Sonstiges

Telekom auf der IFA: Neueinsteiger im Entertain- und Android-Programm

pressebild_iptv_media_receiver300_teilVor wenigen Minuten hat die Telekom auf der IFA in Berlin die Hosen heruntergelassen. Ich habe gerade mit Anlauf eine Runde durch den Wust der unzähligen Pressemitteilungen gedreht und euch das Wichtigste daraus kurz notiert. Beginnen wir mit den

News zu T-Home Entertain

Die Telekom ist mächtig stolz auf die Performance des IPTV-Angebots: 800.000 Entertain-Pakete seien mittlerweile an den Mann gebracht worden, bis Ende des Jahres soll die Million voll sein. Um das zu schaffen, werden zum Oktober hin einige Weichen neu gestellt: Das HD-Angebot im On-Demand-Bereich soll auf 500 Titel wachsen, außerdem wird Tele5 in das reguläre Senderangebot aufgenommen.

Der kürzlich absolvierte HD-Testlauf zur Leichtathletik-WM hat so gut geklappt, dass man es nun ein zweites Mal versuchen möchte. Von diesem Freitag an bis zum Mittwoch, 9. Setpember wird das hochaufgelöste Programm von ARD und ZDF im Free-TV zu bestaunen sein. Weitere Neuerung: Der Programm Manager, der Überblick über das Sendeschema der kommenden 14 Tage gibt und über den sich Aufnahmen planen lassen, ist ab September für alle Entertain-Kunden inklusive. Das wird dann auch für das neue „IPTV Pur“-Paket gelten, das bald kommen soll und TV und Telefon ohne Internet-Flatrate bieten soll. Anfang des kommenden Monats wird es zudem einen neuen Media Receiver mit der Bezeichnung MR 301 geben. Er hat 320 Gigabyte Speicher an Bord, was etwa für 230 Stunden Filmmaterial ausreicht. Der monatliche Mietpreis beträgt 5,95 Euro, also ein Euro mehr, als für den MR 300 mit 160 GB berechnet wird.

T-Mobile Pulse

t-mobile_pulseAuch die Mobilfunktochter der Telekom hatte Neuigkeiten im Gepäck. Mit dem T-Mobile Pulse (PDF-Datenblatt, der Hersteller ist Huawei) stellt der Konzern sein drittes Android-Handy vor. Wie die Vorgänger wird auch dieses Smartphone exklusiv vermarktet und lasst mich sagen – eine wahre Schönheit sieht anders aus. 135x63x14 Millimeter sind die Maße, das Gewicht liegt bei 135 Gramm. Das Display misst 480×320 Pixel und es kann 16 Millionen Farben darstellen. Das Quadband-Handy unterstützt HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s, ein WLAN-Modul, Bluetooth und GPS sind ebenfalls vorhanden. Der interne Speicher fasst 256 MB an Daten, lässt sich aber über MicroSD-Karten auf bis zu 16 GB aufstocken (2 GB liegen bei). Die Autofokus-Kamera bringt es auf 3,2 Megapixel, zum Musikhören gibt es einen Eingang für 3,5mm-Klinke. Das T-Mobile Pulse läuft mit Android 1.5 und sei „das erste Android-basierte Handy, das sowohl MyCommunity als auch das Mediencenter“ unterstützen würde.

Leider geizt die Telekom derzeit noch mit Pressebildern vom Neuling, der ab Oktober zu haben sein soll. Pocket-Lint hat aber einige Hands-On-Fotos machen können. Auch die Kollegen dort konnten sich den bissigen Kommentar nicht verkneifen: Es sähe aus wie ein „Windows Mobile-Handy aus der Vergangenheit“.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

7 Kommentare

  • Also vor allem der Preis wird schick sein. In den UK soll es für 179,- Pfund als Prepaid Handy verkauft werden. Nur mal so als Kontrast: das iPhone kostet in den UK als Prepaid Handy drei mal mehr.

  • Ich widerstehe schon seit Monaten nur schwer dem Entertainment Paketen von T-Home. Alle Freunde und Bekannten die ich kenne sind schwer begeistert. Gut, dass ich aus meinem DSL Vertrag monatlich raus kann.

  • Höre in letzter Zeit ebenfalls nur Gutes über T-Home und das neue Fernsehen. Das Android Smartphone haut mich als Besitzer des HTC Magic aber nicht vom Hocker. Das beste Smartphone bringt nix ohne richtige Knaller-Applikationen.

    Bis auf Twidroid und ein paar Spielerreien ist da nicht viel zu finden…

Kommentieren