Sonstiges

Apple vs. Samsung: Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 10.1 in der EU*

Im Basic Cluster vom 2. August hatte ich euch kurz über den aktuellen Stand der Dinge zum Disput zwischen Apple und Samsung informiert. Kurz, weil Samsung in Australien (dort wurde die Pausetaste für den Verkauf des Galaxy Tab 10.1 gedrückt) ohnehin nicht die Tablet-Version launchen wollte, die Gegenstand der Einigung war, und, weil die Entscheidung für den australischen Markt keinen Einfluss auf den Tablet-Start in Deutschland hatte – bis das Landgericht Düsseldorf in dieser Woche zugunsten Apples entschied.

Wie die Nachrichtenagentur dpa erfuhr, hat Apple eine einstweilige Verfügung gegen Samsung in Schwalbach und die Konzernmutter in Südkorea erwirkt, die dem Unternehmen verbietet, das Tablet in der EU zu verkaufen. Und nun  zum *: Einzige Ausnahme -> die Niederlande. Das heißt nicht, dass um den dortigen Verkauf nicht auch gestritten wird, sondern lediglich in einem anderen Verfahren. Mit Patenten hat die aktuelle Entscheidung nichts zu tun, es geht um das Design des Galaxy Tabs. Apple wirft Samsung vor, den Ruf des iPads und seinen Kultstatus auszunutzen.

Gegenüber Hayo, der das Gerät derzeit testen darf, hat Samsung bereits ein Statement abgegeben und zeigt sich von der Gerichtsentscheidung enttäuscht. „Wir werden umgehend handeln und Widerspruch gegen die Entscheidung einlegen. Samsung wird sein geistiges Eigentum durch gerichtliche Schritte in Deutschland weiter verteidigen. Wir werden die Verteidigung unserer Rechte auch weltweit aktiv fortsetzen. Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass innovative Geräte zur mobilen Kommunikation aus dem Hause Samsung Kunden in Europa und der ganzen Welt zur Verfügung stehen. Die Gerichtsentscheidung des Landgericht Düsseldorf hat keinerlei Einfluss auf Gerichtsverfahren, die vor anderen europäischen Gerichten anhängig sind“, äußerte eine Sprecherin.

Seine ersten Käufer hat das Galaxy Tab 10.1 hierzulande bereits gefunden. Jetzt sind die Liefertermine der Online-Händler jedoch zum Teil von „lieferbar“ auf „unbekannt“ angepasst worden, andere listen es gar nicht mehr auf. Wer auf der deutschen Samsung-Website auf das Tablet klickt, landet zurzeit auf einer Fehlerseite.

Was haltet ihr davon? Steht ihr hinter Apple oder hinter Samsung?

(Saskia Brintrup, Bilder: Apple, Samsung)

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Saskia Brintrup

Saskia Brintrup hat von 2010 bis 2013 insgesamt 66 Artikel zu BASIC thinking beigesteuert.

49 Kommentare

  • Es geht doch nicht darum, ob man nun „für“ Apple oder „für“ Samsung ist.

    Es zeigt sich doch einfach nur an diesem Fall wiedermal, dass das Patentrecht vollständig pervertiert ist und von Monopolisten zur Verhinderung des Markteintritts eines Wettbewerbers ausgenutzt wird. In letzter Konsequenz leidet die Vielfalt der Systeme und damit der Verbraucher, und das kann man nun wirklich nicht als gut empfinden.

  • Eigentlich hat Apple soetwas nicht nötig. Die Fahren jedes Quartal neue Rekordumsätze und -Gewinne ein, die müssen sich gegenüber so einem billigen Gammel-Tablet nicht wehren.
    Ich finde es traurig, dass sich Apple mit sowas beschäftigt, anstatt endlich mal neue Produkte auf den Markt zu werfen..

