Sonstiges

Warum benötigt jedes Apple-Gerät ein neues Ladekabel-System? Die Antwort darauf ist ganz simpel

tim-cook-icon
geschrieben von Jürgen Kroder

apple-parodie

Wer sein Smartphone oder Tablet laden will, hat es ganz einfach: Schnell ein USB-Kabel von Kollegen oder Freunden ausgeliehen, angeschlossen, los geht’s. Außer man besitzt ein Apple-Gerät. Da ist die Auswahl an Anschlüssen mittlerweile vielfältig. Warum eigentlich? Ein parodierter Tim Cook hat dafür eine schlüssige Begründung.

Hinweis: Dieser Beitrag kann Spuren von Humor enthalten.

Welches Steckerchen hätten’s denn gern?

„Mein iPhone ist leer, hat mir mal jemand ein Ladegerät?“ – diese Frage kennt man aus dem Büroalltag. Und die Antwort darauf klingt meist gleich: „Welches iPhone-Modell besitzt du denn?“

Überspitzt gesagt: So wie manche ihre Unterhosen wechseln tauscht auch Apple seine „Stromversorgungsprodukte“ (so der Original-Wortlaut des Apple Onlinestores) aus. Vom 30-Pin-Stecker des iPad über den Lightning-Adapter der neueren iPhones bis hin zum USB C des kürzlich enthüllten MacBook: Mittlerweile gibt es einen Zoo an Anschlüssen. Und dementsprechend auch Adapter.

Der Einzelhandel freut sich darüber, denn das Geschäft mit Zubehör floriert. Bei Apple klingeln damit sowieso die Kassen. Ist Gewinnmaximierung der einzige Grund, warum die Company aus Cupertino auf ständig neue Anschlüsse setzt? Die Truppe von „College Humor“ ist der Frage nachgegangen und lässt in ihrem satirischen Video unter anderem CEO Tim Cook zu Wort kommen.

Der Grund, warum Apple alle paar Generation von Apple-Devices ein neues Ladesystem einführt, ist also ganz einfach:

Fuck you. That’s why.

Wenn das mal keine schlüssige Erklärung ist…

Witz beiseite: Dass Apple ständig immer wieder neue Ladeanschlüsse einführt – ist das innovativ oder nervig? Was meint ihr?

 

Bild: Screenshot / Youtube

 


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

24 Kommentare

  • Was heisst hier ständig ?? Apple hat bisher 2 Anschlüsse bei seinen iPhones verwendet, den alten Dock Anschluss und aktuell Lightning. Das doch bei anderen Herstellern nicht anderster gewesen (USB mini, heute micro).

    Und das Apple nun wohl auf USB-C umsteigt, steht ja jetzt noch nicht fest.

    Ich finde den ganzen Quatsch mit der EU Verordnung sowieso Schwachsinn. Soll doch jeder Hersteller selbst entscheiden, was für Anschlüsse er bei seinen Produkten verwendet.

  • Lustig, wie selbst so etwas noch von den Apple-Fans (s.o.) verteidigt wird… Standardisierte Anschlüsse? Ne, so ein Schwachsinn!

  • Zitat: „Ich finde den ganzen Quatsch mit der EU Verordnung sowieso Schwachsinn. Soll doch jeder Hersteller selbst entscheiden, was für Anschlüsse er bei seinen Produkten verwendet.“

    Äh, ne. Das war das Beste, was uns passieren konnte.
    Ich erinnere mich noch gut an die Zeiten, als jedes Handy seinen eigenen Stecker hatte. Nokia hatte die kleinen runden, Siemens irgendein 20-pin-teil, Sony Ericsson war breit, hatte weniger Pins aber dafür haben die Sony Ericsson-Kopfhörer draufgepasst.
    Das war ne Katastrophe, v.A. wenn doch eh alle den selben Ladestrom wollen.

    Die Apple-Kunden können froh sein, dass Apple wenigstens auf den 3,5mm-Klinke setzt.

  • ich halte nix von standardisierten Netzteilen und denke in der Tat das schränkt die Inovationen ein, sehe auch nicht wo Apple andauernd die Buchsen wechselt, ich mag den Lightning Anschluss ziemlich, war der erste der Beidseitig funktioniert, was ich von USB-c halte weiß ich noch nicht glaube aber der von mein MacBook Pro gefällt mir besser wegen der Magnetfunktion und mal ernsthaft also wenn ich mein Ladekabel vergessen hab und ich frage in die Runde hab ich bis jetzt immer eins bekommen

  • Uuuund hepp, DAS ist nun der letzte dumme Artikel, der das Fass zum Überlaufen bringt.
    „Spuren von Humor“ würde ich schätzen, wenn es hier auch Spuren von Kompetenz gäbe.
    Ich habe mein BASIC thinking RSS Abo soeben storniert.

