Wirtschaft

Bildergalerie: So arbeitet der Lieferdienst Deliveroo in London

Wir haben nicht immer Zeit zum Kochen. Das kann daran liegen, dass wir unterwegs sind oder dass wir manchmal faul sind. Für genau diese Momente und Menschen hat Will Shu vor sechs Jahren Deliveroo gegründet. Im Standort-Porträt blicken wir hinter die Kulissen in London.

Im Jahr 2013 zog Will Shu nach London. Doch schon nach wenigen Tagen stellte der Manager fest, dass es sehr schwer ist, sich qualitativ hochwertiges Essen nach Hause liefern zu lassen. Dieses Phänomen gilt selbstverständlich nicht nur für die britische Hauptstadt.

Deshalb fiel die Idee von Will Shu auch weltweit auf fruchtbaren Boden. Sein Ansatz: Über eine App kann jeder Mensch sein Essen aus seinem Lieblings-Restaurant bestellen und anschließend den Lieferprozess in Echtzeit nachverfolgen.

Zu Gast bei Deliveroo in London

Gemeinsam mit Greg Orlowski setzte Shu seinen Plan noch im selben Jahr in die Realität um. Dafür gründete er mit seinem Partner das Start-up Deliveroo. Auch heute hat der Lieferdienst seine Zentrale noch in London. Wie es dort hinter den Kulissen aussieht, zeigen wir dir in unserem heutigen Standort-Porträt.

Deliveroo, Lieferndienst, Online-Lieferdienst, Lieferdienste

Die Zentrale von Deliveroo befindet sich im „The River Building“ im Herzen von London. (Foto: Unternehmen)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Werbung

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben arbeitet als freier Redakteur für BASIC thinking. Von Ende 2017 bis Ende 2021 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren