Sonstiges

Android-Roboter verziert Galaxy Nexus-Cover mit Glitzersteinchen


Einige von euch wissen es bereits: bis gestern war ich in Barcelona auf dem Mobile World Congress – kurz MWC – unterwegs und so viel kann ich euch an dieser Stelle verraten: es gibt dort viele neue Smartphones und eine ganze Reihe neuer Tablet PCs zu sehen. LTE? Auch die vierte Mobilfunkgeneration ist natürlich ein Thema, aber weit weniger intensiv als ich es mir ausgemalt habe. LTE-Smartphones zum Beispiel hat kaum einer der großen Hersteller mit nach Europa gebracht. Ein bisschen überraschend, zumal an allen Ecken und Enden betont wird, wie viele Erfahrungen man mit LTE doch schon in Korea oder in den USA habe sammeln können.

Seis drum, einen Regen an neuen LTE-Smartphones werden wir hierzulande wohl erst im Laufe des zweiten Halbjahrs erleben. Grund genug, sich nach anderen Trends umzusehen. Und einer davon ist ganz klar auch in diesem Jahr Googles mobiles Betriebssystem Android. Zu sehen ist das nicht nur an der Tatsache, dass ein Großteil der in Barcelona neu vorgestellten Smartphones auf Android basiert, sondern es wird auch ei einem Gang in Halle 8 deutlich. Denn dort ist auf dem richtig gut besuchten Android-Messestand ein kleiner Roboter am Werk, der viel Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Er hat nämlich eine ganz besondere Fähigkeit: er kann Akkuabdeckungen (Backcover) des Samsung Galaxy Nexus mit kleinen, glänzenden Steinchen verzieren und zu einem bunten Muster im Android-Design zusammensetzen. Sieht spektakulär aus und ist ein nettes Gimmick für alle, die ein Galaxy Nexus ihr Eigen nennen können. Damit auch ihr sehen könnt, wie der Android-Roboter in Barcelona sein Werk verrichtet, habe ich ein kleines Video für euch gedreht. Für ein Cover braucht er übrigens fünf bis sieben Minuten – abhängig vom gewählten Motiv.

 (Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

6 Kommentare

Kommentieren