  • Ist simple Psychologie: man muss auf die Frage, welches Modell man hat, mit ‚das Neue natürlich‘ oder ‚immer noch das alte‘ antworten. Und damit haben beide, Frager und Fragender, sofort den Vergleich, wer denn jetzt das bessere Gerät hat.
    Den Rest regelt das Ego der Applejünger :).

    • Und natürlich die SAMSUNG -Jünger nicht zu vergessen.
      Oftmals werden ja Produkte anderer Hersteller gekauft weil man der Werbung glaubt allerdings zumeist vermutlich der falschen. Man könnte auch schreiben jeder möge benutzen was er für richtig empfindet.Aber dieses schlecht machen(…)Nee ich heule nicht – warum auch -benutze ja nicht SAMSUNG oder Microsoft;Stehe einfach auf sicherere Systeme die auch dann noch funktionieren wenn man sie mal richtig rannimmt.Insofern liegen die Probleme von A – wie Android über L-Ladekabeleinheitswahn bis Z – wie Zielgruppe nicht auf meiner Seite.

  • Jaja… Apple macht dies und das und ist böööööse! Ich hab mir kürzlich ein älteres Galaxy Tab 10 gekauft, um es an die Wand zu hängen und Wetterdaten, Heimautomation, etc. anzuzeigen. Und dachte, da stecke ich den original Samsung USB-Ladestecker praktischerweise einfach in das vorhandene USB-Ladegerät. Nix is! Da braucht man einen Zwischenstecker, der irgendwelche Pins brückt, sonst lädt da garnix! Ohne den geht es nur mit original Samsung Ladegerät. Da nehmen sich die Hersteller alle nix.

  • Das es keine Einheitlichen Ladekabel gibt ist reinse Abzocke.

    Genau so wie bei Boards die Sockel. Glaubt einer die ständigen änderungen sind pflicht. Gäbe es nur ein Sockel würden eben nicht laufend neue Boards gekauft.

    Das sind die wirklich geplanten Obsoleszenzen.

  • Ich frage mich, warum sich die Company aus Cupertino (und auch andere Firmen!) nicht an Quasi-Standards halten können und immer wieder eine Sonderlocke stricken müssen. Mittlerweile ist ein MicroUSB-Anschluß Standard. Damit kann ich mein S4 genauso laden wie das Senioren-Handy meiner Eltern, und mein Nvidia-Tablet sowie meinen Amazon Kindle nehmen damit auch Saft auf. Ein Stecker für alle Geräte – wunderbar!

  • Einheitliche Ladekabel wären eine Lösung. Dann werden die Endgeräte teurer oder anderes Zubehör. Ich bin mir sicher, dass man sich auch zukünftig viel einfallen läst um die Umsätze steigern zu lassen.

  • Wir in unserer Familie haben mittlerweile alle Samsung Produkte und bis auf das große Tab, haben alle den gleichen Anschluss. Hatte früher auch Apple Produkte und sage: NIE WIEDER. Jedes Gerät ein anderer Anschluss, da geht es doch nur um Kasse machen.

  • Bei nahezu jedem Gerät dass man kauft, ist ein Netzteil + Ladekabel dabei, also hört auf rumzuheulen.

    Laut eurer bescheidenen Logik müsste auch jeder Autohersteller die selben Schrauben, Glühlampen, Bremsscheiben/-beläge usw. verbauen.

    Und BT, weiter so! Bald seid ihr hoffentlich alle arbeitslos.

  • @Tom: Dein Auto-Vergleich war leider ein Eigentor, besser hätte man es kaum machen können 😀

    Autos haben nämlich zufälligerweise standardisierte Tanköffnungen. Das heißt, ich kann einen Audi, einen Toyota und einen Ford alle an der gleichen Zapfsäule betanken.

    Deine Aussage über „die selben Schrauben, Glühlampen, …“ hieße ja, dass ein iPhone dieselben Chips und Tasten und Mikrofone benutzen müsste wie ein Galaxy oder Windows Phone.

    Aber dein letzter Satz zeigt ja schon, wessen Geistes Kind du bist…

    • Im Ansatz hast Du Recht.Den Rest hast Du selber verrissen.Ich füge hinzu – hast ein Superlativ daraus gemacht.Und der Herr sprach :,,Düster ist der Rede Sinn – ausser man stellt eine Lampe hin „!Jetzt bin ich aber Müde….Gäääääähhhhnnn….

Kommentieren