  • vielleicht faehrt apple diese rekordumsaetze gerade wegen solcher missratener politik.
    im umkehrschluss wuerde sie ohne, garnicht soviel verkaufen.

    das es nicht stimmt wissen wir alle, also also warum macht apple das? kann mir nur erklaeren das es eher etwas mit der duesteren zukunft zu tun hat, wenn das imperium apple nicht mehr so floriert.

  • Mit sochen Aktionen ist Apple bei mir unten durch. Mit so einer Firma will ich nichts zu tun haben – und schon gar nicht mit deren Produkten. Ach wenn sie angeblich noch so gut sein sollen.

  • Ich finde es sehr erstaunlich, dass die meisten Kommentatoren ob nun hier oder anderswo Partei für Samsung ergreifen. Dabei wird ja nun niemand wirklich leugnen können, dass man sich in einigen Punkten soehr offensichtlich bei Apple bedient hat. Sei es nun die Wahl der Icons und deren Anordnung im Menü oder wie Wahl des Connectors oder das „Smart Cover“. Letzteres wird zwar nicht von Samsung prodouziert, wohl aber von den Südkoreanern mit dem Label „offizielles Zubehör“ beworben.

    Natürlich sind die meisten Patente, insbesondere in den USA, absolut lächerlich, das dreiste Kopieren ist dennoch nicht in Ordnung, geschweige denn legal. Und bei Apple scheint man diese Vorfälle ja sehr ernst zu nehmen, dort will man es sich sicherlich nicth aufgrund einer Nichtigkeit mit seinem wichtigsten Lieferanten verscherzen.

  • Es gab eine Zeit, in der Apple ein Betriebssystem entwickelte und ganz erfolgreich damit war. Eine zweite Firma namens Microsoft kopierte die Ideen gnadenlos. Durch bestimmte Umstände klagte Apple nicht und die andere Firma wurde sehr erfolgreich und verdiente sehr viel Geld…
    Seitdem das iPhone auf dem Markt ist, sieht jedes zweite Smartphone genauso aus. Seitdem das iPad auf dem Markt ist, sieht auch jedes zweite Tablet so aus. Ich verstehe Apple, dass sie Trittbrettfahrer nicht mehr mit ihren Plagiaten durchkommen lassen will. Es ist vielleicht endlich auch an der Zeit für Samsung & Co. endlich aus dem Schatten zu treten und neue Ideen zu entwickeln!

  • Ich glaube nicht das unser Patentrecht den Monopolisten schützt! Solche Meinungen strotzen nur davor vorbelastet zu sein. Viel interessanter ist die Entscheidung des Gerichtes. Ich finde es zwar ziemlich blöd das sich Apple hier als Detailbesessen und Spitzfindig geben muss, aber was wäre denn Innovation noch wert, wenn sie jeder kopieren könnte. Der Wettbewerb kann nur so erhalten bleiben. Soll Samsung sich doch klar abgrenzen von Apple! Ich bin weder für Apple noch Samsung, weil ich die Details für das Urteil (auch nicht aus diesem Blogeintrag) herauslesen kann. Also Vorsicht vor einem zu frühen Urteil! Egal ob für, oder gegen Apple!

  • Als Webagentur Mitarbeiter würde ich mich für Apple entscheiden. Der Hauptgrund – Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit.

  • Als nicht Webagentur Mitarbeiter würde ich micht nicht für Apple entscheiden. Der Hauptgrund – mangelnde Sicherheit der Systeme – Umgang mit gefundenen Sicherheitslücken – generell die gesamte Unternehmenspolitik. Aber wenn ich ein Mitarbeiter einer Webagentur wäre, dann wäre ich natürlich auch total Hip. Dann könnte mich ein weißes Gehäuse mit einem schwarzem Apfellogo sicherlich überzeugen. Ich würde dann auch Argumente der Benutzerfreundlichkeit in eine Diskussion einbringen. Dabei Vergleiche ich auch gerne Apfel mit Birne. Aber Birnen sind Hip. Ich bin so Hip.

