Sonstiges

Math Comment Off?

Math Comment ist das Kommentarplugin mit der einfachen Grundrechnung, um human beings von spam unbeing zu unterscheiden. Nachdem ich das vor einigen Tagen ausgeschaltet hatte, hat sich das Spamaufkommen verändert. Vorher gabs rund 20-50 Einschläge im Schnitt pro Tag, die Akismet noch verfüttern durfte, nun ist das auf alte Zeiten-Niveau hochgegangen. Highscore aktuell sind 869 Einschläge in der Datenbank.

Spam

Komischerweise kommt mir die bescheuerte Idee, dass man damit gar Musik machen könnt…


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

41 Kommentare

  • Warum wurde das Plugin überhaupt abgeschaltet?
    Es gab doch nicht etwa Beschwerden, weil es manche überfordert hat 😉 ?

  • btw: Finde das Plugin grausam …., bin froh das mein Spammaufkommen gering ist und bisher alles bei Spam Karma hängen bleibt ….

  • Schon krass, was das für Auswirkungen hat. Immerhin hält ja Akismet den Spam ab.
    Irgendwo hab ich unlängst was von einem Plugin gelesen, dass intern ständig die Felder umbenennt, so dass Bots diese nicht ausfüllen können, könntest das ja mal ausprobieren.
    Hab aber leider grade keinen Link zur Hand.

  • Das Ding war eh buggy. Trotz der Anforderung „ohne Taschenrechner“ konnte man die Aufgaben problemlos mit dem Rechner lösen… und die Kommentare wurden trotzdem veröffentlicht.

  • Also, ein musikalischer Spamfilter, wo man Tastenkobinationen in Form von Tönen eingibt. Wäre mal was Neues. Dürfte aber schwierig für die User werden mit den Soundeinstellungen ……

  • Probier doch mal YAWASP von Sven Kubiak aus ( http://www.svenkubiak.de/yawasp/ ). Das ist quasi unsichtbar für den User und blockt die dummen Spambots sehr gut dadurch, dass es zufällige Namen für die Eingabefelder vergibt und intern wieder umwandelt. Die Namen werden dann alle 24h getauscht. Meinem Akismet ist dadurch ganz schön langweilig 🙂

  • @#13 Daniela: Musikalische Spamfilter sind nichts neues. Es gibt Projekte, die Serverdaten (CPU-Auslastung, Netzwerktraffic, Eingehende Mails, Ausgehende Mails, gefilterter Spam, etc.) in Instrumente, Töne und Tempo umsetzen.

    Soll dem Admin helfen, nebenbei hören zu können, ob es den Servern gut geht („Warum ist die Oboe plötzlich so hektisch? Der Apache muss kurz vor dem Erschöpfungstot stehen!“).

    Hat sich aber offensichtlich nicht durchgesetzt.

    Sorry, kein Link parat

  • PS: Sorry, ich sollte Kommentare zwei mal lesen (oder 1 x richtig) bevor ich darauf antworte.

    Sorry @everybody. Meine „Antwort“ hat nichts mit Danielas Vorschlag zu tun.

    So, ich stell mich jetzt in die Ecke

  • Nachteil: man verkuddelmuddelt seine comments.php, dat ist nicht sonderlich geschickt. Und zweitens arbeitet das Teil mit JS, wenn ich das richtig verstehe. Kenne aber die Fallback-Lösung nicht, autor hat nix dazu geschrieben, wenn ein user ohne JS daherkommt

  • Robert… :p

    Welchen Teil von Yawasp ist ein echtes „€œLeichtgewicht“€?. Es benötigt kein JavaScript, Cookies oder Sessions, und ist trotzdem sehr effektiv. in der Beschreibung hast du nicht verstanden?

    Und verkuddeln… Hm, Änderung an drei Formular-Feldern, incl. Rettungsanker (heisst man kann das Plugin deaktivieren und alles läuft wie gehabt).
    Mach doch was du willst :-))

  • Ok, ist ein Argument…
    Letztenendes ist es ja auch wurscht, wenn Aksimet gut läuft.

    Mich hat es nur genervt, dass ich ja doch immer wieder einen Blick in die Spam markierten Kommentare werfe und somit Zeit verschwende.
    In Kombination mit YA-Dingsbums ist nun Ruh‘!

  • Als gestandener Blogger wirst du ja wohl die 4-5 Zeilen in die comments.php klöppeln können. Zudem macht Yawasp das automatisch.

    Aber ich gebe es auf, dich davon überzeugen zu wollen – nur als letzte Bemerkung: null(!) Kommentar-Spam, sowohl auf apfelquak.de als auch auf admartinator.de.

    Wie Marc schon sagt – mach was du willst! :p

  • Ich hatte bei Umstellung meines Themes auch zunächst alles ohne Spam-Plugin für Kommentare laufen, das Ergebnis war erschreckend: Spamflut ohne gleichen …
    Darum hab ichs dann doch wieder aktiviert. Vielleicht liegt es bei mir auch daran, weil ich aus beruflichen Gründen viel auf amerikanischen Seiten unterwegs bin …. keine Ahnung ob es da zusammenhänge gibt….

    Am einfachsten wäre es, wenn die WordPress-Entwickler entsprechende Funktionen zur Abwehr von Spam in Kommentaren und auch bei Trackbacks von vornherein in das Blog-System integrieren. Akismet allein reicht offensichtlich nicht.

  • So, jetzt ist es passiert. Ich glaube Robert hat den Begriff „YAWASP“ in seinem Beratungsresistenz-Filter als „bad word“ deklariert. 😀

  • Ihr habt doch auch langeweile oder ??

    Wenn Robert das Plugin fuer gut heisst wird er es schon installieren.
    Er ist nunmal vorsichtig was ich auch verstehen kann.
    Spam ist nunmal ein leidiges Thema aber Trojaner / Plugins oder Themens die daten nachhause schicken und der gleichen auch.

    Er denkt manchmal auch einfach nur an die user die kein JS benutzen.

    P.S. ein Iphone Theme oder Plugin auf deinem Blog wuerde das kommentieren und lesen auf deinem Blog viel einfacher machen.

    MfG SvenS

  • „Er denkt manchmal auch einfach nur an die user die kein JS benutzen. “

    Jepp. Deswegen findet man im Quellcode dieser Seite auch genau 12 eingebundene Javascripts. 😉

  • So, yawasp drauf gemacht. SPAM frisst sich auch durch. Ob ich täglich 30 ode 100 SPAMS mit akismet löschen lassen muss iss mir eigentlich hoppsasa. Deswegen fliegt das Tool wieder runter.

Kommentieren