Sonstiges

Wegen Wikipedia: Microsoft stellt Encarta-Lexikon ein

microsoft-encarta

Die Wikipedia-Foundation hat es geschafft und sich beim Wettstreit um die beste Enzyklopädie (im Internet) durchgesetzt. Der Softwareriese Microsoft stellt Ende Juni den Verkauf seiner Lexikon-Software Encarta ein. Ende Oktober werden auch die entsprechenden Webseiten vom Netz genommen. Dies teilte das Unternehmen jetzt in einem ausführlichen FAQ überraschend mit:

Encarta has been a popular product around the world for many years. However, the category of traditional encyclopedias and reference material has changed. People today seek and consume information in considerably different ways than in years past. As part of Microsoft’s goal to deliver the most effective and engaging resources for today’s consumer, it has made the decision to exit the Encarta business.

Microsoft’s vision is that everyone around the world needs to have access to quality education, and we believe that we can use what we’ve learned and assets we’ve accrued with offerings like Encarta to develop future technology solutions. In doing so, we feel strongly that we are making the right investments that will help make our vision a reality.

Via: TechCrunch

(Michael Friedrichs)


Neue Stellenangebote

Senior Brand Consultant (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Berlin
Produktmanager (m|w|d) für unsere Käsemarken
Zott SE & Co. KG in Mertingen
Sales Steering Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Berlin

Alle Stellenanzeigen



Zahle nicht zu viel für deine Verträge!

Nutze lieber unsere Vergleichsrechner und finde die günstigsten Angebot, die zu dir passen – egal ob Internet, Handy, Finanzen oder Versicherungen. Worauf wartest du noch? Probiere es direkt aus!

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

7 Kommentare

Kommentieren