Verfolgungswahn?

BildBlog fordert die Leser auf, den Chefredakteur der BILD abzulichten und die Bilder dem BildBlog zuzusenden. Und dreht damit den Spieß “BILD-Leser-Reporter” exzellent um! Chapeau!

siehe auch Stefan, Bildblogger, im Zeit-Interview dazu.

Anzeige

und der unvergleichliche Beetlebum hat eine Spitzerkarrikatur erstellt:
Beetlebum
(wenn ihr das Bild kopiert, dann verlinkt bitte auch auf Beetlebum!)

Abgelegt unter

Newsletter

43 Kommentare

  1. Teddykrieger

    Ich denke, da nehmen sich das Original und sein einstmals satirisch gestarteter Blog nicht mehr soviel. Mit steigender Bekanntheit wird eben auch die Luft dünner, die Haut sowieso und schließlich beginnt man alles für die Quote zu tun. Längst auf beiden Seiten

    Ich schätze, wir werden noch des öfteren mit solchen eher miesen PR-Aktionen zu tun bekommen und von Ironie und Sarkasmus ist da auch nicht mehr viel zu spüren.

  2. Stefan

    auge um auge, zahn um zahn? na ich weiß nicht, ob das die richtige strategie ist. und so hart das ist, auch wenn herr diekmann ständig die persönlichkeitsrechte anderer verletzt, gibt uns niemand das recht, seins zu verletzten.

  3. Robert Basic

    wenn es eine andere Methode gäbe, diesem Presseorgan seine Menschenverachtung um die Ohren zu hauen, hätte man sie wohl schon gefunden. Ich befürchte allerdings, dass einen Kai D. nichts und niemand davon abbringen wird, sich vom BILD-Stil abzuwenden, wohlwissend, dass das Volk = wir immer auf Brot und Spiele stehen wird.

  4. andre tobaschus

    Habe beim Presserat Beschwerde eingereicht. Diese Aktion von BILDblog ist meiner meiner nicht in Ordnung, da sie sich gezielt gegen eine Person richtet, anders als bei BILD-Leser-Reporter. Zudem wird gedroht Diekmanns Persönlichkeitsrecht erneut einer Belastungsprobe aussetzen. Dies ist meiner Meinung rechtlich bedenklich und ein Persönlichkeitsrecht kann auch BILDblog nicht ignorieren geschweige denn andere animieren dies zu tun. Wer dies genauso sieht, sollte sich beim Presserat beschweren.

  5. andre tobaschus

    Schau mal wo der Niggemeyer von BILDblog sonst tätig ist, glaube das passt schon. Er sollte schon gewisse Regeln einhalten.

  6. Robert Basic

    ja, das ist wohl wahr, was den Stefan angeht, da ja beide Bidlblogger Journalisten sind. Wer hat eigentlich die BILD für dieses Vorgehen mit der Fotoknippserei verpetzt? Noch keiner einer?

  7. Kiri

    Den Presserat gehts ja eigentlich nichts an, was Journalisten privat machen. Und Bildblog ist ja eine private Initiative…Wir wollen ja wohl nicht eine Zensur der Privatperson starten oder?

  8. Kiri

    Ah. Ok, wieder was gelernt, danke für die Aufklärung^^

    Allerdings denke ich weniger, dass sich der Presserat darum kümmern wird…die haben mit Bild allein schon genug Probleme.

  9. stefan

    Der Presserat ist für BILDblog nicht zuständig, sondern nur für redaktionelle Inhalte von Online-Diensten, “sofern diese zeitungs- oder zeitschriftenidentisch sind”.

    @Teddykrieger: “einstmals satirisch gestarteter Blog”?? Wir sind nie “satirisch” gestartet. Und wo tun wir “längst” alles für die Quote?

  10. stefan

    …auf Bild? Keine Ahnung.