  • @#7: Bedient bei Apple?? Oder vielleicht auch einfach bei der Ergonomie und Gewohnheit des Kunden, wie Apple auch! Dass das „Telefon“-Icon etwa grün ist und einen Hörer zeigt, das ist seit (fast) den ersten Telefonen mit Knöpfen so!! Und dennoch hat Apple schon früher sogar das zur Eigeninnovation erklärt.

    Widerlich, ganz unabhängig davon dass ich schon das normale Geschäftsgebahren von Apple nicht mag. Die Antragsschrift der (rennomierten, klar) Anwaltskanzlei ist inhaltlich teilweise nichts als Marketing-Gewäsch, z.B. dass das iPad2 ja, ach wie wunderbar, 30% dünner und auch leichter sei. Apple designe und produziere, Samsung hingegen produziere aber wohl bloß uvm.

    Ich dachte, „Kultgeräte“ wären auf sowas nicht angewiesen? 😀

    Btw: 900 Millionen Dollar für iPad-Werbung im Jahr 2010 finde ich ja schon einen ganz schönen Hammer. Von wegen, die Geräte seien so toll dass sie sich durch Mundpropaganda so gut verkaufen würden. Mich würde ja interessieren, ob auch Rabatte für z.B. die Axel-Springer-Umstellung auf Mac als „Werbung“ verbucht werden, bei so viel Medienhilfe… 😉

  • Irgendwie ist die Debatte für mich damit gleich zu stellen als wenn Mercedes BMW verklagen würde, weil die Autos die BMW produziert aussehen wie Autos – und da Daimler die Autos erfunden hat, dürfen das alle anderen nicht. Sooo viel optischen Spielraum hat man nun auch wieder nicht bei einem Tablet. Was haben die Beiden denn gemeinsam? Sie sind flach und silber…

  • Komisch, die modernen Autos sehen irgenwie auch alle gleich aus. Wohl weil sich ein gewisses Design etabliert hat…

  • Es geht hier ja nicht um Patente sondern um Geschmacksmuster (komisches Wort) und da dienen Apples Vorgaben regelmäßig als Vorlage.

    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Klage gut finden soll oder nicht. Aber eins ist klar: Ganz Unrecht hat Apple in diesem Fall (mal wieder) nicht. Insbesondere die Tatsache, dass Samsung ein Großteil der Bauteile für Apple produziert und somit (in leicht abgewandelter Form) nutzen kann, ist ein No Go.

    Interessant finde ich in der Diskussion übrigens, wie viele nun wieder auf Apple eindreschen. Vergleicht man diese Klage mit ähnlichen Fällen, fällt die Parteiergreifung in der Regel sicherlich anders aus. Wenn chinesische Autohersteller sich am Design des Originals aus Deutschland bedienen, sind wir Deutschen ja nicht gerade auf der Seite der Chinesen. Und wenn sich jemand zu sehr am Layout der eigenen Seite orientiert, findet sich in der Regel auch niemand der sagt: „och komm, ist nun mal auch ein schönes Layout und die Icons sind ja auch viel besser“.

    Ob sich Apple allerdings damit Freunde schafft, wage ich zu bezweifeln. Aber letztendlich geht es um Geld. Um es genauer zu sagen, um viel Geld. Und da kann ein Unternehmen wie Apple auch nicht ein Auge zudrücken …

    Übrigens, hier findet Ihr die Anklageschrift:

    http://www.scribd.com/doc/61993811/10-08-04-Apple-Motion-for-EU-Wide-Prel-Inj-Galaxy-Tab-10-1

  • Was redet ihr hier alle von patentdiebstahl?
    Darum geht es doch gar nicht.

    Das Samsung tablet ist viereckig, hat nen Touchscreen, Akku – SKANDAL! ALLES KOPIERT!
    aber scheinbar ist es ja besser als das ipad – sonst müssten sie sich ja nicht davor fürchten.

