BASIC App

BASIC App [22%]: Die ersten Design-Entwürfe – jetzt bist du gefragt!

BASIC App
geschrieben von Dennis Hüggenberg

Du betreibst einen eigenen Blog mit WordPress, hast Erfahrung mit HTML5, CSS und JavaScript und wolltest eigentlich schon immer eine eigene App für deinen Blog entwickeln? Dann ist diese Kolumne genau das Richtige für dich. Heute darfst du über das Design der BASIC thinking-App abstimmen. Mit der Entwicklung der BASIC App stehen wir bei 22 Prozent. // von Dennis Hüggenberg

Im heutigen Teil meiner Kolumne dreht sich alles rund um das Thema User Interface Design. Heute möchte ich das Ergebnis aber vorweg nehmen. Wie im letzten Teil der Serie versprochen, stelle ich heute die ersten Screens der BASIC thinking-App vor. Während des Designprozesses konnten wir uns nicht einig werden, in welche Richtung wir weiter machen sollen, beide Versionen haben ihre Vor- und Nachteile. Daher haben wir den Entschluss gefasst, dich als Leser zu befragen. Stimme jetzt für deinen Favoriten ab (hier nochmal in groß als Pop-up) und lasse uns gerne noch detaillierteres Feedback in den Kommentaren da:

Feedback der Nutzer von Anfang an

Wichtig ist uns bei der Entwicklung der App, dass wir euren Geschmack treffen. Es nutzt ja nichts, wenn wir jetzt im stillen Kämmerlein eine App zusammenbauen, die euch, denen, die sie irgendwann hoffentlich nutzen werden, mal so überhaupt nicht gefällt. Beachten solltet ihr, dass das hier keine finalen Design-Entwürfe sind, sondern zwei Optionen, die die grobe Richtung anzeigen. Wir haben redaktionsintern einen kleinen Favoriten ausmachen können und sind nun gespannt, ob sich das mit eurer Meinung deckt. In den weiteren Teilen gibt es dann weitere Einblicke und Umfragen.

Da sich diese Kolumne zwar viel, aber nicht nur mit der BASIC thinking-App beschäftigt, gibt es natürlich auch noch ein paar grundsätzliche Worte zum Thema User-Interface: Beim User-Interface-Design geht es um die Gestaltung von Benutzungsoberflächen zwischen Mensch und Maschine. Das Bestreben eines jeden User-Interface-Designers ist es, möglichst einfache, leicht verständliche und innovative Benutzungsoberflächen für komplexe Softwareanwendungen zu entwickeln. In meinem Beitrag möchte ich dir einen kurzen Überblick darüber geben, welche drei Faktoren aus meiner Sicht für eine erfolgreiche Smartphoneapp relevant sind.

Drei Faktoren für erfolgreiche Apps

Komplexität rausnehmen: Löse nur ein Problem.

Gerade auf kleinen Displays ist es wichtig, nicht zu viele Dinge auf einmal zu wollen, das gilt vor allem für Smartphones der älteren Generationen. Konzentriere dich bei der Entwicklung einer mobilen App nur darauf, das größte Problem zu lösen. Das nimmt Komplexität aus deiner App und schafft Klarheit.

Einfaches und innovatives Design: Verzichte auf viel Schnick-Schnack.

Einfaches und innovatives Design schließen sich nicht aus. Im Gegenteil. Klar erkennbare und einfach zu bedienende Funktionen sind gerade das, was für mich innovatives Design ausmacht. Aus meiner Sicht muss es nicht viel Schnick-Schnack sein, das eine App erfolgreich und erlebbar macht.

Unterscheidbarkeit: Schaffe das Besondere

Als App-Entwickler liegt es in deinen Händen, deiner App etwas Besonderes zu verleihen. Etwas, dass deine App einzigartig macht und sich von anderen Apps im Store unterscheidet. Es ist meistens die eine kleine Funktion, die eine App zum Erfolg führt. Nicht immer ist das User-Interface-Design der Schlüssel zum Erfolg. Doch in den meisten Fällen gelingt es nur durch ein einfaches, innovatives Design, komplexe Aufgaben auf eine einfache Art und Weise zu lösen.

Toolkits für erfolgreiches User Interface Design

Zum Schluss meines Beitrages möchte ich dir noch ein paar nützliche Toolkits an die Hand geben, die es dir ermöglichen ein erfolgreiches User-Interface zu entwickeln. Für alle die unter euch, die Sketch für die Entwicklung von Designs verwenden, kann ich euch nur die Bücher sowie die Templates von design+code ans Herz legen. Allen Freunden und Anhängern von Photoshop kann ich  die Vorlage von Brian Benitez wärmstens empfehlen.

Nächste Woche gehen wir in der BASIC App-Kolumne ein Stück weg vom Design und werfen einen Blick auf die Einrichtung des Arbeitsplatzes, Stichwort ngCordova, Ionic und AngularJS. Bis dahin empfehle ich dir diesen E-Mail-Verteiler, über den wir dich auf dem Laufenden halten und zu gegebener Zeit als BETA-Tester einladen werden.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Dennis Hüggenberg

Dennis Hüggenberg ist Projektleiter und Hobby-Entwickler. Kleine, raffinierte, mit schicken Oberflächen versehenen Applikationen faszinieren ihn. Freunde & Familie bilden das Zentrum seines Offline-Daseins.

6 Kommentare

  • Also ich find links die Farben schöner und rechts die Kacheln schöner.

    Was wär denn mit einer Kombination aus blauer Actionbar und weißen Kacheln?

      • Ich kann dir eher zustimmen Tobias. Blaue Schrift sieht auf weißem Grund verdammt gut aus! Das Weiß würde ich nicht mir rgb(255,255,255) definieren, sondern eher mit rgb(254,254,254), damit es nicht so sehr in den Augen sticht. Für das Blau der Schrift würde ich aber schon rgb(0,0,255) nehmen.

        Aber der Liste finde ich besser. Wenn ich die Kacheln sehe, muss ich immer an Windows 10 denken und das will ich nicht, wenn ich mich mit eurem Blog beschäftige.
        (Bei Win10 denke ich immer an meine „Arbeit“, da wir da schon seit einigen Wochen über Win10 diskutieren und mein Kollege ein Microsoft Jünger ist)

  • Das ist natürlich auch Geschmacksache. Ich für meinen Teil schließe mich where auch Tobias an. Die Farben harmonieren in diesem Fall mit der blauen Schrift besser. Bin mal gespannt, was daraus wird.

  • Ihr hätte besser die gleichen Smartphone-Farben genommen, denn weiss auf weiss sieht natürlich immer schräg aus.

Kommentieren