Technologie

2.000 Kilometer Reichweite für E-Autos: Festkörperbatterie verspricht gigantische Kapazität

Restkörperbatterie, Reichweite 2.000 Kilometer E-Auto. Tailan New Energy Festkörperbatterie
unsplash.com/ Michael Fousert
geschrieben von Felix Baumann

Das chinesische Start-up Tailan New Energy arbeitet derzeit an einer Festkörperbatterie, die sich für Elektrofahrzeuge, Elektronik oder Energiespeichersystem eignet. E-Autos könnten damit theoretisch eine Reichweite von 2.000 Kilometern erzielen. 

Um die gesteckten Ziele im Mobilitätssektor zu erreichen, bedarf es deutlich mehr Elektrofahrzeuge auf den Straßen. Doch bei vielen Menschen gibt es weiterhin Vorbehalte gegenüber der Technologie. Ein Beispiel liegt in der Reichweite von E-Autos. Allerdings erhöht sich diese inzwischen teilweise drastisch.

Das chinesische Start-up Tailan New Energy erzielte laut eigenen Angaben einen signifikanten Fortschritt in der Batterietechnologie. Demnach entwickelte das Unternehmen eine Festkörperbatterie auf Basis von Lithium mit einer Energiekapazität von 720 Wattstunden pro Kilogramm. Der Akku könnte die Art und Weise, wie wir Energie speichern und nutzen, grundlegend verändern.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Social Media Manager:in im Corporate Strategy Office (w/d/m)
Haufe Group SE in Freiburg im Breisgau

Alle Stellenanzeigen


Festkörperbatterie: Ist ein E-Auto mit 2.000 Kilometer Reichweite möglich?

Das Forschungsteam von Tailan New Energy nehme viele kleine Optimierungen bei bisherigen Forschungen vor. Darunter fallen unter anderem zwei Schlüsselkomponenten. Zunächst ein ultradünner, dichter Verbundoxid-Festkörperelektrolyt, der den schnelleren Ionentransport ermöglicht und gleichzeitig gegenüber flüchtigen organischen Komponenten herkömmlicher Lithium-Ionen-Batterien mit einer höheren Sicherheit punktet.

Außerdem entwickelte das Team Anoden- und Kathodenmaterialien mit einer hohen Kapazität. Diese Materialien tragen dazu bei, die Energiekapazität erheblich zu steigern und die Langlebigkeit der Batterie zu verbessern. Das Unternhemn unterstreicht gleichzeitig die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. So sei die Nutzung bei Elektrofahrzeugen, mobilen Geräten und Elektronik oder riesigen Energiespeichersystemen möglich.

Zum Vergleich: Der chinesische E-Autobauer Nio geht davon, dass seine Autos ab 2024 mit Halbfestkörperakkus eine Reichweite von 1.000 Kilometern erzielen können. Die Energiedichte dieser Batterien liegt bei 360 Wattstunden pro Kilogramm. Mit einer Energiekapazität von 720 Wattstunden pro Kilogramm wären mit dem Akku von Talent New Energy theoretisch also 2.000 Kilometer Reichweite drin.

Weitere Optimierungen vor Kommerzialisierung der Technologie nötig

Tailan New Energy plant, die Technologie in den kommenden Monaten weiterzuentwickeln und zu kommerzialisieren. Dabei stehen die Reduktion der Produktionskosten und die Skalierung der Fertigungsprozesse im Vordergrund. Diese Schritte sind entscheidend, um die Batterien für einen breiteren Markt zugänglich zu machen und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern.

Damit setzt die Entwicklung des Unternehmens neue Maßstäbe in der Batterietechnologie und bietet Möglichkeiten für die Zukunft der Energieversorgung. Mit der zunehmenden Notwendigkeit, nachhaltige und effiziente Energielösungen zu finden, könnten diese Hochleistungsbatterien eine Schlüsselrolle in der globalen Energiewende spielen.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren