Sonstiges

Mobiles Internet: Hier sind die Juni-Angebote

umts

Wenn man schon zwei Redaktionen in einem Gebäude sitzen hat, dann sollte man auch Synergien nutzen. Während die Kollegen drüben bei onlinekosten.de an ihren Monatsübersichten ackern, dringen hin und wieder interessante Infos an die Ohren des Basic Thinking-Teams und wir dachten, dass wir euch einmal daran teilhaben lassen. Im Folgenden findet ihr also einen kleinen Überblick über die aktuellen Juni-Aktionen in der UMTS-Szene. Wer also noch nicht mit dem Notebook von unterwegs ins Netz geht, dürfte hier einige interessante Angebote finden.

Da wäre zum Beispiel die freenet-Tochter klarmobil, die heute neue Tarife für die Nutzung im o2-Netz auf den Markt gebracht hat: Anfänger können es mit dem 19 Cent-Datentarif versuchen: pro einem Megabyte Traffic wird hier im Prepaid-Verfahren abgerechnet. Zur Einführung gibt es das Startpaket für 9,95 Euro, das bereits zehn Euro Guthaben beinhaltet. Für 19,95 Euro ist dann noch das Flat-Datenpaket zu haben. Wie bei allen derzeitigen Flatrate-Angeboten für HSDPA gibt es auch hier eine Drosselungsklausel, die bei fünf Gigabyte greift: das heißt, dass ab fünf Gigabyte Traffic die Geschwindigkeit von Betreiberseite auf GPRS-Niveau gesenkt wird. Die klarmobil-Flat ist mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende kündbar. Der dazugehörige UMTS-Stick kostet einmalig 99,95 Euro.

Übrigens: Ähnlich flexibel funktioniert es mit der Tagesflat von Fonic. Wer sich per UMTS einloggt, kann bis um Mitternacht seine Zeit für 2,50 Euro im Netz verbringen. Auch hier gibt es eine UMTS-Obergrenze für Traffic und sie gilt bereits ab einem Gigabye. Der Surfstick inklusive SIM-Karte ist für 79,95 Euro zu haben.

Der nächste Kandidat ist simplydata. Gesurft wird hier im Netz von T-Mobile, wobei der Vorteil in der monatlichen Kündbarkeit liegt: Die ersten sechs Monate werden 19,95 Euro berechnet, danach steigt der Preis um zehn Euro an. Für Stick und Anschlussgebühr werden rund 85 Euro fällig. Ab fünf Gigabyte tritt auch hier der Anbieter auf die Speed-Bremse.

Kommen wir zu den Angeboten im Vodafone-Netz: jeder ist bis heute bestimmt zig mal über die N24-Werbung für das eigene UMTS-Angebot gestolpert. Die Tarife sind vor allem für Wenignutzer interessant, die keine Lust auf eine Vertragsbindung haben. Abgerechnet werden wunschweise entweder 99 Cent pro Stunde, 2,99 für zwölf Stunden oder 9,99 Euro für ganze sieben Tage. Der nötige Surfstick kostet einmalig 64,95 Euro (inklusive drei Euro Guthaben), zusätzliche Gebühren fallen nicht an.

Mobook richtet sich mit einem speziellen Angebot an alle Unter-30-Jährigen: Wir haben es hier mit einer 24-monatigen Vertragslaufzeit zu tun, wobei monatlich 22,95 Euro fällig werden. Die Drosselung setzt ebenfalls bei fünf Gigabyte an, dafür ist der UMTS-Stick bereits inklusive.

Erwähnt werden sollte auch das aktuelle Tchibo-Angebot, das jeden Monat gekündigt werden kann: Der Stick kostet einmalig 59,95 Euro, jeder Monat 19,95 Euro. Der Vorteil bei Tchibo liegt darin, dass eine Drosselung hier erst bei zehn Gigabyte Surf-Volumen einsetzt.

