Sonstiges

Das Apple Car wird zum Witz: Eine „geleakte Werbung“ nimmt das iCar auf die Schippe

apple-car-icon
geschrieben von Jürgen Kroder

apple-car-leak

Die Welt steht gerade auf dem Kopf. Seit ein paar Tagen reden alle nur noch über das vermeintliche Apple Car. Ein witzig gemachtes Video zeigt einen angeblich geleakten Apple-Spot zum „iCar“.

Hinweis: Dieser Beitrag kann Spuren von Humor enthalten

Der Hype beginnt

Seit einigen Tagen brodelt die Gerüchteküche, dass Apple ein eigenes Fahrzeug herstellen wird. Ein Auto von Apple – hyper, hyper! Das kann … nein, das muss etwas hyperinnovatives werden. Daimler-Chef Zetsche mimt zwar noch den Coolen, doch die Fachwelt sieht das anders. So wie Apple mit dem iPhone den Handy-Markt aufgewirbelt und revolutioniert hat, wird der Konzern aus Cupertino auch in den Automobilmarkt neuen Schwung bringen. Kurz: Eine Disruption der ganzen Industrie wird erwartet, nicht weniger.

Da Apple sich natürlich wie immer bedeckt hält, gibt es somit noch keinerlei Fakten zum „iCar“. Egal. Das ermöglicht mehr Freiraum für wilde Spekulationen. Und auch für humorvolle Beiträge ist Apple Car ein gefundenes Fressen. So macht gerade ein Video von „AJ+“ die Runde, das einen fiktiven Apple-Sport persifliert.

Kein Windows. Und Bono ist mit an Bord.

Ganz typisch sieht man eine Person vor einer weißen Wand sitzen, die mit wichtig klingender Stimme über die neueste Apple-Revolution sinniert. In dem „Apple Car Leaked Ad“-Video redet ein (wohl bewusst) schlecht geschminkter Schauspieler, der Jonathan Ive darstellen soll, darüber, was das Auto aus Cupertino können wird. Er enthüllt, dass Bono von „U2“ alle Songs auf dem Rücksitz schmettern und das Fahrzeug mit der „Craptic Engine“ laufen soll. Außerdem gibt er zum Besten, dass das Apple Car niemals crashen und es selbstverständlich keine Windows – also Fenster – haben wird.

Und dass… nein, wir wollen nicht zu viel verraten – seht selbst:

Abseits des Witz-Faktors: Was denkt ihr über das Apple Car? Wird es das wirklich geben? Wie revolutionär könnte es werden?

Bild: Screenshot / Youtube


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

4 Kommentare

  • Selbst wenn da etwas unglaublich innovatives rauskommen soll – was ich nicht glaube. Apple versucht doch nur sein Betriebssystem ins Auto zu bringen.
    Ich vertraue da lieber auf Automobilhersteller die bereits mehr als 100 Jahre Erfahrung im Autobau haben. Denn im schlimmsten Fall muss ein Auto mein Leben retten können.

  • Es gab immer wieder Firmen, die glaubten eine marktbeherrschende Position zu haben. Für Mobiltelefone war dies für lange Zeit Nokia. Das erste iPhone wurde nicht als ernstzunehmende Konkurrenz erkannt. Ich kann die klassischen Automobilhersteller nur warnen, den gleichen Denkfehler zu begehen. Apple hat das Kapital und die Ideen, ist unabhängig von Investoren aus den Erdöl exportierenden Ländern.Die zögerliche Haltung bei der Bereitstellung der Apple Car Funktionen, gerade bei Premiummarken kann sich schon bald rächen. Apple pflegt Ziele in aller Regel zu erreichen!

  • Ein bisschen lang, und die Gags sind gerade noch so ok.

    Zu Nokia: bevor die Firma Ende der 1990iger Jahre ganz groß im Mobiltelefonbereich wurde, hatte sie völlig andere Schwerpunkte (Monitore, Netzwerktechnik, etc.), war also was den Handybereich angeht, selbst ein Quer-Einsteiger (im ggs. zu Motorola und anderen).

Kommentieren