  • Das Problem von Apple ist, sie bringen eine neue Produktkategorie raus und sehen in allen anderen ähnlichen Produkten dieser Kategorie eine Verletzung von Design, Geschmacksmuster, etc… nur sieht halt Tablet nunmal aus wie ein Tablet und ein Smartphone wie ein Smartphone.

    Die Apple Lemminge werden der Firma auch weiter hinterher rennen und alles kaufen, was Steve rausbringt, wie sinnvoll es auch sein mag. Solche Praktiken sind einfach fortschritshemmend.

  • Wirklich schade, wie sich Apple selbst zum Feindbild macht – erinnert mich ein wenig an die Abschaltung des Facebook-Kontakt Exports wegen Google Plus.

    Das größte Problem: Es werden nicht mehr bessere Produkte forciert um Marktanteile zu gewinnen sondern potentielle Konkurrenten einfach „weg-geklagt“.

  • @#9 Robert
    Ich finde deinen Kommentar sehr gut. Eventuell hat Apple aus der Vergangenheit gelernt und geht deswegen besonders hart vor um zu verhindern das dies nicht noch einmal passiert.

  • Was bin ich froh, dass Apple keine Flachbildfernseher herstellt. Irgendwann wären dann nämlich Mitbewerber vom Markt geklagt und jede Menge Deppen würden das noch für gut befinden.
    Wacht auf und seht, dass Patent- und Markenrechte genau das konterkarrieren für was sie gedacht sind. Es entsteht nicht mehr Innovation, Wachstum oder gar Wettbewerb. Es werden im besten Fall Oligopole geschaffen.

  • Ich habe nun sicher an die gefühlten 100 News Meldungen von Qualitätsjournalisten oder Bloggern zu diesem Thema gelesen , aber in KEINER wurde erklärt, was genau der Grund für das Verkaufsverbot ist?

    Lag es an der Hardware, dann müssten ja fast alle Tablet-PC Verboten werden, am Design oder an dem Betriebssystem Android 3.x von Google?
    Alle scheiben im Prinzip das gleiche (vermutlich nur von einander ab? ) ohne eine vernünftige Recherche , nur mal eine Nachfrage beim Gericht oder Samsung?

  • Wenn Apple ein Geschmacksmuster hat, dann ist es ihr gutes Recht dies durchzusetzen. Absurd ist die Tatsache, dass man ein Geschmacksmuster offensichtlich so allgemein halten kann.

  • Apple hat das abgerundete Rechteck erfunden. Na gut dass das endlich geklärt wurde! m(
    Unglaublich, dass immer noch so viele Menschen für Statussymbole solchen Unternehmen Geld in den Rachen werfen.

  • @ #15,#16

    Und es werden ja auch kaum Gelder bezahlt von verschiedenen Autoherstellern wenn Sie Innovationen und Erfindungen von anderen Herstellern nutzen.

    Aber einfach kopieren und nichts dafür zahlen ist eine Frechheit. Aber klar es ist gradezu wahnsinnig Innovativ das Design. Vorne schwarz, hinten Silber noch nirgendwo gesehen!!!

    Ihr seid doch einfach so Anti-Apple das ihr es auch noch als Innovation hochloben würdet wenn sie ab jetzt einen Apfel der nicht angebissen ist hinten drauf drucken….

  • War es nicht ursprünglich so dass Samsung erst Apple verklagt hat und ein Verkaufsverbot des iPad2 forderte? Wenn dem so war, braucht sich hier nun wirklich niemand beschweren.

