindest erfolgreich.

  • Der Tipp ist gut, auch wenn die meisten Leute vermutlich die Trackbacks nicht selbst plazieren sondern durch die Blogsoftware machen lassen – und somit der Backlink schon da ist.
    Was ich aber eigentlich sagen wollte: auch wenn spätestens mit der Überschrift klar ist was du sagen willst finde ich deine Formulierung etwas verwirrend. Nachdem ich

    Wenn jemand Artikel auf anderen Blogs verlinkt, bitte immer daran denken, einen Link im Artikel zu dem Posting zu setzen.

    gelesen hab kam erstmal ein langes „Hääääääää?, was meint er?“
    Vielleicht brauch ich auch nur mehr Kaffee, wer weiss 🙂

  • Ich glaube, diese Ping-Dienste sind die schlimmsten Spam-Schleudern, wobei ich WP-Ping da nicht in Verdacht habe.

    Anfang Oktober habe ich meinem Mann einen WordPress-Blog eingerichtet auf einer neuen Domain. Und nur WP-Ping eingetragen. Bislang ist dort nicht ein einziger Spam aufgelaufen, weder als Kommentar noch als TB…

  • Mal ne kleine Frage zu WordPress:

    Ob der Backlink nun in „the_content“ oder „the_excerpt“ drinnen steht (Optionaler Auszug) spielt keine Rolle, oder ? Pingbacks werden, so weit ich weiß nur gesendet, wenn sich der Link in „the_content“ befindet. Mal vom Sinn oder Unsinn der Links in „the_excerpt“ abgesehen 🙂

    Trackbacks / Pingbacks werden immer „gleich“ gesendet, auch wenn Dank dem Zeitstempel die Veröffentlichung in der Zukunft liegt? Was dann ja als Spam zählen könnte . . .

  • hmm.. als ich mit dem Bloggen begann, habe ich mich immer gefragt, wie denn um Himmels willen das mit den Trackbacks überhaupt funktioniert. Dank der übersichtlichen Eingabemaske im WP 1.5-Admin-Bereich war mir ganz klar: ich muss die Trackback-URIs einfach in das dafür vorgesehene Feld schreiben und das war’s dann.

    Weit gefehlt: dadurch nämlich, dass ich im eigentlichen Beitrag nicht zurück verlinkt habe, gab’s erstmal virtuelle Schelte samt gefühlter Ohrfeige und einem gewissen Peinlichkeitsfaktor.

    Auf den Umstand, wie man als „n00b“ denn überhaupt richtig trackbackt, wird man leider sonst nirgends hingewiesen. Bloggen ist also leider nicht ganz so einfach wie eine zweiminütige WP-Installation. Ganz im Gegenteil: da fängt der ganze Zirkus nämlich erst an. 😉

    Immer ein kleiner Drahtseilakt: man kann beim Bloggen ebensoviel richtig wie auch falsch machen. Durch das ganze Socialising hat man im Internet nun auf einmal miteinander zu tun, statt alleine im Dunkeln vor der Kiste zu sitzen und „seinen Weg“ im Netz zu gehen. Alleine im Dunkeln sitzt man zwar immer noch, aber da sind auf einmal noch eine ganze Menge anderer Leute im „Club Blog“, jeder mit einer eigenen Geschichte, eigenen Eigenarten, eigenen Arten des Ausdrucks und der Reaktion. Und spätestens ab hier gilt wie eingangs erwähnt: man kann ebensoviel richtig wie auch falsch machen. Wie das bei Menschen eben nunmal so ist. 🙂

  • @TheUser: hmm der Sinn von the_excerpt() erschliesst sich wohl nur dem, der ihn zu nutzen weiss und nutzen möchte 🙂

    Prinzipiell sollte aber der Backlink immer im Artikel selbst erscheinen, denn nur da werden die diversen Plugins danach suchen – also da wo auch der Permalink hinführt.

  • Danke @Helmi, genau das wollte ich wissen. Werde ich gleich mal alles ausprobieren, die neue WP-DE Version ist ja grad frisch raus 🙂

  • Wenn ich mir die Kommentare so durchlese wird mir einiges klarer, bei WP muss man anscheinend die Trackback-URIs händisch eintragen, das war mir nicht bewusst. Da kommt man natürlich leicht in die Situation dass man gar keinen Link auf den referenzierten Artikel hat.
    Gibt es da nicht nen PlugIn? Das würde ja das Grundproblem lösen und ist nebenbei auch noch praktisch.

