Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Du sprichst mir aus der Seele. Apple Hardware ist deutlich besser, als diese Megabyte-Software-Monster ohne offene Schnittstellen…
    Außerdem denkt alle an die Brand-Battle um den „Podcast“-Namen. Der erste P.O.D. kommt sowieso aus dem Star-Wars Rennen mit dem jungen Anakin Skywalker. Möge die Macht mit uns sein! Wrooooaaammmm….

  • Man bekommt es nicht weg.
    Ich hab letztens auch in meinem jugendlichen Leichtsinn die super laufende 6er Version nach 7.xy gewechselt.
    War definitiv das letzte Update.
    Nach vier Stunden hatte ich auch wieder alles wie ich es wollte.
    Naja fast. Der ipod wurde nicht mehr erkannt und ich durfte mit USB 1.x das Teil die Nacht über dran hängen um alles wieder einzuspielen.

    Siehe auch wikipedia:

    Die Applikation bietet eine technisch auf der Mediensoftware QuickTime basierende Lösung zum Archivieren, Importieren, Brennen und Verwalten von Musikbibliotheken …

  • Da es (wie meine Vorkommentatoren ja bereits schrieben) QuickTime nutzt, finde ich es sehr verständlich und eigentlich auch nicht weiter schlimm, dass es QuickTime installiert.

    Warum man umgekehrt iTunes aufgedrängt bekommt, wenn man nur QuickTime will, ist mir ein Rätsel.

    iTunes ist nämlich viel aufdringlicher als QuickTime. Oder kann mir jemand verraten, warum iTunes andauernd einen Prozess (iTunesHelper.exe, oder so) laufen lassen muss, auch wenn man es wochenlang nicht gestartet hat?

  • Das hat mich auch genervt… hätte das Update nie aufgespielt, wenn ich nicht dazu gezwungen worden wäre. Noch schlimmer ist, dass ich jetzt erst wieder ewiglich warten muss, bis ich das DRM aus den Liedern entfernen kann. *kotz*

  • Andersrum ist das aber genauso nervig: Ich brauche QuickTime (fuer meine Panoramas), will (und vor allem brauche) aber kein iTunes, was Apple mir aber andauernd aufdraengeln will.

    Ich gehe mal davon aus dass QuickTime kein iTunes benoetigt um zu laufen, vor allem da es eine standalone QuickTime Version gibt. Da muss man nur erst nach suchen, denn die ist soweit ich mich entsinnen kann recht gut versteckt auf der Apple website…

  • na ja nachdem juice (aka ipodder) mit immer mehr podcasts nicht mehr klarkam hab ich aus leiter leichtsinn mal itunes installiert und bin von der podcastverwaltung wirklich positiv überrascht. aber mit quitcktime sthe ich weiterhin auf Kriegsfuß (vollbild als pro feature, wiebidde???) aber zum glück gibts ja die „quicktime alternative“ und für alles andere mediamonkey.

  • So gut ist der QuickTime-Installer ohne iTunes aber gar nicht versteckt: einfach auf apple.de/apple.com, dort dann oben auf QuickTime klicken und schon bekommt man die Aufforderung doch QuickTime gratis zu laden 🙂

  • @Robert: Danke, mir geht es gut… 😉 Ja, ich lese auch schon eine ziemlich lange Zeit bei dir mit. Hab ja schon das MEX blog gelesen… auf jeden Fall gibt es bei dir immer wieder was Neues! 🙂