Soweit der schnelle Überblick. Uns würde interessieren, ob ihr auch künftig knappe Zusammenfassungen aus der UMTS-Tarifwelt auf Basic Thinking lesen wollt. Vielleicht äußert ihr euch dazu kurz in den Kommentaren. Schon jetzt sagen wir schon einmal: Vielen Dank! 🙂

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

47 Kommentare

  • Hmm, interessant…

    Ich trage mich auch mit dem Gedanken, mir mal so ne UMTS-Flat zuzulegen. Danke für die Übersicht…ist ja schon ein wenig verwirrend dieser Tarifdschungel.

    Jan

  • Prinzipiell finde ich die Übersicht zu UMTS nicht schlecht, warum auch nicht…passt ja zur Ausrichtung des Blogs. ABER: Einen schnellen Überblick stelle ich mir dann schon etwas anders vor. Statt „ewig“ langem Text hätte eine Tabelle doch viel mehr Sinn…nur als Anregung

  • Coole Sache von euch. Ich finde am besten das Tchibo Angebot. Das Netz von O2 ist schon relativ gut ausgebaut, einen Monat kann man gratis surfen und es gibt keine Vertragsbindung und Tchibo ist der einzige Anbieter der erst ab 10 GB drosselt 🙂 Für ganz Vielsurfer echt zu empfehlen.
    Nur muss man knapp 2 Wochen auf den Stick warten. Heiße Ware ist halt schnell vergriffen. 😀

  • Die Übersicht ist schon nett, aber solange die Drosselungsklausul da drin bleibt, werd‘ ich mir keinen UMTS Tarif holen.
    5GB und danach GPRS? Für GPRS brauch ich keinen Vertrag, das haut auch übers Handy hin.
    Die 5GB sind meiner Meinung nach reine Willkür. Ich bin zwar nicht der große Experte, was das UMTS Netz angeht, aber ich bin der Meinung, dass es kein Problem sein sollte, den ganzen Monat UMTS zu bieten. Die Server laufen doch eh den ganzen Monat – Strom sparen kann also nicht der Grund sein. Der Traffik? Kann auch nicht sein, da ja jeder am Monatsanfang per UMTS surft. Heißt also, dass das Netz die Peaks auch aushält… Warum dann drosseln?

    Gruß,
    Raffi

  • Ja. Vielleicht noch etwas über Angebote bei dennen ich das mobile Internet auch mit meinem iPhone nutzen kann. Das geht ja soviel ich weiss bei den Angeboten mit Surf-stick nicht, oder?

  • Klasse Zusammenfassung gefällt mir sehr gut. Ich bin gerade auch am überlegen mit so etwas zuzulegen, da ich aber auch einen EePC oder Netbook suche wird es als Paket bestimmt günstiger sein.

  • Muss meinen Vorrednern zustimmen. Finde solch eine Zusammenfassung auch gut. Die Drosselung ist bei mir bisher auch das einzige, was mich von einer UMTS-Flat abhält, über Prepaid könnte ich jedoch mal nachdenken 🙂

  • Ja, diese Kurzübersicht ist von Interesse !
    Dieses N24 Angebot für das Vodafone-Netz ist für zeitweise reisende ideal, zumindest von den Gebühren her.

  • Das ist klasse. Weiter so. Interessant wären natürlich auch „echte“ Testberichte (tatsächliche Performance, Support, …).

  • ja. solche vergleiche sind gut.
    am besten noch eine zusammenfassung als tabelle oder so.

    mobook ist recht undurchsichtig. der provider-vertrag läuft über the phone house company. googelt mal danach. ein echt zwielichtiger laden: http://cli.gs/1rTM28

    ich hänge auch gerade in einem bösen briefwechseln mit denen…

  • Bitte nicht nochmal sowas… Werbung krieg‘ ich so schon genug – mehr war diese Auflistung von Angeboten nämlich nicht… und dann auch noch so offensichtlich… *pfui*

