Technologie Unterhaltung

Das sind die 10 hässlichsten Handys aller Zeiten

Unsere Smartphones haben sich längst zu stylischen Design-Objekten entwickelt. Doch insbesondere der Blick in die Vergangenheit zeigt, dass es einige hässliche Handys gegeben hat. Das sind die (subjektiv) zehn hässlichsten Handys aller Zeiten.

Sind wir doch mal ehrlich. Egal, ob wir ein iPhone, ein Samsung Galaxy oder ein anderes modernes Smartphone in Händen halten: Eigentlich haben alle Geräte nicht mehr viel mit einem Mobiltelefon gemeinsam.

Vielmehr handelt es sich bei den neusten Smartphones um Design-Objekte in edler Optik und mit hochwertiger Verarbeitung. So ist es auch kein Zufall, dass wir gerne hohe dreistellige oder sogar vierstellige Summen für die Highend-Geräte auf den Tisch legen.


Neue Stellenangebote

SOCIAL MEDIA MANAGER w|m|d
SRH Holding in Heidelberg
(Senior) Manager Social Media BURNHARD (m/w/d)
Springlane GmbH in Düsseldorf
Praktikant:in Online Marketing / Social Media Marketing (m/w/d)
Just Spices GmbH in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


Hässliche Handys: 10 Modelle, die uns das Gruseln leeren

Doch selbstverständlich war das nicht immer so. Wenn wir unsere Gedanken schweifen lassen und wir eine Zeitreise in die Vergangenheit machen, erinnern wir uns daran, dass es zahlreiche hässliche Handys gab.

Die Geräte sahen nicht unbedingt aus wie Handys, sondern erinnerten eher an Schminkspiegel, Telefonanlagen oder Außerirdische. Deshalb nehmen wir dich im wöchentlichen Ranking mit in die Vergangenheit und zeigen dir die zehn (subjektiv) hässlichsten Handys aller Zeiten.

Platz 10: Siemens Xelibri 6

Im Jahr 2003 kam diese optische Kombination aus einem Tamagotchi und einem Handy von Siemens auf den Markt. Was eher nach einem Spielzeughandy aussieht, war von Siemens wohl völlig ernst gemeint.

Siemens Xelibri 6

Platz 10: Siemens Xelibri 6. (Foto: Screenshot / YouTube)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

mittwald

Werbung


Über den Autor

Andrea Keller

Andrea ist seit 2018 für BASIC thinking tätig. Neben ihrem Studium Journalismus und Unternehmenskommunikation hat sie bereits seit 2011 als freie Journalistin für Tageszeitungen sowie Blogs Erfahrungen sammeln können. Privat sowie beruflich interessiert sie sich primär für die Themen Karriere, Social Media, Technologie, Gesellschaft und Sport.

Kommentieren