  • Apple hat berechtige Angst vor einer Konkurenz. Ob im Smartphone oder Tablettbereich: Es wird einigen immer deutlicher dass Apple eben veraltete Hardware und propitäre Software zum völlig überzogenen Preis verkauft. Sicher wird es immer Leute geben, die ein Appleprodukt benötigen, um ihren sozialen Status zu unterstreichen. Aber es gibt eben genug Kunden die kompatible Hard – und Software zu angemessenen Preisen wünschen, und die weit weg sind vom elitären Apple getue. Von daher muss Apple versuchen, inovative Produkte der Mitbewerber den Zugang zum Markt zu verwehren. Die Art und Weise wie dies in diesem Fall geschieht, zeigt deutlich auf welches Vertrauen Apple in die Konkurenzfähigkeit der eigenen Produkte setzt.

    Besonders inovativ war apple nie: Der Computer wurde nicht von apple erfunden, Der mp3 Player von Sony, der Tablett PC von Microsoft, das Mobiltelefon im Grunde von Motorola.

  • apple macht sich lächerlich- das einzige was sie damit erreichen ist dass der bekanntheitsgrad von samsung galaxy noch mehr gesteigert wird-wenn apple es verbieten will vielleicht deswegen weil es gut ist und ernsthafte gefahr für das ipad. das beispiel der autoindustrie fand ich ganz gelungen. deren auto hat auch 4 räder- anwaltarmee losschick*

  • Nachvollziehbar ist der Schachzug von Apple auf jeden Fall. Aber für mich als Konsument ist es schon schade, dass Apple so versucht Wettbewerbsvorteile zu erhalten.

  • Naja, wieso geschmacksmusterschutz? Samsung hat das Display auf der Vorderseite, Apple auf der Rückseite. Ist doch ganz was anderes :).

    Habe irgendwie den Eindruck, Apple hat Angst vor Samsung und versucht deshalb, den fairen wettbewerb zu verhindern.
    Die zählen so langsam auch zu den Patenttrollen …

  • „Gute Künstler kopieren. Großartige Künstler stehlen. Und wir haben immer schamlos gute Ideen geklaut.“ – Steve Jobs

    und dann alle anderen aus dem Markt zu drängen mit Fragwürdigen Ankalgen, mehr sag ich nicht dazu…

  • Oh je, es tut weh, wenn jemand noch mit dem Argument kommt, Apple Produkte wären überteuert und elitär. Das iPad war in seinem Segment bis jetzt das Günstigste, naja, was will man erwarten.

    Und vor der Konkurrenz fürchten muss sich Apple auf jeden Fall auch nicht, man fährt die höchsten Profite in allen Sparten ein, mit Macs, iPhones und iPads. Was im Gegensatz zu Marktanteilen die weit wichtigere Variable ist

    Haters gonna hate. Auf jeden Fall übertritt Samsung seit geraumer Zeit die Linie und innoviert nicht, sondern kopiert. Von der Verpackung, über die Hardware, die Software, bis zur Werbung (ich erinnere mich an Werbeschilder für Samsung Produkte auf einer Messe, mit Snow Leopard Hintergrund).

    Was man daran gut finden soll, wenn man kopiert, statt etwas eigenes zu schaffen und damit die Konkurrenz zu übertreffen, muss mir das nun erklären.

  • für mich irgendwo der nächste grund mich zu entapfeln. warum soll man in so einem Kinderkram noch mitspielen. Dann kauf ich mir lieber ein Tabco. 😉

  • Mal sehen wann ein Küchenbretthersteller ein Verkaufsverbot des iPads erwirkt, bei solch dreistem Designklau… 😉

    Ich frage mich gerade, wie man ein Pad anders gestalten will… rund?

    Das Patentrecht ist einfach völlig ausser Kontrolle.

  • Finde den Beitrag meines Vorgängers gut! Küchenbretthersteller sollten Apple verklagen. Dann noch die Hersteller für LCD-TV´s, da die ja auch flach sind usw. Finde den Hype um Apple übertrieben und werde daher auch nicht in die „Statussymbol-Falle“ gehen.