  • Hallo,
    die Angebote von Tchibo und der Freenet-Tochter Klarmobil hören sich sehr lukrativ an, aber überall hat man diese Datenvolumen-Drosselung. Ich bin zwar kein Nutzer des mobilen Internets, aber manche Potentielle hätten sich sicherlich irgendwo eine unbegrenzte Daten-Flatrate gewünscht;-)

    An der vielfältigen Daten-Flatrate-Tarifen soll das digitale Deutschland noch etwas arbeiten, auch wenn ich mich in der Welt der Smartphones und iPhones sowie dem damit verbundenen Internetzugang nicht bewege, kann es sich vll. irgendwann mal ändern.

    Gerne würde ich einen ausführlichen Blogbeitrag zu den mobilen Daten-Flatrates ohne der Drosselung(gibt es sowas derzeit in Deutschland??) lesen, ohne dass ich jetzt selbst recherchieren mag. Sonst wäre es ja kein Vorschlag;-)

  • UMTS/HSDPA/GPRS sind mobil zum SURFEN da und nicht um sich die neusten Videos auf Youtube an zu gucken oder sich bei Itunes mit neuer Musik zu versorgen, das sollte euch mal klar werden. Es geht mehr um Kommunikation als um Entertainment und da finde ich die derzeitigen Preise absolut top!

  • @Paul,
    wenn das so ist, schätze ich die Lage ganz falsch ein;-) Aber einfach so zu surfen ohne Sinn und Zweck, macht es mir persönlich keinen Spass.

    Der Zeitfaktor spielt dabei auch eine wichtige Rolle, finde ich. Ich möchte das Internet nutzen, um gezielt bestimmte Inhalte zu durchsuchen oder sich darüber zu informieren. Der Mulitmedia-Bereich gehört von meiner Warte her dazu.

    Aber z.B. Twittern lässt es sich wohl wunderbar so kurz vorm Insbettgehen und auf einem Smartphone/iPhone. Da kann es auch eine der erwähnten Flatrates von mir aus sein.

  • „am besten noch eine zusammenfassung als tabelle oder so.“

    Hab mir letztens auch einen UMTS Stick zugelegt, kann diese tabelle hier: http://bit.ly/rk3Zw nur empfehlen.

    Habe mich für einen Stick von blau.de entschieden für mich reichts von der Geschwindigkeit her … wer aber videos etc braucht sollte sich schon einen tarif mit hsdpa aussuchen.

  • Danke für die gute Übersicht. Mein Vertrag bei Victorvox/Moobicent läuft im Oktober aus, sodass ich mich dann nochmal umschauen muss.

    Wenn es dann vorher nochmal ein Übersicht geben würde, wäre ich überglücklich.

  • Wenn man öfter im ländlichen Raum unterwegs ist, sind die Angebote für das o2- oder E-Plus-Netz, meiner Meinung nach, nicht zu empfehlen. Das mag zwar in Ballungsgebieten recht gut funktionieren, auf dem Land sieht es dagegen eher mau aus, jedenfalls in unserer Region.

    Ich nutze seit knapp einem Jahr einen Surf-Stick von Vodafone und kann mich nicht beklagen. In Verbindung mit meinem Netbook ist dies die beste Kombination für mich, gerade im Kundendienst.

  • Mir hat der Artikel sehr geholfen.
    Ein Freund von mir wollte sich für Privat gebrauch nun auch einen solchen UMTS-Stick zulegen und hat mich damit beauftragt ein paar Angebote herauszusuchen.
    Diese Arbeit ist mir nun erspart.

    Danke basicthinking.de ! 🙂

  • O2 ist momentan der einzige Anbieter der bei Direktverträge eine Drosselung erst nach 10 GB macht. Vodafone und T Mobile sind sicherlich besser ausgebaut im Bezug auf UMTS Netz vor allen in ländliche Gebiete, aber mit ein Drosselung schon ab 5 GB sicherlich nicht die beste Wahl.

