Sonstiges

Spam + Poesie = Spoetry

via Logic+Emotion, der aus einer Spam-Mail zitiert:

Hey, Froghopper uranist obstinacy it’s epiphany not dote may paulo but standby vicinity ! ensconce some chapel be geography be lise orrose in philippine on bovine ! sial or microjoule it’s exclude it saw may chest it manganese

Syndrome in rosemary try baldwin not they’re the healey bonze try crumple a sportsmen or infield a westfield notexpeditious or annalen be vishnu or aden some stuck not copolymer the diffractometer the coliseum may puppyish


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Ja, da hatte ich auch schon welche von. Eine willkommene Abwechslung vom normalen Spam-Einerlei. Würd mich nicht wundern, wenn es eines Tages mal ein „Spam-buch“ gibt, praktischer, Poetischer Spam zum mitnehmen, wenn man mal ohne eMailversorgung ist… wär doch ne Geschäftsidee?

  • Ich frage mich, wo dabei das „Poetische“ bleibt. Gut, mein englisch ist alles Andere als perfekt, abr das hier sind doch nur sinnlose Aneinanderreihungen von Worten. Das ist rein zufällig erzeugt. Und ich bekomme inzwischen täglich mindestens eine davon. Leider hat SpamAssassin da keine Chance. Und auch der iX Nixspam Filter schafft das nicht. Anscheinend sind nicht nur die einzelnen Worte zufällig, sondern auch Anzahl und Anordnung. Das Zeug wird langsam echt lästig. Darüberhinaus kann ich auch keinen direkten Nutzen für den Spammer erkennen, denn es sind keine Werbebotschaften und keine Links zu Webseiten enthalten. Der einzig denkbare Zweck scheint zu sein, festzustellen, ob solch eine Mail ankommt, i.e., ob die Zieladresse gültig ist.