Hardware

BASIC Gadgets: Fünf Must-Have aus dem Star Wars Universum

LTP10026
geschrieben von Felix

BASIC Gadgets

Star Wars Gadgets sind mehr als schnödes Merchandise. Gut, mitunter sind sie das, angesichts der enorm großen Fangemeinde finden sich darunter aber auch immer wieder tolle Ideen zum Eigenbau. Heute stellen wir eingige der schönsten, neueren Star Wars Fundstücke vor.

Tödlicher Lautsprecher

So ein Todesstern kann mehr als einfach nur gefährlich sein. Im Falle der Starwars Wireless Bluetooth Death Star Speakers hört er sich obendrein auch noch gut an. Durch die Bluethooth Verbindung kommt er ohne Kabel aus und thront dafür auf einem Plastiksockel. Laut Nutzermeinungen macht der Speaker auch klanglich was her. Für 50 US-Dollar ist er auf jeden Fall im Rahmen des bezahlbaren – ganz im Unterschied zum Lego-Todesstern für über 400 Euro.

hssk_death_star_bt_speaker

Möge der Toast mit Dir sein

Verschiedene Dinge zeichnen nach meinem Geschmack das perfekte Gadget aus. Ganz vorne stehen dabei vor allem Design, Funktion und natürlich die Frage, ob mein Leben mit Gadget glücklicher ist als ohne. Beim Star Wars Toaster gehen bei mir in jeder Hinsicht alle Daumen hoch. Leider habe ich ihn nicht mit EU-Stecker gefunden. Ich hatte jedoch mal einen Hello Kitty Toaster aus Japan, der hier ohne Probleme funktioniert hat. Für 45 US-Dollar ist es auf jeden Fall ein fairer Preis.

LTP10026

Chewbacca oder doch Han Solo?

Star Wars Bademäntel sind ja mittlerweile ein alter Hut, obgleich sie natürlich der Knüller im Schwimmbad bleiben. Ab sofort kann man den Style aber auch auf der Straße ausführen, beispielsweise mit dem praktischen Wende-Hoodie. Je nach Gefühls- oder Wetterlage kann man sich dabei aussuchen, ob man eher wie Chewbacca oder oder lieber wie Captain Solo aussehen möchte. Mit offizieller Lizensierung könnt ihr das gute Stück im Star Wars Fan Shop für 110 US-Dollar kaufen. Wer sich geniert, so auf die Straße zu gehen, der kann sich zu einem ähnlichen Preis auch Chewbacca als Teppich auf den Boden legen.

Unbenannt

TIE Interceptor im Eigenbau

Alles was fliegt ist gut, vor allem, wenn man es selbst steuern kann. Bisher konnten mich deshalb Drohnen auch grundsätzlich begeistern. Diese haben jedoch nun schlagartig an Glanz verloren, seit Bastler Oliver C eine Anleitung zum Umbau eines Quadcopters in einen TIE Interceptor vorgestellt hat. Der gleiche Autor hat sogar noch weitere Versionen gebastelt, beispielsweise einen Millennium Falcon. Wer also etwas Mühe investiert, kann hier reich belohnt werden.

R2D2 Ladegerät

Ebenfalls in die Kategorie stylisch-praktisch fällt der R2D2 Autolader, der bequem im Becherhalter Platz findet. Strom zieht das Teil aus dem Zigarettenanzünder und leitet diesen an zwei USB-Anschlüsse weiter, beispielsweise ans iPhone. Die Preisspanne ist recht groß. Aus den USA kann man ihn über Amazon ab 75 US-Dollar bekommen, hierzulande über Ebay für 135 Euro.

index

Bilder: ThinkGeek, Bigbadtoystore, Star Wars Fan Shop, Amazon


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Felix

Internetabhängiger der ersten Generation, begeistert sich für Netzpolitik, Medien, Wirtschaft und für alles, was er sonst so findet. Außerdem ist er ein notorisches Spielkind und hält seine Freunde in der „echten Welt“ für unverzichtbar.

1 Kommentar

Kommentieren