Sonstiges

Wikipedia: Vector ist fertig

Mit Websites, die zum Alltag gehören wie der Kaffee zum Morgen, ist es wie mit dem Rückwärtsgang beim Auto, der seit Jahren durch Ziehen oder eben Drücken eingelegt wird: An eine Änderung muss man sich erst einmal gewöhnen. So erging es vielen Nutzern erst vor rund einer Woche, als das neue Layout der Google-Suche für alle freigeschaltet wurde. Die nächste Umgewöhnung steht uns jetzt bei Wikipedia bevor: hier wurde aber vieles vereinfacht.

Während angeheiterte Väter mit Bollerwagen im matschigen Waldboden versanken, stellte die Wikimedia Foundation in ihrem Weblog das neue Gesicht des Mitmach-Lexikons vor. Was Ende März bereits angekündigt wurde, ist nun seit Donnerstag für die englischsprachige Version out of beta und somit live: das Vector LayoutWas ist neu? Oben links direkt zu sehen ist der re-designte  Puzzle-Globus, für dessen 3D-Makeover auch Philip Metschan ins Boot geholt wurde, der unter anderem die Effekte in Stars Wars Episode II und Hulk miterstellte, es beim Puzzle Ball aber dezenter angehen ließ. Der Verzicht auf den unruhigen, grauen Hintergrund und das Ende des kursiven Schriftzugs stehen der Website jedenfalls deutlich besser.

Das Suchfeld ist von seitlich links nach oben rechts gerutscht. Mir persönlich ist das allerdings egal. Die Navigation wurde entschlackt, gar nicht schlecht. Die Menüpunkte haben sich nicht verändert, blenden nun aber ihre Unterpunkte erst bei einem Klick ein. Gutes Beispiel: Die zahlreichen Sprachvarianten wie Plattdeutsch und Hornjoserbsce erscheinen nun nicht mehr ellenlang untereinander. Insgesamt wirkt das neue Design wesentlich leichter und moderner und stellt deutlicher heraus, ob ich gerade rezipiere oder mich im Backend zu schaffen mache.

Dies könnte gerne häufiger der Fall sein, wenn es nach Wikipedia geht. Um die aktive Teilnahme voranzutreiben und der Autorenflucht entgegenzuwirken, hat Wikimedia auch das Editieren von Seiten vereinfacht sowie einen Tabellen-Assistenten und eine Suchen-Ersetzen-Funktion hinzugefügt.

Alle anderen Sprachversionen von Wikipedia sollen das Vector-Layout in den nächsten Wochen erhalten, weitere Änderungen wird es mit einem zweiten Release in diesem Jahr geben. Wer sich gegen den neuen  Look sträubt, darf auch auf das alte Design (monobook) zurückschreiten, hierzu ist aber ein Account erforderlich. Die Mehrheit der 635.000 Beta-Tester ist umgestiegen, je nach Region freundeten sich laut Wikimedia 70 bis 81 Prozent der Nutzer mit Vector an, Teilnehmer aus Polen und Japan waren anfangs mit 65/60 Prozent verhaltener.

(Ein Gastbeitrag von onlinekosten.de-Redakteurin Saskia Brintrup)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

15 Kommentare

  • die hälfte des artikels widmet sich dem logo ? naja, so spannend find ich das jetzt nicht ( is doch wurscht ob vektor oder jpg…)

    was wirklich wichtig wäre, dass das schreiben von artikeln auch für normals ermöglicht werden sollte. ich hab schon 3 beiträge für bestimmte steuerrechts geschichten geschrieben und alles wurde wieder wegen angeblicher fehlender relevanz gelöscht.

    ich hab kein bock mehr was zu schreiben.

  • Schaut mal beim alten Logo ganz oben rechts: Dort ist ein merkwürdiger Buchstabe welcher wie ein F aussieht. Dieser fehlt im neuen Logo. Es handelt sich um ein klingonischen Buchstaben aus dem Star Trek Universum. Da werden sich sicher eingefleischte Trekkies drüber ärgern…

    Im wikimedia blog wird das mit dem Buchstaben auch kurz erwähnt:
    „Several small errors were corrected, and the Klingon character was replaced with an Amharic character“
    http://blog.wikimedia.org/2010/05/13/wikipedia-in-3d/

  • Zur angesprochenen Autorenflucht: Wundert mich nicht, diverse Wikipedianer sehen Artikel als ihr von Gott gegebenes Eigentum an, und da ist halt jedes Mitwirken schon pe Se Majestätsbeleidigung. Außerdem verlinken von Themenrelevanten Seiten außerhalb des Wikipediaeinerleis ist quasi Staatsverrat auf höchster Ebene an der Wiki-Bürokratie und sollte mit der Todesstrafe versehen werden – mindestens.

    Adminpedia, wir löschen das Wissen der Menschheit – auch Deines. Relevanz ist relativ:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Adminpedia-de.svg

  • Geil Adminpedia hat schon was für sich.. ^^
    Also das mit dem Logo finde ich jetzt auch nicht so berauschend, aber die sollen mal gefälligst den Suchkasten wieder nach links stellen und von da oben rechts runter holen…

    Dies geht ja mal gar nicht.

  • @tina: zustimmung. die suchfunktion ist viel zu versteckt und erfordert lange mauswege, nützt man nicht die tastatur (vor allem bei 16:9-schirmen).

  • @Disharmonie:
    “ (…) die suchfunktion ist viel zu versteckt und erfordert lange mauswege, nützt man nicht die tastatur (…) “

    Und womit tippst du den Suchbegriff, wenn nicht mit der Tastatur? 😉
    So schwer kann es nicht sein vorher nochmal auf „Tab“ zu drücken… Alternativ könnte einfach der Focus direkt in das Suchfeld gelegt werden und gut ist.

  • Man gewöhnt sich an alles. Insofern ist es nahezu egal, wie die Seite nun designed ist. Wer sie nutzen will, der kriegt das so oder so hin.

  • Ich finde bei der Umgestaltung besonders interessant, dass nur minimale Änderungen zu einer solchen Veränderung des Gesamtbildes führen. Wie zuletzt auch beim neuen Google-Design…

  • Der Teufel sitzt im Detail. Auf den ersten Blick fiel es nicht sehr auf, aber wenn das Salz in der Suppe fehlt, scmeckt sie nicht.
    Ich finde das Konzept wurde auf Wikipedia sehr gut umgesetzt.

Kommentieren