Sonstiges

"Monkey Island" ist wieder da!

monkey_island

„Grog! Grog! Grog!“ – hoch die Tassen, denn es ist endlich verfügbar: „The Secret of Monkey Island“ (Special Edition) ist nach langem Warten im deutschen App Store gelandet und kann ab sofort auf das iPhone und den iPod touch geladen werden. Wenn ich daran zurückdenke, wie einige von euch beim Anblick von Guybrush-Schuhen aus dem Häuschen waren, dann dürfte diese Nostalgie-Bombe euch besinnungslos vor Freude durch die lauen Sommernächte bringen. Wer es traditioneller mag, kann die Zeit auch vor der heimischen Kiste verbringen und das Adventure mit PC und Xbox 360 zocken. Gähn.

Der Ausflug in die Karibik lässt sich im App Store für derzeit 5,99 Euro buchen – ein wenig Platz solltet ihr dann noch auf der Geräteplatte haben, da „Monkey Island“ satte 350 Megabyte belegt, wobei während der eigentlichen Installation wohl für kurze Zeit das Doppelte benötigt wird. Dafür bekommt ihr aber auch den kompletten ersten Teil der Piraten-Saga und zwar wahlweise im ursprünglichen VGA-Design (256 Farben) oder mit einem zeitgemäßen Game-Anstrich. Das Ganze ist durchgängig synchronisiert und natürlich braucht auch auf den eingängigen Soundtrack nicht verzichtet zu werden. Wer sich vor dem Kauf von der Performance überzeugen möchte, kann sich einmal dieses Video zu Gemüte führen.

So. Hüstel. Klang das zu überschwänglich? Ich hoffe doch!

Kleines Update am Abend

So, ich hab es mir besorgt und dachte, ich teile mal ein paar erste Erfahrungen:
mi

  • Das Ding ist der Hammer! 🙂
  • Zur Installation müssen mindestens 800 MB frei sein. Danach reduziert sich der belegte Speicher wieder auf 350 MB.
  • Wie bekannt, ist die Steuerung gewöhnungsbedürftig. Nach 30 Minuten klappt es hervorragend.
  • Benutzt Kopfhörer, der Sound ist die halbe Miete.
  • Sprachausgabe gibt es auf Englisch – dazu deutsche Untertitel.
  • Das Spiel kann jederzeit gespeichert werden.
  • Mit zwei Fingern über das Display streichen bringt die VGA-Ansicht mit den eckigen Nasen hervor (s. Screenshot).
  • Hinweise gibt es, indem das iPhone / der iPod touch geschüttelt wird.
  • Der Akku wird nicht wirklich überstrapaziert.
  • (André Vatter)


    Vernetze dich mit uns!

    Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


    Über den Autor

    André Vatter

    André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

    27 Kommentare

    Kommentieren