    Autos ähneln sich letztlich auch, also wie soll man bitte einen „flachen Computer für unterwegs“ sonst gestalten?

  • Mittlerweile kann man ja gar nichts mehr auf den Markt bringen, ohne das irgendwelche Patente, Marken oder sonstwas verletzt werden. Die einzigen die daran verdienen sind die Anwälte mit ihren irrsinnigen Honorarforderungen.
    Wenn es so weiter geht, dann geht das in Deutschland bald so zu wie in den USA.

  • Ich muss sagen das ich es sehr sehr schade finde das wir das gezeigte produckt von Samsung nicht in die Finger bekommen. Denn ich mag das Ipad nicht wirklich von der Bedinung her. Das design hatte mir allerdings gefallen. So hätte es für mich durchaus ein Samsung werden können. Nunja warten wir mal auf Tabco war doch der 15. oder?

  • .. wieso und wo hat Samsung abgekupfert?
    Es ist dünner, es ist schmaler, und besser soll es laut den Tests auch noch sein, also was für ein Theater.
    Gut, runde Ecken hat es und keine Erweiterungssteckplätze .. und dies ist dann der Grund, warum ich mir das Samsung auch nicht kaufen werde .. nicht mal ein Erweiterungsschacht für ne mikrige Micro-Card. Klar kann ich mir ein Zubehörteil kaufen, aber das hängt dann rum?! Anstatt den Preis für das Teil einfach aufzuschlagen und den Kartenslot zu integrieren. Von daher haben sie schon abgekupfert und die schlechteste Eigenschaft übernommen, den fehlenden Slot.

  • wie schon 23 schrieb fehlt im Artikel die nötige Information: Was ist das Problem? Wenn man einen solchen Artikel schreibt darf man ja wohl wenigstens diese Info erwarten und die Leser nicht in den Kommentaren mit einem schnöden Link abspeisen! So liest sich der Artikel pro Samsung. Natürlich ist die Klageschrift ein Witz wenn man sich Punkt 1.2 anguckt:

    „(i) ein rechteckiges Produkt mit vier gleichmäßig abgerundeten Ecken
    (ii) eine flache, klare Oberfläche, welche die Vorderseite des Produkts bedeckt
    (iii) eine sichtbare Metalleinfassung um die flache, klare Oberfläche
    (iv) ein Display, das unter der klaren Oberfläche zentriert ist;
    (v)unter der klaren Oberfläche deutliche, neutral gehaltene Begrenzungen auf allenSeiten des Displays und
    (vi) wenn das Produkt eingeschaltet ist, farbige Icons innerhalb des Displays.“

    Wie sollte ein Tablett den sonst aussehen/funktionieren? Das ist ja so als wenn ich meinen Nachbarn verklagen würde weil er auch den gleichen Pullover trägt, 2 Hände mit 10 Fingern hat und wenn er sie aufeinander schlägt Geräusche entstehen (man sagt auch Klatschen dazu).

  • ja #41 Samsung hätte sich etwas mehr Mühe geben sollen und nicht die Fehler von Apple übernehmen sollen, deshalb kann man das wahrscheinlich auch als dreiste Kopie ansehen.

