Sonstiges

Gerüchte verdichten sich: iPhone 3.1 bereits im Feldversuch und Mitte 2010 im Laden

iPhoneOb das neue Schätzchen von Apples eierlegender Wollmilchsau den Namen 4G tragen wird, weiß ich nicht. Und auch nicht, wann es kommen wird. Aber die Gerüchte verdichten sich, dass es dem internen – jährlichen – Veröffentlichkeitszyklus folgend (US-Verkaufsstart der bisherigen Modelle: iPhone: 29.6.2007, 3G: 11.7.2008, 3GS: 19.6.2009) Mitte des nächsten Jahres auf dem Markt erscheint.

Das Unternehmen Pandav hat Mac Rumors darüber informiert, dass man in den Nutzerstatistiken der hauseigenen App iBart Geräte entdeckt habe, die eine bisher unbekannte Kennung tragen: „iPhone 3.1“. Da das erste iPhone die Versionsnummer 1.1 und seine beiden Nachfolger die Nummern 1.2 (3G) beziehungsweise 2.1 (3GS) trugen, sei dies ein sicherer Hinweis auf ein neues Modell des Smartphones.  

Bei der App iBart handelt es sich um ein Tool für Pendler aus der San Francisco Bay Area, mit dem die Fahrzeiten der dort verkehrenden Nahverkehrszüge (Bart = Bay Area Rapid Transit) verwaltet werden können. Da in der südlichen Bay Area aber Cupertino liegt und sich dort wiederum – wie viele wissen werden – die Apple-Zentrale befindet, schlussfolgert man bei Pandav, dass wohl einige Mitarbeiter des Apfel-Konzerns diese App bereits auf ihren „neuen“ Geräten nutzen. Es wäre somit der erste festgestellte Außeneinsatz der neuen Modelle, nachdem bereits im August die Bezeichnung „iPhone 3.1“ im Firmware-Update iPhone OS 3.0 beta gefunden wurde.

Für das Gerücht spricht, dass sich auch die Tests des 3GS auf die Umgebung um die Firmenzentrale von Apple konzentrierten. Und acht Monate, nachdem es im Oktober 2008 zum ersten Mal entdeckt worden war, kam es tatsächlich auf den Markt. Sollten sich die Prognosen erneut bewahrheiten, darf man gespannt sein, wie groß der Hype dieses Mal sein wird. Denn ein anderes Gerücht besagt, dass auch Google in dieser Zeit sein Android-Phone präsentieren möchte…

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

10 Kommentare

Kommentieren