    Aber schon die Verbindung der Worte “Presserat” und “gehetzt” ist absurd. Die schärfste Maßnahme, zu der der Presserat greifen kann, ist eine öffentliche Rüge. Die muss das betroffene Medium abdrucken. Tut es das nicht, kann der Presserat es dafür öffentlich rügen. Diese Rüge müsste das betroffene Medium dann abdrucken. Tut es das nicht etc. pp.

    vlg.: http://www.bildblog.de/index.php?s=presserat

  11. andre tobaschus

    Herr Niggemeyer und Herr Schultheis sind Journalisten und betreiben B-Blog GbR, mittlerweile finanziert durch Werbung, also gewerblich. Es kann meiner Meinung nicht sein dass Journalisten in Blogs drohen Persönlichkeitsrechte erneut einer Belastungsprobe aussetzen. Dies betrifft meiner Meinung schon den Presserat, zumal es in BILDblog ausschließlich um “€œPresse”€? geht und Meinungen und Recherchen der BILDblog-Redakteure verbreitet werden.

  12. stefan

    Herr Tobaschus,
    darüber können wir gerne diskutieren, nur ist dafür nicht der Presserat zuständig. Wirklich nicht. Wirklich wirklich nicht. Auch wenn wir das noch so gewerblich betreiben.

  13. Soeren Onez

    Das Wort gehetzt kann im fall der Presse wohl nur mit Anwälten bzw. Unterlassungsklagen benutzt werden. Der Presserat ist eher ein ethisches Gremium als wirklich ein Kontrollmechanismus.

    So lustig ich die Aktion doch auch im ersten Gedankengang finde, so unsinnig kommt sie mir im zweiten vor. Mit Gegenveranstalltungen hat noch nie jemand etwas wirklich erreicht, es sei denn die Gegenveranstalltung ist eine informative. Das it meine Meinung, die sollte ich dann auch bei der Bild beibehalten. Ich finde den Bildblog als eine informatie Gegenaktion eine gute Sache, wo ich gene mal reinschneie, aber diese Aktion finde ich, nicht rechtlich, denn da habe ich keine Ahnung, sondern einfach aus persönlichem Empfinden herraus nicht gelungen.

  14. Robert Basic

    @tja, Stefan, ich sags Dir wohl nicht als einziger zum x-ten Male, macht endlich Eure olle Kommentarfunktion auf. Die Schlachten werden auf dem Blog geschlagen und nicht woanders, zB auf fremden Blogs. Nun ja, so what, ist Eure GbR.

  15. stefan

    @robert: keine chance. wir kämen nicht gegen die menge an. oder nur um den preis, keine geschichten mehr recherchieren zu können. ich bin davon mehr denn je überzeugt.

    aber wir verlinken in diesem fall (der natürlich ein besonderer ist) auf einer eigenen seite eifrig auf die diskussion in den blogs: http://www.bildblog.de/?cat=9

    und wir werden auch leserbriefe dazu veröffentlichen. (und ich glaube, die seite zeigt jetzt schon deutlich, dass wir uns nicht die für uns vorteilhaften kommentare raussuchen.)

  16. andre tobaschus

    @stefan Nun ja, wenn Sie meinen. Ich werde auf jeden Fall mit allen mir zu Verfügung stehenden Mitteln mitteilen, dass das, was die B-Blog GbR da veranstaltet nicht in Ordnung ist. Zumal Journalisten da hinter stehen und und Leute regelrecht gegen eine Person aufhetzen und auffordern und drohen seine Persönlichkeitsrechte zu beschneiden. Wie der Name schon sagt “Recht”. Wir leben in einem Rechtsstaat. Es gibst genug Instanzen, die für Rechte und Rechtsbruch zuständig sind. Auch diese wurden parallel von mir informiert. Mal schauen was geht.

  17. stefan

    @andre tobaschus: nein, nicht wenn ich meine. der presserat meint das. er hätte sonst schon ein dutzend beschwerden von uns in sachen bild.de bekommen, wg. schleichwerbung und so.

    und lesen Sie sich noch einmal das urteil des berliner landgerichtes durch, was das über die persönlichkeitsrechts von herrn diekmann gesagt hat. schon interessant.

    haben Sie eigentlich “bild” auch schon angezeigt?

  18. jirjen?!

    @stefan:
    Tobaschus kann nicht diskutieren: der hechelt alle Backlinks aus dem Bildblog-Eintrag hinterher und kopiert übeall den gleichen Text rein.
    Selbst seine Antworten sind fast immer die selben. Ne ziemliche arme Argumentation, die nicht weit weg von der Wichtigtuerei entfernt ist. Tobaschus, der Rächer der Gegelten….