    Trotzdem muss auch gesagt werden, das bei eine normale Nutzung es sicherlich auch eine geraume Zeit dauert bis die 5 GB zusammen kommen. Mobile Internet wird ja nicht in erste Linie genutzt um große Datenmenge dauernd herunter zu laden.

  • Simyo -> 10 EUR/ Monat -> 1 GB-Volumen
    UMTS-Stick gibts superbillig bei Cyberport (50 EUR) oder M&M (40 EUR). Beide Sticks sind net- und simlock-frei.

    Und mit dem Eplus-Netz hab ich beste Erfahrungen gemacht,selbst auf einer 5 stüdnigen Fahrt auf der Autobahn nur einmal für ca. 10 Minuten kein Netz gehabt.

  • Finde aktuelle Übersichtung zu so einem beweglichen Markt auch immer sehr interessant.

    Allerdings muss ich Tross und Daniel zustimmen, eine tabellarische Übersicht wäre sicher besser. Z.B. wie hier: teledir.de/datentarife

    Ausserdem gibt es sehr viel mehr Tarife als im Artikel besprochen.

  • Also ich finde das Angebot von Tchibo recht gut.

    Hab es gestern mir zugelegt, binnen weniger Minuten war ich Online (vom Shop nach Hause – ca. 15min) Bedienung kinderleicht.

    Das einzige, die Downloadrate ist ziemlich mager, wenn man nicht einen guten Downloadmanager nutzt ( z.b. http://www.freedownloadmanager.com)

    Also im Moment bin ich recht zufrieden, wobei die Geschwindigkeit ruhig etwas besser sein könnte. Sie liegt bei 300kb/sec

  • Interessant wären zur Reisezeit natürlich auch Datentarife (am besten Prepaid) in den typischen Reiseländer wie Spanien, Italien und Frankreich. Im Urlaub will ich zumindest die Möglichkeit haben jederzeit meine wichtigsten Projekte kurz checken zu können.

  • bei Alice gibt es für 14,90 ne o2 Flat zum _dazubuchen_ (wer dort DSL hat), auch Varianten 6,90/Mon für 300MB oder Basic 0Eur=30MB; ohne DSL geleiche Preise; Angebot bis 30.9.09

  • weiss jemand einen Tarif für Frankreich? ich bin jetzt dort für 3 wochen im urlaub und würde gerne mal zwischendurch mails checken ohne dabei eine 500 eur rechnung zu bekommen …

    danke!!!

  • Gerne!!
    Bisher ist mir mehr der Traffic wichtiger als die monatlichen kosten, da ich gerne und viel im netz surfe.

    Danke für diese Infos auf ienen blick! 🙂

  • Kurz und knackig: gerne mehr von dieser Art News. Sehr interessant und deutlich vertrauenswürdiger und aktueller als auf Affiliate-Spam Seiten. Danke dafür.

  • prima Danke, ich such eine Übersicht wegen Urlaub oder anderweitiger nicht zu Hause Aufenthalte. Wie surfe ich da am günstigsten? Per Handi? Stick? oder? Dieser ganze Markt ist so unglaublich unübersichtlich, wahrscheinlich ist es so: „das soll so sein“ damit Kunde entnervt zu irgendwas greift was einen großen Namen hat oder spottbillig erscheint.

    Übersichtlich zu sein liegt anscheinend nicht im Interesse der Firmen.

  • Mobiles Internet – Mobilität für den Anwender…

    Mobiles Internet bedeutet, wie der Name schon sagt, die mobile Verbindung zum Internet. Dabei bringt die mobile Netztechnologie zahlreiche Vorteile mit sich. So kann man ganz bequem unterwegs E-Mails verschicken oder die aktuellen Internetnachrichten l…

  • Für alle, die einen UMTS Stick benötigen: Ich hab meinen gerade bei Vodafone für 10€ mit ner Callya Karte erworben. Mal ne andere Karte rein, siehe da: KEIN SIMLOCK ! Kleine Empfehlung 😉

Kommentieren