  • Es geht im grunde gar nicht darum ob man „pro Apple“ oder „pro Samsung“ ist. Das „Problem“ ist die Handhabung von Trivialpatenten – und das ist ein Feld das sich nicht Apple ausgedacht hat und als vermeintlicher Imperator gegen alle anderen schießt – das ist ein Bereich in dem *jede* Firma mittlerweile nur die Wahl hat mitzuspielen oder überrannt zu werden. Wer seine vermeintlichen Patentansprüche nicht schnell genug einklagt, wird im handumdrehen selbst verklagt von irgendjemand der nur ein ähnliches Patent hat.
    Es ist ja nicht so, das nicht auch Apple zeitgleich Ziel von anderen Klagen (mit genauso zweifelhaften Hintergrund) ist, oder das anderswo nicht auch Samsung gegen wiederum andere Unternehmen klagt.
    Das hier hat nur gerade viel Aufmerksamkeit weil es eben Apple ist, bei denen es in bestimmten Kreisen schonmal schick ist sie „sche***“ zu finden. Der eigentliche Umstand geschieht zeitgleich etliche Tausend mal auf der Welt. Auch gegen Apple und auch von Samsung gegen andere ausgehend.
    Jeder versucht seine Position im Patentgerangel auf Teufel komm raus zu sichern. Nicht weil er etwa so überaus Patentgierig ist, sondern weil Patente heutzutage Verhandlungsmasse und Zahlungsmittel in Rechtsstreits sind. Würde Apple, Samsung und wie sie alle heißen nicht selbst Gefahr laufen wegen jeder Kleinigkeit zum Ziel Millionenschwerer Patentklagen zu werden, würden sie auch kaum selbst so aufrüsten.
    Enden tut das oft wie im Fall Nokia: jeder erlaubt dem anderen das Nutzen der jeweiligen Patente. Ein Arrangement welches man ohne das Bestehen auf eigene Patente nicht treffen kann und am Ende nur derjenige ist der zahlt.
    Das Patentsystem und die (vor allem US) Rechtssprechung ist es, was auf die Klagebank gehört. Nicht solche Randschauplätze wie Apple vs. Samsung. Und Patentgeier gibt es viel größere als die etablierten technologiefirmen, bei denen es ja wenigstens noch um reale Produkte geht. Bestes Beispiel LodSys. Eine Firma die nie etwas gebaut oder tatsächlich entwickelt hat. Sie verfügen über diverse 20 Jahre alte Patente einer „Idee“ und grasen den markt nach Produkten ab, die „irgendwie“ dieser patentierten Idee entsprechen…

  • I am lucky I live in the Netherlands because the Galaxy Tab 10.1 will still be available here at least untill the half of october.

    By the way today a dutch website Webwereld.nl showed that Apple has used evidence in this case that was not correct. Apparently Apple used photo’s to show how much the Galaxy Tab resembled the iPad. However either they used wrong photo’s or they altered the photo’s because the aspect ratio of the galaxy tab on those pictures were not correct.

  • Es ist erschreckend das nur noch geklagt wird anstatt mit Perfektion und guten Produkten zu überzeugen. Wenn die ganze Kohle die da in Gerichtsvefahren fliesst in Optimierung und Weiterentwicklung gesteckt werden würde, wären wir deutlich weiter.

  • FREU .. das ganze Theater hat den Vorteil, dass ich jetzt auf das neue Acer Tab T100 warte, ist kleiner, kommt Ende August in die Läden .. und .. GANZ WICHTIG: Es hat nen USB- und Microslot. Dann sollen die beiden (Apple/Samsung) sich mal weiterhin beharken, mich als Kunden sind sie los. Und eines weiß ich: Bei der Abmahnpolitik: Nie wieder was von Apple, egal wie günstig die mal werden.

    Ich frag mich aber auch weiterhin, wieso die beiden großen Hersteller nicht in der Lage waren, so ein oder zwei handelsübliche Anschlüsse (USB- und Microslot) einzubauen ..?!

  • Apple kommt einfach nicht mit der Konkurrenz klar. Das iPhone ist halt kein Renner mehr, Android ist schneller, nicht für Idioten, günstiger und offen!
    Das ist die Zukunft und Apple hat es gemerkt und versucht sich nun rechtlich zu wehren, weil sie es anders nicht schaffen.
    Ich verwette hier meinen Arsch, dass das iPhone 5 ein totaler Griff ins Klo wird und max. den Standard des Galaxy S2 hat!

    Schön, dass Samsung auf der IFA nochmal neue Produkte präsentieren wird, die das iPhone 5 unter Kennern erblassen lassen werden!

Kommentieren