  19. andre tobaschus

    Ich habe auch schon Bild angezeigt, auch als Hamburger. Ich schätze BILDblog durchaus, sie machen eine wirklich gute Sache. Aber diesmal geht das mir zu weit und das ist wohl mein Recht. Mir war klar, dass BILDblog wieder was Neues startet, aber natürlich nicht so heftig, wie es jetzt geschieht, aber es war mir persönlich klar. BILDblog hat im Schnitt etwas über 40.000 Unique Visitors, im Juli fast 50.000. Sicherlich durch Medienpräsenz, besonders beliebt bei NDR. Dann fiel es im August wieder zurück: Klar, wie “Stefan” schon sagt “Auch wenn wir das noch so gewerblich betreiben”, wollen die Werbekunden wieder mehr “Unique Visitors” und klar dass BILDblog meiner Meinung wieder versucht etwas “Medien-Wirksames” zu starten. Man meint, weil ja das Landgericht Berlin vor ein paar Jahren entschieden hat, dass “Bild”-Chef Kai Diekmann “bewusst seinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Persönlichkeitsrechtsverletzung anderer sucht” und deshalb “weniger schwer durch die Verletzung seines eigenen Persönlichkeitsrechtes belastet wird”, darf man Diekmanns Persönlichkeitsrecht erneut einer Belastungsprobe aussetzen. Meiner Meinung darf man das nicht! Und als Journalist schon gar nicht!

  20. stefan

    oh je, ich wünschte, wie hätten überhaupt werbekunden, die mehr “unique visitors” fordern könnten ;-)

    aber natürlich ist das Ihr recht, uns zu kritisieren und anzuzeigen (nur beim presserat ist’s, wie gesagt, zeitverschwendung).

  21. Robert Basic

    hoffentlich wirds jetzt nicht flach von wegen Trafficgeilheit etcpp. ist mE Panne so ein Vorwurf.

    Hey, Stefan, cool, wenn das klappt, gibt es uU sogar eine echte Gegenöffentlichkeit zur momentanen Modewelle der Presse, Leute als Fotojäger zu verdingen

  22. andre tobaschus

    @stefan Meine Beweggründe habe ich erläutert und ich habe mich dort beschwert, wo ich ich meine, es wäre die richtige Stelle. Sie sind natürlich aus dem Metier und mir gegenüber im Vorteil. Sollte der Presserat nicht zuständig sein, dann vielleicht jemand anderes, den ich angeschrieben habe. Ich werde mich aber auf Ihr Anraten gerne informieren und rausfinden, wer sonst noch dafür zuständig ist. Und lieb, dass Sie an meine Zeit denken, aber die “verschwende” ich gerne, wenn ich meine, dass etwas unrecht ist.

  23. stefan

    ich wär dann soweit durch. hab zwar die kommentare 31 und 34 (zweite hälfte) nicht verstanden, würde das aber einfach auf sich beruhen lassen.

  24. andre tobaschus

    Ich wär dann auch soweit durch, finde es aber persönlich erschreckend, das ein Journalist, der für die Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung schreibt und es bestimmt nie wagen würde, in diesen Objekt Leute aufzufordern, Herrn Dieckmanns Persönlichkeitsrecht erneut einer Belastungsprobe aussetzen, “privat”/gewerblich dies kundtut, wohlwissend, dass der Presserat ihm als Journalist nichts anhaben kann.

  25. Strelon

    Wir begrüßen diese Aktion in unserem Blog vollumfänglich und freuen uns schon jetzt auf die womöglich ersten Fotos eines an die Hauswand urinierenden Chefredakteurs.

  26. Partymaus

    Ob Herr Niggemeyer Recht hat, könnte diese Stelle vielleicht klären:
    Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia, Kopernikusstr. 35, 10243 Berlin (office@fsm.de)

  27. Basti

    Meiner Meinung nach meine ich, dass andre tobaschus Meinung meiner Meinung nach nicht richtig ist, wie ich meine. Ich mein ja nur mal.