Sonstiges

die Rache der Zwerge

bin nun auf Seite 439 angekommen (von 638) und kann das Buch jedem Fantasy-Fan nur empfehlen, obwohl es sich im Mittelteil etwas zieht, bis der Autor Markus Heitz endlich zum Punkt kommt. Und, man sollte das Buch nicht lesen, ohne die ersten beide Teile verschlungen zu haben. Diese olle Geldmacherei muss man prinzipiell Autoren vorwerfen, keine in sich abgeschlossenen Bücher zu verfassen, wenn man schon einen Mehrteiler rausbringt und den Leser aufgrund des Storyaufbaus regelrecht dazu zwingt, alle vorherigen Teile lesen zu müssen. Wobei die Grenze dabei verschwimmt, denn bei Rache der Zwerge könnte man als Einsteiger durchaus mit diesem Buch anfangen, wenn man einige Abstriche mangels Wiedererkennungseffekte verschmerzen kann. Und umgekehrt gewinnt das Buch dadurch etwas, denn hin und wieder erscheinen einige Dinge -die man zuvor in den ersten beiden Teilen erlebt hat- völlig unlogisch. So zB die mir-nix-dir-nix-Trennung eines Zwergs von seiner Frau, um die er im zweiten Teil wie ein Berserker gekämpft hatte.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Fand das Buch ehrlich gesagt am schlechtesten aus der Reihe. Hatte meiner Meinung nach zu viele Lücken und Fehler. Aber trotzdem noch ein Spitze Buch^^

  • Ich hatte auch gemischte Gefühle beim Lesen der „Rache“ … Einerseits wartete ich immer darauf das diese nagende Ungewissheit um die Identität des neuen/alten Tungdil endlich Klarheit weicht, andererseits wird dies natürlich zum tragenden Kern der Story gemacht. Die vielen Merkwürdigkeiten tun der Lesefreude aber keinen Abbruch. Ein echter Zwergen-Krimi.

  • Meiner Meinung nach ist Heitz ein typischer Vielschreiber, ähnlich wie Hohlbein. Während man einige Sachen „ganz gut“ lesen kann regt einen bei vielen doch der Mangel an Stil, die schlecht entwickelte Welt oder Charaktere usw auf.
    Ich habe bislang wenige Serien oder Bücher gefunden die dem Hype gerecht wurden. Als da (u.a.) wären: Das Spiel der Götter, Das Lied von Feuer und Eis, Der Krieg der Propheten (wobei das eher nichts für nebenbei ist). Oder etwas leichtere Kost; der Bannsänger-Zyklus.

Kommentieren