Hardware

BASIC Gadgets Spezial: Die besten Gadgets zur CES 2015

BASIC Gadgets
geschrieben von Felix

BASIC Gadgets

Las Vegas ist derzeit mal wieder ein toller Ort für Spielkinder. Im Rahmen der CES präsentieren die großen und kleinen Hersteller dieser Welt ihre neusten Erfindungen. Wie immer ist dabei für Gadget-Liebhaber einiges geboten, weshalb wir Euch heute die schönsten Fundstücke zeigen möchten.

Selbstbau-Roboter

Ein Roboter mit dem Charme von Jonny aus „Nummer 5 lebt“ – das verspricht der gerade vorgestellte Meccanoid G15 KS der Firma Meccano. Der Roboter kommt als Kit zum Selbstbau und soll kinderleicht programmierbar sein. Entweder über Programmzeile oder aber einfach, indem man dem Roboter quasi vormacht, was er übernehmen soll. Sprechen kann er natürlich auch. Das Beste: Der kleine Freund soll zum Preis von 400 US-Dollar noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Kuschlig warme Füße

Die soganannten Wearables, also Gadgets zum Anziehen, liegen auch 2015 im Trend. Eine tolle Idee dabei ist die Digitsole, die intelligente Schuheinlage. Wie ein Fitness-Tracker misst sie, wie viele Schritte ihr zurückgelegt und wie viele Kalorien ihr dabei verbraucht. Ihr Mega-Feature ist allerdings die Heizfunktion. Sechs bis neun Stunden lang versprechen die Einlagen warme Füße. Selbstredend ist alles über das Smartphone auswertbar. Diesen Monat noch soll das Produkt ausgeliefert werden, das zumindest verspricht die ursprüngliche Kickstarter-Kampagne, die im November auslief.

Unbenannt

Edwin, die Bluetooth-Gummiente

Endlich macht sich mal jemand an eine Neuauflage der guten alten Gummiente. Bisher konnte die nämlich nicht viel mehr als quietschen, schwimmen und eben süß aussehen. Edwin kann noch mehr. Sie ist schwimmender Bluetooth-Lautsprecher, der großen und kleinen Kindern auch Geschichten vorliest und warnt, wenn das Wasser zu heiß ist. Ob das Produkt jedoch jemals in den Handel kommt ist unklar. Auf Kickstarter haben sich für die verlangten 100 Euro deutlich zu wenige Leute für das Produkt interessiert.

334f2a0033ee0434201c47c5b071f060_large

Segway war vorgestern

Aus nach wie vor nicht ganz geklärten Gründen hat es der Segway nie zum Durchbruch geschafft. Vielleicht ergeht es seinen Nachfolgern nun anders. Die sind ebenso praktisch, im Unterschied zum Segway aber eben auch noch handlich. Da ist zum einen der IO Hawk, den man zum stolzen Preis von 1.800 US-Dollar bereits vorbestellen kann. Ein bisschen weniger Segway-, dafür deutlich mehr Skateboard-Charme bringt das Onewheel Self-Balancing Board von Newheel mit. Das Kinderleicht zu fahrende Board lässt die Prototyp-Tester schon einmal schwärmen. Für 1.500 US-Dollar kann man sich das Brett für Februar vorbestellen.

QjQ1RDRCOUY2REMxOUExRkM1Q0M6OTYwNDE5NDM3MjdkOGVlYWIzM2JkOTlmZWFkMWM1NTE6Ojo6OjA=

Intelligente Gesundheits-Kopfhörer

Auch Intel stürzt sich derzeit in den Markt der Wearables. In diesem Rahmen hat der Chip-Hersteller nun in Partnerschaft mit SMS Audio intelligente Kopfhörer entwickelt, die unter dem Begriff BioSport vermarktet werden. Sie spielen nämlich nicht nur Musik sondern übernehmen zugleich die Funktion eines Fitness-Trackers und Herzschlag-Monitors. Schon bald sollen die Kopfhörer in den Handel kommen.

548x507xsmsearbudphoto_smallercrop1.jpg.pagespeed.ic.gREecgjcTR

Bilder: Digitsole, Kickstarter, IO Hawk, Intel


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Felix

Internetabhängiger der ersten Generation, begeistert sich für Netzpolitik, Medien, Wirtschaft und für alles, was er sonst so findet. Außerdem ist er ein notorisches Spielkind und hält seine Freunde in der „echten Welt“ für unverzichtbar.

6 Kommentare

Kommentieren