  • die Trackback-URLs muss man nicht händisch eintragen, wenn das sog. Pingback funktioniert. Das autom. die Links im Text ausliest, die Blogs besucht, auf die man damit verweist und versucht dort, die Trackback-URL automatisch auszulesen. Wenn das nicht klappt, kann man die TB-URL selbst setzen (gerade bei WP vs. Movable Type Blogs ist das leider so).

  • Uff, ich dachte gerade (warum auch immer) für einen Moment ich mache was falsch mit meinen automatischen Trackbacks.

    Danke für den Hinweis Robert. 🙂

  • Bei mir machen das jetzt auch immer wieder Leute und Akismet lässt es in der Regel durchgehen. Beim ersten Mal lass ich’s normalerweise auch durchgehen, aber einer hat letztens zwei Trackbacks geschickt und keinen der beiden Artikel verlinkt. Hab ich ihm nen Kommentar geschrieben, auf deine Beiträge diesbezüglich verwiesen und er hat’s dann auch eingesehen.

    Ich muss sagen, ich hab das ja anfangs (also Ende Mai) auch noch nicht gewusst. Und irgendwo hatte ich gelesen, man würde das so machen. Wer zum gleichen Thema schreibt, kriegt nen Trackback. Wenn ich noch wüsste, wo das war.

    Naja, einmal wurde da auch gleich ein Leser des Blogs stinkig, nachdem ich mich in dem Blog (meiner Meinung nach sachlich) beschwert hatte über den Trackback ohne Link.

  • Trackback und Pingback sind zwei grundverschiedene Sachen.

    Ich habe zu den Anfängen meiner Blogzeit mal den Unterschied zwischen Trackback und Pingback erklärt. Ich kann mir vorstellen, dass der Beitrag immer noch für den einen oder anderen hilfreich ist.

    Gemeinerweise hatte ich zwischenzeitlich auch schon Spam, wo beim Check ein Backlink gesetzt war und der danach zum Weiterspammen entfernt wurde.

  • Pingbacks werden in WP nur dann gesendet, wenn unter „wp-admin/options-discussion.php“ das erste Häkchen gesetzt ist (etwa: automatisch jedes im Artikel verlinkte Weblog benachrichtigen). Ich habe diese Einstellung bei mir deaktiviert, da ich Trackbacks bevorzuge. Denn:

    Trackback-Linkadressen müssen manuell (also bewusst) ins Formularfeld eingetragen werden.

    Spam Karma prüft mit dem Plugin „sk2_referrer_check_plugin.php“ übrigens nur Trackbacks darauf, ob sie tatsächlich einen Referrer-Link enthalten, nicht Pingbacks. Da ich schon mehrfach Pingback-Spam erhalten habe, habe ich das Plugin so modifiziert, dass nun auch Pingbacks auf Referrer-Links geprüft werden. Download hier, ein erläuternder Beitrag dazu folgt noch…

  • Und trotzdem funktioniert es irgendwie von mir zu Dir nicht richtig. hatte eben gesehen, dass beide über Ask.com geschrieben hatten und fand die Artikel ergänzen sich gut, Verlinkung war auch drin und trotzdem…nix *grübel*

  • Man landet in zentralen Blacklists und das Blog wird dummerweise dann überall als Spamblog identifiziert. Selbst wenn man dann manuell kommentieren sollte und diese Blog-URL hinterlässt.

    Bin weit davon entfernt, zu trackbacken ohne einen Link zu der getrackbackten Seite geschaltet zu haben. Aber eine Frage habe ich dann doch: Wer bitteschoen verwaltet denn diese Liste, auf die alle Anti-Spam-Tools zurueckgreifen?

  • Blacklist-Server sind rceht etabliert… am besten dazu die Wikipedia konsultieren. Beispiel hier: WordPress-Blogs setzen häufig Akismet ein, dass ein solcher zentraler Dienst ist. Akismet gehört der Firma Automattic, die WordPress.com/Wordpress MU verantworten und die Projektleiter Open Source-Lösung WordPress sind

  • Pseudokommentare…

    Aus aktuellem Anlass eine kurze Bemerkung zu Kommentaren, Trackbacks und darin enthaltenen Links bei Blogs allgemein, speziell aber hier:

    Ich freue mich über Kommentare.

    Ich mag keinen Spam.

    Und ich mag es nicht, wenn man Spam bzw. Links auf …